AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bayern wieder MeisterFilmreifer Abschied für Robben, Rafinha und Ribery

Mit einem 5:1-Heimsieg gegen Frankfurt hat sich Bayern den Meistertitel in Deutschland gesichert. Leverkusen spielt in der Champions League, Wolfsburg, Mönchengladbach und Frankfurt in der Europa League.

Verabschieden sich aus München: Arjen Robben, Rafinha und Franck Ribery
Verabschieden sich aus München: Arjen Robben, Rafinha und Franck Ribery © AP
 

Der FC Bayern München hat sich mit einem 5:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt den siebenten deutschen Meistertitel in Folge gesichert. Die Treffer erzielten Kingsley Coman (4.), David Alaba (53.), Renato Sanches (58.), Franck Ribery (72.), Arjen Robben (78.) bzw. Sebastien Haller (50.).

Die Spannung hielt sich in der Allianz-Arena in Grenzen. Dank einer unnachahmlichen Drangperiode zu Beginn ging der Rekordmeister bereits nach vier Minuten durch Coman, der ideal von Thomas Müller bedient wurde, in Front.

Kurz nach der Pause sorgte der zur Pause eingewechselte Haller für den Ausgleich (50.). Doch die Hoffnung, vor allem jene der Dortmund-Fans - die Borussen führten zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 in Mönchengladbach - blieb nicht lange bestehen. ÖFB-Teamspieler Alaba traf in der 53. Minute per Abstauber zum 2:1.

Bundesliga: Bayern jubelt über den Meisterteller

AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
AP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
1/27

In der Folge ging es ruck-zuck. Sanches erzielte das 3:1 (58.). Und dann wurde es emotional. Ausgerechnet Ribery und Robben durften ihr letztes Spiel für die Bayern bestreiten. Die beiden Klublegenden taten es, wie man es von ihnen gewohnt ist - mit einem Tor. Zuerst ließ der Franzose die Frankfurt-Verteidigung wie eine Schulmannschaft stehen (72.), sechs Minuten später staubte der Niederländer nach Alaba-Traumpass ab.

Frankfurt in Europa League, Leverkusen in Champions League

Frankfurt darf sich aber dennoch als kleiner Gewinner fühlen, weil parallel Mainz gegen Hoffenheim mit 4:2 siegte und so die Mannschaft von Trainer Adi Hütter immerhin in der Europa-League-Qualifikation antreten darf.

Vizemeister Dortmund gewann in Mönchengladbach, das in der Europa League spielt mit 2:0. Leverkusen buchte mit einem 5:1-Auswärtssieg bei Hertha BSC das Ticket für die Champions League. Wolfsburg wurde mit einem 8:1 über Augsburg Fünfter und spielt nächstes Jahr in der Europa League.

Kommentare (3)

Kommentieren
one2go
10
1
Lesenswert?

Nur zur Info

Frankfurt spielt in KEINEM europäischen Bewerb - der 7.Platz geht leer aus!

Antworten
King1000
0
8
Lesenswert?

Info

Im Pokalfinale treffen Bayern und Leibzig aufeinander und beide spielen in der Championsleage. Also spielt der siebente Platz in der Euroleage

Antworten
GustavoGans
0
5
Lesenswert?

Richtig

Frankfurt spielt in der UEFA-Europa-League-Qualifikation

Antworten