AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sturm Graz

Warum das Rapid-Spiel ein ewiger Rekord bleiben wird

Der Zuschauerrekord von vergangenem Wochenende wird ein Rekord für die Ewigkeit bleiben. Aufgrund von massivem Platzmangel und langen Wartezeiten bei Gastro- und Sanitärbereichen wurde das Platzkontingent in der Nordkurve um 400 reduziert.

16.604 Besucher gegen Rapid waren zu viel - aus Sicherheitsgründen wurde das Kontingent in der Nordkuve um 400 Plätze reduziert
16.604 Besucher gegen Rapid waren zu viel - aus Sicherheitsgründen wurde das Kontingent in der Nordkuve um 400 Plätze reduziert © GEPA pictures
 

16.604 Zuschauer haben vergangenen Samstag das Spitzenspiel zwischen Sturm Graz und Rapid Wien live mitverfolgt. Mehr waren nie zuvor im 1997 erbauten Stadion in Liebenau. Und mehr werden es auch nicht mehr werden. Die Stimmung gegen Rapid war hervorragend - auf der Nordtribüne, jener Tribüne auf der sich die Fangruppen der Schwarz-Weißen einfinden, wurde es aber ziemlich eng.

"Durch den Umbau der Nordtribüne von Sitzplätzen auf Stehplätze konnte die Kapazität, nach Begehungen und behördlicher Genehmigung, um knapp 1.400 Sturmfans erhöht werden. An diese Vorgaben haben wir uns auch im Vorfeld des Rapid-Spiels gehalten", sagt Sicherheitsverantwortlicher Bruno Hütter. Aus Rückmeldungen von Nordkurven-Fans wurde für die Verantwortlichen von Sturm Graz klar: die behördlich genehmigte Zuschauerkapazität trägt auf der Nord zu Platzmangel, langen Wartezeiten und so zu keinem positiven Stadionerlebnis bei.

Stadionkapazität: 16.364

Geschäftsführer Thomas Tebbich: "Für uns ist es einfach wichtig, dass der Stadionbesuch ein positives Erlebnis ist. Dazu zählt auch, dass sich die Besucher in unserem Stadion sicher fühlen und die Wartezeiten bei Gastro- und Sanitärbereichen so gering wie möglich gehalten werden." Um das zu gewährleisten wurde die Tribünenkapazität der Nordkurve um 400 Plätze reduziert.

Im Stadion in Liebenau haben damit 16.364 Besucher Platz. Wird nicht weiter umgebaut, ist der Besucher-Rekord von vergangenem Wochenende ein Rekord für die Ewigkeit.

Kommentare (5)

Kommentieren
sabe
0
6
Lesenswert?

sturm:rapid

also zur überfüllung ist zu sagen, dass viele aus den nebensektoren 15 u. 14 bzw gegenüber, über die absperrungen geklätert sind. das hat die ordner und securitys gleich wenig interressiert wie die tatsache dass 6 bis 7 vermummte aus der nordkurve mehrere rucksäcke ( bengalen..) durch ein fenster von draussen ins stadion geschmuggelt haben...diemal waren es nur bengalen....stadionverbot für diese idioten...stimmung geht auch ohne rauch....durch den (rapidrauch) dann auch ein abseits übersehen wurde. ...- 2 punkte durch die fans...

Antworten
hiesiger
0
1
Lesenswert?

ausbau

gibt es noch möglichkeiten für einen sinnvollen ausbau?

Antworten
Masteralarm123
1
3
Lesenswert?

Warum lässt man die 400 nicht weiter hinein?

So oft wird ein Spiel nicht ausverkauft sein, dass man diese Größenordnung benötigt. Für die paar Mal, wo das der Fall ist, werden die Fans wohl die Einschränkung des "positiven Stadionerlebnisses" hinnehmen.

Antworten
as1705
0
3
Lesenswert?

weil

Meine Frau 5 min vor Spielbeginn auf die Toilette gegangen ist und nicht mehr zu uns konnte da die ganzen Siegenaufgänge ,die eigentlich auch Fluchtwege sein sollten, voll besetzt waren.

Antworten
2times4
0
2
Lesenswert?

weil...

...es in der Nord so eng war, dass Leute nicht einmal mehr in die Sektoren gekommen sind und nichts vom Spiel gesehen haben (nein nicht wegen Choreo oder Fahnen)

Antworten