Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fussball

Salzburg beendet die Heimserie von Sturm

Viel hat sich der SK Sturm vor dem Spiel gegen Meister Salzburg vorgenommen. Geworden ist es eine 2:3-Niederlage. Die erste Liga-Heimpleite seit November 2014.

SOCCER - BL, Sturm vs RBS
Jubelnde Salzburger, am Boden zerstörte Grazer © GEPA pictures
 

Eiskalt ewischen wollte der SK Sturm die Mannschaft von Salzburg, die ohne die drei Stammspieler Christoph Leitgeb, Jonatan Soriano und Martin Hinteregger in die steirische Landeshauptstadt gereist war. Genau das Gegenteil war aber der Fall: Bereits nach zwei Minuten jubelten die in der Krise steckenden Gäste über das 1:0. Nach einem schwachen Defensivverhalten sprang der Ball unglücklich auf den Fuß von Abwehrspieler Lukas Spendlhofer, der ins eigene Tor traf.

Und auch die nächsten beiden Offensivaktionen gehörten der Mannschaft von Trainer Peter Zeidler: Neuzugang Hany Mukhtar, der erst vor zwei Tagen bei Salzburg unterschrieben hatte, versuchte es erst mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und dann in Soriano-Manier aus 40 Metern. Jeweils ohne Erfolg.

Sturm wurde in Folge etwas mutiger, hatte durch Daniel Offenbacher, Roman Kienast und Donis Avdijaj große Chancen auf den Ausgleich. Es blieb aber bis zur Pause beim 1:0 aus Sicht der Gäste.

Reyna mit der Vorentscheidung

Im zweiten Durchgang hatte Sturm die ersten Möglichkeiten. Vor allem der zur Pause eingewechselte Kristijan Dobras hatte einen Treffer am Fuß, er konnte den Ball aus guter Position aber nicht im Tor von Alexander Walke unterbringen. Anders als Yordy Reyna. Der schnelle Offensivspieler der Salzburger ging nach einem weiten Pass auf und davon und zog ab - der Ball schlug unhaltbar für Michael Esser im langen Eck ein (53.).

Sturm - Salzburg 2:3 (0:1)

Graz, UPC-Arena, 11.176, SR Hameter. 
Tore: Hadzic (70.), Tadic (88.) bzw. Spendlhofer (2./Eigentor), Reyna (53.), Minamino (66.).

Sturm: Esser - Ehrenreich (59. Tadic), Madl, Spendlhofer, Potzmann - Piesinger (46. Dobras), Hadzic - Schick, Offenbacher, Avdijaj - Kienast (68. Edomwonyi)

Salzburg: Walke - Schwegler, Caleta-Car, Miranda, Schmitz (61. Ulmer) - Lainer, Pehlivan, Berisha, Reyna (87. Sörensen) - Mukhtar (64. Minamino), Nielsen

Gelbe Karten: Keine bzw. Schwegler, Lainer

Und weil Sturm eine weitere gute Möglichkeit ausließ (Josip Tadic schnappte Avdijaj den Ball vor den Füßen weg und scheiterte aus kurzer Distanz), hatte Salzburg die Chance auf das 3:0. Wobei es gar keine richtige Chance gewesen ist. Esser mit seinem misslungen Pass direkt in die Beine eines Salzburger. Und die Gäste schlugen daraus Kapital, der kurz zuvor eingewechselte Takumi Minamino ehöhrte auf 3:0 (66.).

Die Treffer von Anel Hadzic (70.) und Josip Tadic (88.) kamen zu spät. Es blieb beim 2:3 aus Sicht der Heimelf. Die Grazer rutschten in der Tabelle auf Platz sechs ab, Salzburg liegt nun auf Rang fünf. Die Niederlage gegen Salzburg war auch die erste Liga-Heimpleite der Mannschaft von Franco Foda seit dem 23. November 2014. Damals setzte es ein 1:2 gegen - richtig - Salzburg.

