AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Resultate | Zahlen | FaktenNiederlagen für Damen und Herren des SC Ferlach

+++ Der Kärntner Sport auf einem Blick +++ Alle Spiele, alle Ergebnisse, und alle Resultate +++

© 
 

 

HANDBALL
Das 31:30 zu Hause gegen Westwien fiel zwar knapp aus. Der Sieg des SC Kelag Ferlach in der spusu-Liga war aber hochverdient. Weil Florian Ploner (9 Tore) praktisch jede Chance verwertete. Und weil die Goalies Flo Strießnig (Foto, fünf Saves in den ersten zehn Minuten) und Neuzugang Ivan Budalic hielten, was zu halten war.

Nichts zu holen gab es für die Damen von SC Kelag Ferlach/Feldkirchen in der WHA. Gegen Rekordmeister Hypo Niederösterreich setzte es für das Team von Trainer Bostian Poljanec eine 17:33 (9:16)-Niederlage. Die Gastgeberinnen lagen lediglich einmal voran, als Anna Kavalar (gesamt acht Tore) zum 1:0 traf. Danach zogen die Gäste auf 2:9 davon, war das Spiel nach gut zehn Minuten schon entschieden.

BASKETBALL
Das erste Klagenfurter Saisonderby in der 2. Bundesliga ging an die Wörthersee Piraten. Angeführt von Tevz Ruzic (25 Punkte) besiegten sie KOS mit 76:70 (39:28). Eine 26:13-Aufholjagd von KOS inklusive kurzem Führungswechsel im dritten Viertel blieb unbelohnt.

VOLLEYBALL
Es war nicht der Tag der Kärntner Volleyball-Herren. Aich/Dob musste sich in der Mevza-Liga beim neuen Tabellenführer Kamnik klar 0:3 (-22, -17, -20) geschlagen geben. Sportdirektor Martin Micheu war sprachlos: „Nach dem starken Auftritt in der Champions-League-Quali gegen Zagreb war das eine desaströse Vorstellung. Alle Spieler waren ohne Biss, ohne Einsatz. Ich versteh’ so was nicht.“

Auch die Wörther-See-Löwen blieben ohne Punktegewinn. Die Klagenfurter verloren in der Volley League Men in Graz 0:3 (-14, -23, -25). Im dritten Set war die Chance auf den Satzgewinn da, als Simon Baldauf und Co. ein 20:22 auf 24:23 drehten. Graz machte den Sack aber mit 27:25 zu.

Das Heimspiel der ATSC Kelag Wildcats gegen Salzburg war für US-Legionärin Jaelyn Keene ein besonderes. Ihr Vater ist zu Besuch in Kärnten – und sah, wie seine Tochter gemeinsam mit Ana Bajic 18 Punkte zum 3:1-Sieg der Klagenfurterinnen beitrug. Obmann Josef Laibacher war mit der Leistung nur bedingt zufrieden. „Wir haben uns sehr schwergetan. Die Gegenwehr der körperlich starken Salzburgerinnen war doch überraschend. Lediglich der letzten Satz, der 25:11 endete, war standesgemäß.“

FLOORBALL
Der KAC gewann das IFL-Kellerderby gegen Dunai daheim mit 6:3 und gab die rote Laterne an die Ungarn ab. Der VSV unterlag Phoenix Fireball nach unbelohnter Aufholjagd 5:7. Tags darauf gab es für den VSV gegen Dunai einen 6:4-Sieg, während der KAC sich Phoenix 5:13 geschlagen geben musste. Die VSV-Damen waren derweil beim 1:6 in Laibach chancenlos.

FUSSBALL
Im Achtelfinale des ÖFB-Ladies-Cups musste sich Zweitligist Carinthians Spittal zu Hause dem Favoriten Sturm Graz mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. Bei strömendem Regen wehrten sich die Gastgeberinnen tapfer. „Sturm war zwar spielbestimmend. Wir hielten aber voll dagegen“, war Trainer Martin Bodner mit der Leistung gegen den Bundesligisten zufrieden. „Nach dem 0:1 mussten wir aufmachen“, erklärt er das viel zu hohe Endresultat. Im KFV-Cup der Herren deklassierte Unterliga-Ost-Spitzenreiter ASK im Achtelfinale Liga-Klub SAK 5:0.

FUTSAL
Futsal Klagenfurt musste sich in Runde eins der neuen Saison bei Meister Murexin Wiener Neustadt klar mit 2:9 geschlagen geben. „Die halbe Mannschaft hat am Vormittag mit dem SAK im KFV-Cup gegen den ASK gespielt“, erklärt Co-Trainer Marko Petricevic. Klar, dass den Spielern am Ende der Saft ausgegangen war. Bei den Hausherren gingen gleich fünf Tore auf das Konto von Kärntnern. Haris Malkoc traf drei Mal, Samir Nuhanovic zwei Mal.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren