AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nordische Kombination Fabian Steindl beendet seine Karriere

Fabian Steindl hat sich mir 23 Jahren entschlossen, seine Karriere zu beenden. Heuer war der Tiroler im Weltcup nur in Ramsau am Start.

Fabian Steindl
Fabian Steindl © GEPA pictures
 

Der Nordische Kombinierer Fabian Steindl hat seine Karriere beendet. Der 23-jährige Tiroler gab seinen Abschied am Freitag in Seefeld bekannt, wo er 2013 sein Weltcup-Debüt gefeiert hatte. In dieser Saison war Steindl auf höchster Ebene nur in Ramsau am Start gewesen, für Weltcup-Punkte reichte es dort aber nicht. Seine besten Einzel-Ergebnisse waren zwei 16. Plätze im Jahr 2015.

ÖSV-Asse in Seefeld nach Springen abgeschlagen

Außenseiter Lukas Greiderer liegt am Freitag beim Nordic Combined Triple in Seefeld nach dem Springen des ersten Bewerbes als bester Österreicher nur an der elften Stelle. Der auf 101 Meter gekommene Tiroler startet um 16.10 Uhr mit 1:31 Minuten Rückstand auf den führenden Norweger Jarl Magnus Riiber in den 5-km-Langlauf.

Riiber hatte dank eines 108,5-m-Sprunges 21 Sekunden Vorsprung auf den Japaner Akito Watabe (104,5) und 34 auf seinen Landsmann Jan Schmid (106,5). Die ÖSV-Hoffnungsträger Mario Seidl, Wilhelm Denifl und Lukas Klapfer enttäuschten und landeten außerhalb der Top 15.

"Das Problem war der Rückenwind, ich habe keine Verbindung zum Ski gefunden, dann wird es schwierig. Der Rückstand zu den Top 5 hält sich aber in Grenzen. Wir müssen schauen, dass wir den Rückstand minimieren", meinte der auf Zwischenrang 23 liegenden Klapfer (+1:45 Min Rückstand).

Bernhard Gruber kam nicht über Rang 34 hinaus. Der Ex-Weltmeister hat mehr als zwei Minuten Rückstand auf Riiber. ÖSV-Nachwuchsmann Thomas Jöbstl wurde wegen eines nicht ganz geschlossenen Anzug-Reißverschlusses disqualifiziert. Der Deutsche Eric Frenzel, Sieger aller vier bisherigen Triple-Auflagen, nahm 1:21 zurück Platz sieben ein.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren