AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Play-Off Bozen - KAC 3:4 n.V.Längstes Match der EBEL-Geschichte erst nach Mitternacht entschieden

Noch nie gab es in der Geschichte der EBEL ein längeres Eishockeyspiel. Erst kurz nach Mitternacht sorgte Johannes Bischofberger für die Entscheidung im zweiten Viertelfinalspiel gegen Bozen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© (c) maxpattis
 

Nichts für schwache Nerven war das zweite Viertelfinalspiel zwischen Bozen un dem KAC. Nach einem ausgeglichenen 60 Spielminuten stand es zwischen den beiden Teams 3:3 unentschieden. Was danach folgte, ging in die Geschichtsbücher ein. Erst kurz nach Mitternacht konnte Johannes Bischofberger den erlösenden Siegtreffer für die Rotjacken markieren. Gespielt waren bis dahin 120:53 Minuten. Die Fans kamen also in den Genuss, quasi zwei Spiele hintereinter zu sehen. Drei Verlängerungen endeten torlos.

Die Klagenfurter hatten zwar mehr von der Overtime, mehr als zwei Lattentreffer durch Thomas Koch und David Fischer waren aber bis zu Beginn der vierten Verlängerung nicht drinnen. Die Südtiroler blieben aber im Konter und im Powerplay stets brandgefährlich. Beiden Teams merkte man mit Fortdauer des Spiels den Kräfteverschleiß an, die Spieler gingen an ihre Grenzen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren