Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SkispringenKeine Wunderweiten durch den "Wunderschuh"

Die Skispringer heben dieses Wochenende in Ruka ab. ÖSV-Sportdirektor Mario Stecher ortet keinen entscheidenden Material-Nachteil.

SKI JUMPING - FIS WC Wisla
Gregor Schlierenzauer befindet sich langsam auf dem Weg nach oben © GEPA pictures
 

Nach dem Saisonauftakt in Wisla gastiert der Springer-Tross dieses Wochenende in Ruka. Cheftrainer Andreas Felder setzt nach dem erfreulichen Start in Polen (Sieg in der Teamkonkurrenz) mit Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Daniel Huber, Philipp Aschenwald, Michael Hayböck und Jan Hörl auf dasselbe Sextett wie in Polen. Los geht es heute am Fjell Rukatunturi (dort hält Kraft gemeinsam mit Ryoyu Kobayashi mit jeweils 147,5 Metern den Schanzenrekord) mit der Qualifikation (18 Uhr), Samstag und Sonntag folgen je ein Einzelspringen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren