Der TSV Hartberg startete mit einer 1:2-Niederlage in Mattersburg in die neue Bundesliga-Saison. Für Aufregung sorgte dabei ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber, als Martin Pusic nach Meinung des Oberösterreichers von Hartberg-Torhüter Rene Swete "gefoult" wurde.

Für Swete, der auch die gelbe Karte sah, eine klare Fehlentscheidung. "Im schlimmsten Fall ist es ein Pressball. Und ist ein Pressball ein Foul? Ich kenne mich nicht aus", sagte der 29-Jährige verärgert.

SOCCER - BL, Mattersburg vs Hartberg
© GEPA pictures

Eine Exklusivmeinung hatte danach der Unparteiische, der, angesprochen auf die Szene, zu seiner Entscheidung stand: "Der Torhüter berührt leicht den Ball, aber auch den Kopf des Gegenspielers mit seiner Faust. Und das ist rücksichtslos und damit Strafstoß."

Das Problem dabei: Swete hatte keineswegs die Faust im Spiel, sondern ging, etwas unentschlossen, mit offener Hand zum Ball und berührte - erst im Anschluss - Pusic, wenn auch nur ganz leicht.

Keine Pause für Schüttengruber

Als Belohnung darf Schüttengruber bereits am Sonntag wieder pfeifen. In der zweiten Liga darf 36-jährige FIFA-Schiedsrichter die Partie zwischen Wacker Innsbruck und Dornbirn leiten.