Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Siebenkämpferin Sarah LaggerNach Hautpilz und Corona ist Tokio das große Ziel

Siebenkämpferin Sarah Lagger (21) wurde durch Corona zurückgeworfen. Die Hallensaison ist für die Kärntnerin vorbei.

Sarah Lagger
Sarah Lagger © GEPA pictures
 

"Es war wie eine Art Achterbahnfahrt mit unvorhersehbaren Ereignissen, die man großteils nicht beeinflussen kann“, so beschreibt Siebenkämpferin Sarah Lagger ihr letztes Jahr. Im April 2020 plagte die Kärntnerin ein äußerst hartnäckiger Hautausschlag am Bein, der zu Beginn nicht diagnostiziert werden konnte. Erst mehrere Monate später bekam die 21-Jährige Gewissheit: Ein Hautpilz, der von Hunden oder Katzen übertragen werden kann, sorgte dafür, dass die Oberkärntnerin ihre Saison vergangenen Sommer frühzeitig beenden musste. „Zuerst tappte man im Dunklen. Ich fühlte mich in meinem Körper nicht wohl. Ich musste Medikamente nehmen, doch zum Glück kam ich bald wieder auf die Beine“, erzählt Lagger, die bisher vor gröberen Verletzungen oder Krankheiten verschont blieb.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.