Meinungen

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Zuerst sind wir nach zwei Minuten in Rückstand geraten. Der Plan war natürlich ein anderer. Dann haben wir uns gefangen. Wir hatten zwei, drei gute Möglichkeiten und haben die leider nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit hat Salzburg wieder mit dem ersten Angriff getroffen. Die Tore sind aus Eigenfehlern resultiert. Es ist einfach schade, dass die Mannschaft nicht für ihre Spielweise belohnt wurde. Eigentlich sind wir defensiv sehr konzentriert. Heute haben wir aber zu viele Fehler gemacht. Da hat man gut den Unterschied gemerkt: Qualität und Effizienz. Salzburg hat Qualität in seinen Reihen. Diese Leute brauchen nur eine Chance für ein Tor. Wir müssen weiterarbeiten, die Dinge abstellen und im nächsten Spiel besser machen. Wir waren heute nicht die schlechtere Mannschaft. Wir haben nie aufgegeben, das hat gezeigt, dass die Mannschaft an sich glaubt, aber im Fußball entscheiden oft Kleinigkeiten."

Peter Zeidler (Salzburg-Trainer): "Der Sieg war sehr, sehr wichtig vor der Länderspielpause, nach dem, was wir alles am Donnerstagabend bei uns im Stadion erlebt haben. Wir konnten mit dem Sieg einen Mitfavoriten für die Meisterschaft überholen. Großes Kompliment an meine Mannschaft für die kämpferische, leidenschaftliche Leistung bei diesen Temperaturen. Wir haben Chancen kreiert, und die muss man halt ausnützen. Heute hatten wir auch das Glück des Tüchtigen, ich denke aber der Sieg geht absolut in Ordnung und ist verdient."

Alexander Walke (Salzburg-Goalie): "Der Sieg war brutal wichtig. Wir hatten in den letzten Wochen weniger erfolgreiche Spiele. Wir haben gesehen, dass das keine spielerische Glanzleistung war. Wir freuen uns wahnsinnig, mit dem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause zu gehen."

Kommentare (20)
Kommentieren
K21XBEZGDJYYJ70U
0
0
Lesenswert?

Ehrenreich ist momentan total von der Rolle

Was der in der letzten Zeit gezeigt hat ist eine einzige Katastrophe !

WHZ10AL07ILLJFCT
0
0
Lesenswert?

Sturm muss

mit diesen Spielern auskommen. Sobald ein Spieler gut ist, muss er nicht mehr bei Sturm spielen, siehe Djuricin.

B3F4D6A7BIEXFM88
0
1
Lesenswert?

Sturm hat keine Stürmer!

Kienast`s Zeit ist vorbei. Edomwonyi trifft nicht; Tadic braucht 10 Chancen für ein Tor. Und Avdijaj ist kein Stürmer. Technisch zwar brilliant - vielleicht etwas zu eigensinnig.
Sonst spielt Sturm ja ganz gefällig. Bloss - es nutzt nichts wenn man besser spielt und trotzdem verliert...

chro81
1
1
Lesenswert?

9 von 21 Punkte ist nicht das gelbe vom Ei!

Bevor viel rot gestrichelt wird, ich steh auch zu Sturm!

nischi98
1
1
Lesenswert?

Was ist den mit euch los?

Ein, zwei schlechte Leistungen und schon wird nur gemotzt..
Da erkennt man wieder die Erfolgsfans in der Runde.
Solche Unterstützung von sogenannten "Fans" braucht unsere Mannschaft jetzt bestimmt nicht!!
Wir werden immer zu dir stehen...

WHZ10AL07ILLJFCT
0
1
Lesenswert?

Sie tun sich nur gegen die Kleinen schwer.... Bitte keine Pressekonferenzen mit solchen Weisheiten mehr machen.
Sturm kann trotzdem noch Meister werden. In dieser Liga ist alles möglich. Siehe Rapid gegen Mattersburg.

8WOM4JOSS352GZXU
1
2
Lesenswert?

Fodaaaaaaa

Foda spiel mal mit 2 Stürmer von Anfang an
trau dich

02ANLB3V9DOUPKP1
0
14
Lesenswert?

bravo!

für Salzburg!

SK Sturm😥😦😩😱😲😵

servus
2
14
Lesenswert?

Dieses Spiel war...

...richtig ärgerlich!
In nächster Zeit werde ich mir bestimmt kein Spiel von Sturm Graz mehr anschauen!!!
Der glatzerte Blitzer von Sturm, soll endlich potente Geldgeber auftreiben, sonst spielt diese Mannschaft um den Abstieg mit!!!

Blaumacher
0
1
Lesenswert?

kommt eh bald der..

GAK wieder.....

P.S. ich gehe auch zu keinem Sturm Spiel mehr.... die Gesänge der "Sturm Fans" die über die Gegnerischen Spieler angestimmt werden bringen mich zum kotzen!!!!!!!!

dribblanski
1
20
Lesenswert?

Vorbereitungsweltmeister

wie auch schon in anderen Jahren: Sturm ließ in der Vorbereitung einige Male aufhorchen und wurde von einigen sogar zum Geheimtipp für den Meistertitel:
jetzt nach 4 Heimspielen ohne Sieg und einer mehr als bescheidenen Vorstellung mit vielen technischen Fehlern, die man eher 1-2 Klassen tiefer vermuten würde, kehrt endgültig Ernüchterung ein.
So reicht es schon, dass die seit Jahren schwächste Bullen-Elf in Graz dank eines einzigen quirligen Stürmers namens Reyna die Punkte ohne viel Mühe ins Trockene bringt.
Bescheidenes Mittelmaß also, leider ...

hans175
1
24
Lesenswert?

Ganz, ganz schlimm

Was Sturm zurzeit spielerisch abliefert!
Kein torgefährlicher Angreifer, ideenloses Mittelfeld, planloses Ball nach vorne Gedresche, eine Abwehr die alles andere als sicher wirkt und ein Torhüter der durch seine Lässigkeit auch noch selbst Tore fabriziert.
Kein wirkliches Aufbäumen gegen die drohende Niederlage erkennbar, mäßiger Einsatz und lustloses Hinterhergetrabe komplettieren die heutige Vorstellung.
Und für sowas darf man als treuer Fan auch noch Eintritt bezahlen.
Bei diesem Wetter wäre ich besser zu Hause im Pool geblieben, hätte mir bestimmt besser gefallen.

lacks
2
20
Lesenswert?

Diese Mannschaft ist für nix

Null Weiterentwicklung, Null System, haarsträubende Fehler in der Abwehr. Spieler die Null Einsatz zeigen und wahrscheinlich auch nicht mehr zeigen können.
Sturm ist eine zu einem Nupler- Verein mutiert. So schwache Salzburger nicht zu besiegen... das ist pures Unvermögen. Wäre Mattersburg oder Admira heute an Sturms Stelle gewesen, die hatten Szb. mit 6:0 heimgeschickt.

LF1TZ0NW7LBJF0WQ
1
26
Lesenswert?

Wie sagte doch FF vor dem Spiel in Ried?

"Dieses Spiel wird richtungsweisend!" Und bekanntlich hat Sturm dieses Spiel verloren.
Bisher hat man sich immer beschwert, dass man gegen Mannschaften, die nur hinten stehen, keinen Fußball spielen kann. Gegen Offensivmannschaften wie RB geht es scheinbar auch nicht.
Die Mannschaft hat sich dem skandalösen Niveau der UPC Arena (Acker statt Rasen, Anzeige defekt) schon fast angepasst...

Windstille
1
30
Lesenswert?

Freut mich - vielleicht sollte man vor den Matches nicht so große Töne spucken. Dass Salzburg auch noch ohne Soriano, Hinteregger und Leitgeb gewonnen hat, ist ein Armutszeugnis für Sturm.

Lodengrün
2
18
Lesenswert?

Wie sagte

Herr Foda: bis auf Real, Barca, Chelsea u ms Manu können wir jeden schlagen.

LIWSYAV4N93YIKDN
2
12
Lesenswert?

Re: Wie sagte

Sicher verwechslung er meinte r wie ried b bruck mur c wie chromwerk m mittersill kann in einem interview passieren

Geom38
0
29
Lesenswert?

Unterm Strich eben

keine brauchbaren Stürmer, keine Tore, keine Punkte. Und wenn der kleine Schalker Alleinunterhalter nicht wäre ginge nach vorne überhaupt nichts mehr. Dass das momentan trotzdem noch für Rang 6 reicht ist ohnehin schon ein Wunder.

K5UDSANUZ421A8R3
3
23
Lesenswert?

Salzburg beendet Sturms Heimserie .....

bitte welche Heimserie .... die haben in der laufenden Saison noch nie zuhause "gewonnen".
Langsam nähern wir uns wieder dem unteren Tabellenende.

LIWSYAV4N93YIKDN
4
25
Lesenswert?

langsam gehts dort hin wos hingehören

Richtung abstiegskampf nur heuer wieder glück das noch zwei drei blindere mannschaften gibt