AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Weltcup-Slalom der DamenShiffrin gewinnt in Levi vor Holdener und Truppe

Beim Weltcup-Slaloms der Damen in Levi gewann Mikaela Shiffrin mit einer Fabelbestzeit vor Wendy Holdener und Katharina Truppe. Österreichs Damen glänzten mit einer starken Mannschaftsleistung. Drei ÖSV-Athletinnen fuhren unter die Top acht.

Katharina Truppe
Katharina Truppe © GEPA pictures
 

Zweites Technik-Rennen der Saison und Mikaela Shiffrin feiert ihren ersten Sieg. Die US-Amerikanerin profitierte vom Ausfall von Petra Vlhova. Die Slowakin hatte im Stangenwald von Levi im ersten Durchgang den besten Überblick, scheiterte aber früh im zweiten Durchgang. Katharina Truppe wurde als beste Österreicherin Dritte. Nach dem ersten Durchgang war sie noch auf dem dritten Rang und musste sich um 16 Hundertstelsekunden der Schweizerin Wendy Holdener (+1,78) beugen.

Das Ergebnis im Überblick

Katharina Liensberger wurde bei ihrem Comeback 7., Katharina Huber 8. Franziska Gritsch und Katharina Gallhuber landeten auf den Rängen 14. und 15.

1. DURCHGANG

Der Premieren-Weltcup-Slalom der Damen dieser Saison in Levi (Finnland) hat nach dem ersten Durchgang bekannte Gesichter an der Spitze zu finden. Die Slowakin Petra Vlhova liegt mit einer Laufzeit von 58,65 Sekunden in Führung. Mit nur 13 Hundertstel Sekunden Rückstand lauert die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin.

Erfreuliches gibt es auch von den Österreicherinnen zu berichten. Katharina Truppe, über die Cheftrainer zuvor gesagt hatte, dass sie schnell unterwegs sein könne, aber immer wieder taktische Fehler mache, fuhr auf den dritten Platz. "Ich habe mich im Gegensatz zum Training im Flachen gesteigert. Im Steilen habe ich sowieso gut angedrückt", sagte die 23-Jährige, die 0,99 Sekunden Rückstand auf Vlhova aufweist, zufrieden. "Ich kann aber ohnehin nichts verlieren. Ich muss Gas geben und schauen, was herauskommt."

So einen Saisonstart wünscht man sich. Ich bin echt megaglücklich.

Franziska Gritsch

Mit Katharina Huber ("Das war von oben bis unten ein guter Lauf") als Siebente (+1,65 Sekunden) und Katharina Liensberger (+1,69) als Achte liegen zwei weitere ÖSV-Damen in den Top Ten nach dem ersten Lauf. Letztere freute sich darüber sehr: "Es gibt noch viel zu tüfteln. Aber ich bin glücklich, dass ich da bin und zeigen darf, was ich kann."

Gritsch zeigt groß auf

Eine tolle Vorstellung bot Franziska Gritsch. Die 22-jährige Tirolerin fuhr mit der hohen Startnummer 52 noch auf Platz 19.

Katharina Gallhuber ("Ich bin froh, dass ich nach meiner Verletzung wieder dabei bin. So einen Fehler wie vor dem Flachstück darf man sich in dieser Liga nicht leisten") hat gleich bei ihrem ersten Rennen nach ausgeheiltem Kreuzbandriss als 27. den Sprung in die Top 30 geschafft. Chiara Mair wird den zweiten Durchgang ebenfalls wie Michaela Dygruber nicht mehr bestreiten können, da sie aus den Top 30 gefallen sind. Hannah Köck schied aus.

Der zweite Durchgang startet um 13.15 Uhr.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren