Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verhärtete Liga-FrontenVSV will bei Doppelstaatsbürger-Causa vermitteln

Weiterhin Pattstellung in der ICE Hockey League-Causa Doppelstaatsbürger. Auch die Präsidiumssitzung am Montag brachte keine Lösung. Jetzt will der VSV mit seinem Vorschlag eine längst überfällige Lösung herbeiführen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
EISHOCKEY: ICE / FINALE / BEST-OF-7 / 5. SPIEL: HCB SUeDTIROL ALPERIA- EC KAC
Bozens Kader wies in der Saison 2020/21 zehn Spieler mit Doppelstaatsbürgerschaft auf. © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Die Widrigkeiten, die die länderübergreifende ICE Hockey League in den vergangenen Jahren lösen musste, hätten nicht viele Sportligen verkraftet. Absprung des Hauptsponsors, neue TV-Verträge, Facelifting, ständige Modernisierungen, drei neue Teilnehmer und nicht zuletzt die enorme Herausforderung durch Corona. Ausgerechnet jetzt, wo es ruhiger werden sollte, wirken die Fronten unter den Klubs verhärtet wie noch nie. Es betrifft das wichtigste Kapital der Vereine: die Spieler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren