Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Julian Baumgartlinger"Ob das langfristig gut geht, wage ich zu bezweifeln"

Österreichs Fußball-Teamkapitän Julian Baumgartlinger spricht im exklusiven Sonntags-Interview über Corona, Blasen, Privilegien, Bildung, Verdrängung, Absurditäten, Solidarität, den Kampf gegen Rassismus und seine größte Heldentat in der Quarantäne.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Julian Baumgartlinger
Julian Baumgartlinger © (c) imago images/Eibner (Thomas Thienel /Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de)
 

Corona hat zu veränderten wirtschaftlichen Voraussetzungen geführt. Inwiefern glauben Sie, dass die Fußball-Blase platzen wird?
JULIAN BAUMGARTLINGER: Es ist für mich noch nicht einzuschätzen, wie sich die Corona-Phase wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich auswirken wird. Veränderungen, die mit dem Lockdown passiert sind, gehen weit über den Fußball hinaus. Ich glaube aber schon, dass es weiter Transfers mit hohen Ablösesummen geben wird.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.