AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ferrari-Pannen Die Fehler der Scuderia

GP von Australien

Sebastian Vettel wird in Melbourne zu früh an die Box geholt, die Reifen halten der Belastung nicht stand. Charles Leclerc darf den Teamkollegen nicht überholen und bei Ferrari fragt man sich: "Warum sind wir so langsam?"

Twitter

GP von Bahrain

Vettel erwischt ein falsches Setup, während der von der Pole-Position aus gestartete Leclerc diesmal die Stallorder missachtet, aber wegen eines Zündungsdefekts das Rennen verliert.

GEPA pictures

GP von China

Sebastian Vettel wird diesmal von Leclerc aufgehalten, aber die Ferrari-Crew reagiert mit der Stallorder zu spät. Die Roten müssen sich hinter den Mercedes anstellen.

Twitter

GP von Aserbaidschan

Ferrari wählt für das Wochenende in Baku die falschen Reifen und lässt Charles Leclerc im Rennen viel zu lange draußen.

Twitter

GP von Monaco

Im Qualifying schickt Ferrari Leclerc nicht mehr auf die Strecke, der Monegasse scheidet im Heim-GP schon in Q1 aus. Im Rennen folgt das Ende nach 16 Runden und einer Kollision mit Nico Hülkenberg.

Twitter

GP von Österreich

Im Qualifying streikt am Ferrari von Sebastian Vettel die Hydraulik, im Rennen dauert ein Reifenwechsel nicht weniger als sechs Sekunden.

(c) GEPA pictures/ Harald Steiner

GP von Deutschland

Im Qualifying kann Vettel wegen eines Lochs im Schlauch zwischen Turbolader und Ladeluftkühlung keine einzige Runde absolvieren. Der Deutsche fährt aber vom letzten Startplatz aus noch auf Rang zwei hinter Max Verstappen. Leclerc wird im Training von einem Defekt im Benzinsystem gestoppt.

(c) GEPA pictures/ XPB Images

GP von Russland

Nach drei Siegen in Folge (Leclerc in Spa und Monza, Vettel in Singapur) halten die Pannen in Sotschi wieder Einzug bei Ferrari. Zunächst liegen Vettel und Leclerc voran, aber ein Schaden am Hybridsystem stoppt den Deutschen, während Pole-Mann Leclerc Dritter wird.

APA/AFP/DIMITAR DILKOFF

GP von Japan

Vettel und Leclerc eröffnen das Rennen von der ersten Startreihe aus, werden aber sofort von Valtteri Bottas im zweiten Mercedes ausgebremst. Der Deutsche wird Zweiter, Leclerc muss sich mit Rang sieben begnügen.

GEPA pictures
1/9
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren