Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Präsident entschuldigt sichBei Sturm soll kein Stein auf dem anderen bleiben

Sturm Graz hat getagt - und verkündet, "dass kein Stein auf dem anderen bleibt. Jetzt ist der Beginn des Veränderungsprozesses". Auch sportlich haben die Grazer leichte Einblicke in die künftige Strategie gewährt.

Christian Jauk
Christian Jauk © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Als "Lehrstunde" bezeichnete Sturm-Präsident Christian Jauk die abgelaufene Saison. "Ich habe in meiner Ära als Präsident noch nie so viel Geld investiert. Und noch nie waren wir so schlecht platziert", sagt Jauk bei der Präsentation der Ergebnisse der Perspektivenklausur. Jauk geht sogar so weit, sich bei den Fans für die vergangenen Monate zu entschuldigen. "Ich bin nicht unfroh, dass es nicht für Europa gereicht hat." Das würde zeitlichen Stress bringen und gleichzeitig eine vernünftige Vorbereitung unmöglich machen.

Kommentare (13)

Kommentieren
hcstillal
0
1
Lesenswert?

Wir wollen Sturm sehen

Die Entschuldigung haben wir gehört, aber zwischen den Zeilen riecht es nach Einstimmung auf den Abstiegskampf. Nach der sportlichen Talfahrt kommt wohl bald die wirtschaftliche. Wo sollen die nötigen Einnahmen herkommen? Aus Mitgliedsbeiträgen? Viele Beitritte wird es nicht geben. Aus Zuschauereinnahmen? Die Leute zahlen lieber für Sky als für den Stadionbesuch bei lahmen Loosern. Aus Sponsorbeiträgen? Die guten Unternehmen werden sich hüten, ihre Marke mit dieser Sturm-Truppe in Berührung zu bringen. Fehlen die Einnahmen, gibt es keine attraktiven Transfers. Damit ist die "junge Welle" der einzig mögliche Weg. Der Herr Präsident versucht seinem Dilemma ein nettes Mascherl umzuhängen.
Man kann den SK STURM nicht noch kleiner denken. Sturm muss wieder ein landesweites Anliegen werden. Dazu braucht es Sympathieträger im Vorstand, im Management, im Trainerstab, in der Mannschaft, bei den Damen und im Jugendbereich.
Sturm ist unabsteigbar, außer man läßt Kreissl und sein Team arbeiten...

CBP9
0
4
Lesenswert?

Mal schnell gegoogelt

Und jetzt wissen sie es wie es geht. Bravo 👍

FB4
2
3
Lesenswert?

Besser

als weiterzuarbeiten wäre der Rücktritt der glorreichen Drei.. Aber offensichtlich ist ein Präsidententitel sehr wichtig.
Alleine das sie als Verantwortliche für das jahrelangi Desaster was ändern wollen ist schon Zeichen genug ihrer Geisteshaltung!!!!
Aus einem lahmen Gaul wird nie ein Rennpferd!!!!

Vor Jahren hätte der Fanclub die „Hütte angezündet „ bei solchen armseligen Loosern!!!!

maxworks
9
9
Lesenswert?

GAK

bei dieser Klubführung wird der GAK bald wieder die Nummer 1 in Graz sein 😂😂

ellen64
3
10
Lesenswert?

Bevor das passiert, kann die jetzige Führung noch ...

..... 10 Jahre weiterarbeiten 💪🏻💪🏻👋👋

vanhelsing
0
7
Lesenswert?

Gleich alle den Platz räumen???

Und wer sucht dann die Nachfolger?? Die stehen sicherlich nicht reihenweise an, im den Sauhaufen zu übernehmen! Oder ist von allen fordernden Postern ei fähiger Präsident oder Sportdirektor dabei? Und übrigens: könnte mir jemand eine "jobdiscription" der neu geschaffenen Stelle eines "technischen Direktors" geben? Ist der dafür verantwortlich, dass das Flutlicht ordentlich brennt!!😅

donots1
0
4
Lesenswert?

Technik

Ich glaube das beschreibt das der
ehemalige Goalie dem Nachwuchs TECHNIK, im Sinne z.B. eines Messi, beibringen soll.

sonja65
1
24
Lesenswert?

Steine

Dass kein Stein auf dem anderen bleibt, verstehe ich anders. Ich hätte mir vorgestellt, dass sowohl Herr Jauk als auch Herr Kreissl ihren Hut nehmen. Aber außer Beschwichtigungen und Gefasel bleibt nichts an Inhalt über. Schade für den SK Sturm.
P.S.: Ich würde den beiden Herren sicher keine Steine nachwerfen, wenn sie gehen!

Lodengrün
1
23
Lesenswert?

Bei zu viel Experiment

ist man schnell am Tabellenende. Und dann wird es haarig. Man wird wohl nicht ohne Mischung leben können. Auf die Idee das man 3 Direktoren (sportlicher-, technischer Leiter + Trainer) zu viel sind ist man nicht gekommen. Möchte Klopp sehen wie er reagiert wenn ein Vereinsmaxl ihm einen Spieler aufs Auge drückt und seine Wünsche für A und F sind. Genau das geschah bei Sturm in den letzten Jahren. Bin aber nicht überrascht. Das kommt wenn Köche die den Braten verhaut haben in den Ofen schauen. Da hole ich mir Rat von auswärts dann ist die Betriebsblindheit schon einmal zum Teil weg.

melahide
1
17
Lesenswert?

Na ernsthaft

wenn es wirklich eine nachhaltige Jugendförderung geben sollte, wo junge Spieler von A nach B wachsen können, mit einem qualitativen Kader wo junge Spieler Einsatzzeit bekommen - dann ist mir das weitaus lieber als dieses herumgekicke die letzten Jahre und von einem zum anderen hanteln. Nehmt ein paar "gestandene" Spieler, gebt den jungen Spielern auch Raum und schaut, dass man eine Spielphilosophie von der Akademie über die Amateure bis zu den Profis durchzieht.

melahide
0
16
Lesenswert?

Alles wird neu

alles bleibt anders ...

ellen64
1
38
Lesenswert?

Sie machen es sich sehr einfach Herr Präsident👎👎

Nachdem sie 1 1/2 Jahre zugesehen haben wie die Hütte abbrennt und nichts außer Beteuerungen von sich gegeben haben stehen sie vor einem Haufen Asche und bitten um Entschuldigung! Und nehmen alle Risiken aus dem Spiel in dem sie schon im Vorhinein bitten, die Erwartungshaltung zurückzuschrauben! SORRY, das zieht nicht mehr! Ich schätze sie als Banker, aber dieses BIZ sollten sie sich zukünftig nicht mehr antun! Im Sinne von 1909 🖤🤍

Ragnar Lodbrok
7
44
Lesenswert?

die einzige Entschuldigung,

die ein Sturm Fan annimmt, ist der Rücktritt des Trio Infernal - Jauk, Kreissl, Schicker. Vermutlich wird man beschwichtigen, Besserung geloben und relativ raschin den alten Trott zurückfallen. Dieses Trio hat Sturm die Seele genommen und den Verein zu einem 0815 Mitläuferklub gemacht. Sollten die 3 bleiben - kann man als echter Fan nur auf den Abstieg hoffen - sonst arbeiten die ewig weiter...