Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor Aus? Tennis-Ass Roger Federer denkt an Karriereende: "Sehr real"

"Dieser Gedanke ist doch Teil des ganzen Prozesses und meines derzeitigen Lebens. Er ist sehr real."

Roger Federer
Roger Federer © AP
 

Tennisprofi Roger Federer (38) geht offensiv mit dem Gedanken an sein Karriereende um. "Ich will ihn gar nicht verjagen", sagte der Weltranglisten-Dritte im Interview der deutschen Zeitung "Welt". "Dieser Gedanke ist doch Teil des ganzen Prozesses und meines derzeitigen Lebens. Er ist sehr real."

Dank dieses Gedankens empfinde er "vor allem Dankbarkeit für all das, was ich erleben durfte", erklärte der Schweizer. Wenn er gefragt werde, wann er genau aufhöre, antworte er: "Ich habe keine Ahnung."

Federer kann sich vorstellen, seine Karriere auf der Tour zu beenden, "weil man nicht mehr in der Lage ist, Woche für Woche zu spielen". Einzelne Matches könne er dann aber als Schaukämpfe immer noch bestreiten. Er sei dann "immer noch fähig, ein großes Match abzuliefern, ab und zu."

Kommentare (3)

Kommentieren
vanhelsing
0
12
Lesenswert?

Sein bestes Statement:

"It's nice to be important, but it's more important to be nice!" Da könnten sich viele Superstars und Supersternschnuppen ein Beispiel nehmen! Roger, mein Respekt 👍👍👍!!!

BernddasBrot
0
17
Lesenswert?

recht hat er....

er bleibt , auch wenn er abtritt , der Größte......

ad93994a74a32b7eb4632a6e357a2262
0
20
Lesenswert?

Es sei ihm von Herzen vergönnt

das er kürzer treten darf, er hat beispielhaft in allem immenses geleistet und ist ein vorbildlicher Typ Mensch in allen Dingen und Verhaltensweisen, an solchen Menschen sollen sich junge Menschen und auch reifere Menschen ein Maß nehmen!!