Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KAC-Fehervar 5:0KAC ließ Fehervar keine Chance

Der KAC sorgte mit einer druckvollen Offensive und einer stabilen Abwehr für einen ungefährdeten Sieg gegen Fehervar.

Eishockey, KAC - Hydro Fehervar AV 19
Der KAC feierte einen klaren Sieg über Fehervar © DIENER / Kuess
 

Nach der Niederlage im Penaltyschießen gegen Dornbirn forderten KAC-Headcoach Petri Matikainen und Kapitän Manuel Ganahl mehr Intensität von der Mannschaft. Mit Fehervar wartete keine leichte Aufgabe auf die Rotjacken. Der Tabellen-Dritte aus Ungarn befand sich vor dem Spiel gegen Klagenfurt auf einer Siegeswelle. Sie hatten davor die letzten vier Partien für sich entschieden.

Druckvoller Start

Der KAC hatte sich viel vorgenommen, und das merkte man auch. Schnell machten die Rotjacken in der offensiven Zone Druck und kamen zu mehreren Chancen. Die dritte Linie der Klagenfurter setzte Akzente und belohnte sich selbst. Rok Ticar stellte nach knapp sechs Minuten auf 1:0. Die Klagenfurter bestimmten weiter das Spiel, die Ungarn machten sich mit vielen Ungenauigkeiten das Leben schwer und kamen zu wenigen Chancen. Ein Schlagschuss von Haudum (16.) sorgte für das 2:0, der ungarische Goalie Kornakker hatte keine Chance. Am Ende des ersten Drittels fasste der Torschütze zum 1:0 eine 10-Minuten-Disziplinarstrafe wegen unsportlichem Verhalten aus.

KAC blieb tonangebend

Zu Beginn des zweiten Drittels schlugen die Klagenfurter gleich zu. Nach einer sehenswerten 180-Grad-Drehung sorgte Obersteiner (23.) für eine 3:0 Führung. Fehervar wechselte daraufhin den Goalie, Kornakker wich für Janus. Die Ungarn fanden langsam ins Spiel, zwingende Chancen waren aber nicht dabei. Im Gegensatz dazu hatten Koch (27.) und Peterson (36.) das nächste Tor auf der Schaufel. Thomas Vallant sorgte kurz danach (37.) mit der Backhand für das 4:0. Eine Minute vor Drittelende traf Horvath für Fehervar nur die Stange, es blieb somit beim Vier-Tore-Vorsprung.

Doppelpack von Haudum

Im Schlussabschnitt schalteten die Hausherren einen Gang zurück. Fehervar setzte sich immer wieder vor dem Tor von Dahm fest. Spätestens beim Dänen hieß es aber Endstation für Fehervar. Im ganzen Spiel ließ er keine Fehler zu und wehrte die Chancen der Ungarn souverän ab. Die Rotjacken fanden weiterhin den Weg zum gegnerischen Tor. Im Powerplay besiegelte der zweite Treffer von Haudum (57.) den ersten KAC-Sieg nach der Zwangspause.

KAC-Fehervar 5:0

(2:0, 2:0, 1:0)

Tore: Rok (6.), Haudum (16., 57.), Obersteiner (23.), Vallant (37.)

Aufstellung KAC: Dahm; Eriksson-Schuming, Gregorc-Unterweger, Steffler-Vallant, Kernberger-Witting; Geier-Koch-Haudum, Ganahl-Hundertpfund-Bischofberger, Obersteiner-Ticar-Petersen, Witting-Geier-Sticha

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren