Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Salzburg in Grödig 3:0 - Siege auch für Austria, WAC, Admira

Red Bull Salzburg steuert souverän dem neuerlichen Gewinn des Fußball-Meistertitels entgegen. Die "Bullen" siegten am Samstag in der 31. Bundesliga-Runde auswärts gegen SV Grödig mit 3:0 und liegen damit zumindest vorerst elf Punkte vor dem Tabellenzweiten Rapid, der erst am Sonntag bei Sturm Graz antritt.

© APA (Krug)
 

Die Austria verbesserte sich durch ein Heim-2:1 über den SC Wiener Neustadt - der erste Liga-Erfolg unter Interimscoach Andreas Ogris - auf Platz sechs, weil die SV Ried bei der Admira eine 0:1-Schlappe kassierte. Dadurch liegen die Südstädter drei Punkte vor Schlusslicht Wiener Neustadt. Altach musste sich dem WAC auswärts 0:2 geschlagen geben und verlor damit im Kampf um den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Champions-League-Quali berechtigt, an Boden.

Die Vorarlberger kassierten gegen den WAC durch Tore von Silvio (72.) und Tadej Trdina (93.) eine 0:2-Auswärtsniederlage und liegen nun nach Verlustpunkten gerechnet vier Zähler hinter dem begehrten zweiten Rang. Sollte Sturm Graz am Sonntag vor eigenem Publikum gegen Rapid nicht verlieren, würden die Altacher sogar an die vierte Stelle abrutschen. Der Vorsprung des ab der 47. Minute nach Gelb-Rot für Alexander Pöllhuber numerisch geschwächten SCR auf die fünftplatzierten Wolfsberger beträgt nur noch drei Zähler.

Salzburg gab sich auf dem Weg zur Titelverteidigung weiter keine Blöße. Die "Bullen" feierten im Salzburger Derby beim SV Grödig ein 3:0, die Elf von Trainer Adi Hütter baute damit die Tabellenführung auf Verfolger Rapid vorerst auf elf Zähler aus.

Jonatan Soriano mit einem Doppelpack (24., 59.) hieß der Matchwinner aus Salzburger Sicht. Der eingewechselte Japaner Takumi Minamino setzte den Schlusspunkt (91.). Vor einmal mehr enttäuschender Kulisse (2.731 Besucher) siegte der Tabellenführer zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen gegen den Lokalrivalen. Nach dem dritten Erfolg in dieser Woche können die Salzburger nicht nur unter Teil zwei der Derbywoche (2:0 im Cup gegen Grödig) ein Häkchen machen, sie setzten auch Verfolger Rapid unter Druck. Die Wiener gastieren im Topspiel der Runde am Sonntag bei Sturm Graz.

Die Austria hat nach dem umjubelten Einzug ins Cup-Finale am Samstag in der Meisterschaft das nächste Erfolgserlebnis eingefahren. Mit dem 2:1 gegen Schlusslicht Wiener Neustadt gelang am Samstag der erste Liga-Sieg unter Andreas Ogris. David de Paula (27.) und Alexander Grünwald (37.) trafen für die Violetten, Dominik Hofbauer (73.) konnte für die Gäste nur noch verkürzen. Die Austria durfte erstmals seit sechs Runden bzw. fast zwei Monaten wieder über einen Ligaerfolg jubeln und verdrängte Ried damit von Platz sechs. Wr. Neustadt verlor indes Boden auf die Admira und liegt nun drei Punkte hinter dem rettenden neunten Rang.

Für die Admira gab es zwei Tage nach der vorerst verweigerten Lizenz ebenfalls ein Erfolgserlebnis im sportlichen Bereich. Die Südstädter feierten ein 1:0 gegen "Angstgegner" Ried und liegen damit schon drei Punkte vor dem Abstiegsplatz, weil Schlusslicht SC Wiener Neustadt bei der Austria eine 1:2-Niederlage kassierte. Dank des Treffers von Benjamin Sulimani in der 28. Minute endete für die Niederösterreicher auch eine wohl historische Negativserie: Nach 19 erfolglosen Versuchen seit dem 3:0 im Innviertel am 29. Mai 2003 gelang der Admira wieder ein Sieg über Ried. Davor datierte der bisher letzte Heimerfolg gegen die Oberösterreicher vom 31. Mai 1997 (3:1).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren