Ganz mussten die österreichischen Slalomläufer nicht auf den Ganslernhang verzichten. Zwar gab es kein Weltcuprennen, aber doch die Vorbereitung auf den Nachtslalom in Schladming. Schreckmoment inklusive: Denn Manuel Feller krachte nach einem Highsider auf den Rücken und blieb kurz schmerzverzerrt liegen, der Physiotherapeut eilte zur Behandlung.

Kurz darauf aber meinte der Sieger des Rennens in Flachau aber schon wieder lachend: "Ich habe einen kleinen Highsider in der Kompression gerissen. Ich habe mir gedacht, ich fühle mich seit zwei Wochen so gut, das bin ich nicht gewohnt, jetzt muss ich unbedingt einen Blödsinn machen", sagte der Tiroler. Es sei aber alles halb so schlimm, versicherte er weiter: "Ein bisserl gestaucht ist der Rücken, aber das sollte kein Problem machen. Ich bin gleich noch einen Lauf drauf gefahren, der sehr gut war. Ein bisserl Zwicken gehört dazu."

ALPINE SKIING - OESV, training, slalom
Manuel Feller wurde an Ort und Stelle behandelt
© GEPA pictures