Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bei Handspiel im Strafraum22-Meter Punkt im Fußball?

Der ehemalige Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer sorgt mit einer unkonventionellen Idee für Furore: Bei Handspiel soll es einen 22-Meter geben.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: TSV PROLACTAL HARTBERG - SK RAPID WIEN
Schiedsrichter müssen mit Elfmeterentscheidungen häufig spielentscheidend eingreifen. © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Der deutsche Ex-Fußball Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer überlegte sich in der "BILD" eine Idee, die den Fußball revolutionieren könnte: Einen 22-Meter-Punkt.

Er erwähnt den spielentscheidenden Einfluss eines Elfmeters. Im Strafraum muss auch bei relativ kleinen Vergehen auf Strafstoß entschieden werden. "Beispiel: Spieler X schießt, Abwehrmann Y kriegt den Ball 15 Meter vor dem Tor an die Hand. Das gibt Elfmeter! Nur: Warum? Es wird ja keine klare Torchance verhindert", sagte Kinhöfer.

Bei absichtlichen Handspielen und Vergehen soll es weiter den klassischen Elfmeter geben. Handspiele, die nicht spielentscheidend wären, könnten mit einem 22-Meter geahndet werden. "Bei einem harmlosen Handspiel im Strafraum gibt es einen Freistoß, 22 Meter zentral vor dem Tor. Das ist eine gute Torchance, aber kein fast sicherer Treffer wie bei einem Elfer", lautete sein Vorschlag.

 

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Kommentare (4)
Kommentieren
DukeNude
9
6
Lesenswert?

aus 22 Meter trifft aber niemand

bzw. hält wohl immer der Goalie. Dann eher indirekter Freistoß vom 11er.

hbratschi
0
10
Lesenswert?

ich vermute,...

...dass würde auch wie ein freistoß ausgeführt werden...

HPHP
0
3
Lesenswert?

es steht auch ..

Bei einem harmlosen Handspiel im Strafraum gibt es einen Freistoß, 22 Meter zentral vor dem Tor.

ma12
1
0
Lesenswert?

HaHa

Und der Schiri entscheidet ob es Absicht oder keine war? OMG