AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KAC - Dornbirn 7:6 n. V.Adam Comrie hat ein Gespür für Dramatik

13 Treffer fielen am Sonntag in der Klagenfurter Stadthalle. Ein Pfiff kurz vor dem Ende sorgte für Verwirrung. Rotjacken-Verteidiger Adam Comrie blieb aber cool.

ICE HOCKEY - EBEL, KAC vs VSV
KAC-Verteidiger Adam Comrie © Gepa/Götzhaber
 

Es sah nach einem lockeren Wochenendsausklang aus. Nach dem kräftezehrenden Spiel in Bozen (2:1 n. V.) spielte der Verlauf der Partie gegen Dornbirn anfangs den Rotjacken in die Karten. Zwei Powerplays - zwei Tore (Johannes Bischofberger, Thomas Koch) und kaum Gefahr seitens der Vorarlberger. Doch Dornbirn verkürzte postwendend (O'Donnell im Alleingang).

Im zweiten Abschnitt erfolgte dann das, was unter den Begriff "Bestschießen" fällt. Wobei die Torhüter eher die Leidtragenden, denn die Schuldigen zu sehen sind. Vor allem aus Klagenfurter Sicht sträflich von den Verteidiger im Stich gelassen. Nach dem wunderschönen 3:1 von Stefan Geier verkürzte 52 Sekunden später Dornbirns Magnan (zweiter Nachschuss). In Co-Produktion mit Marco Richter stocherte Andrew Kozek zum 4:2. 30 Sekunden später sorgte Julian Zwerger nach eiskaltem Konter zum 4:3. Und Timmins hämmerte zum 4:4 ins kurze Kreuz. Nach dem 5:4 durch Nikolaus Kraus brauchte es immerhin 60 Sekunden bis der neuerliche Ausgleich Dornbirns fiel. Auffällig dabei: Adam Comrie stand insgesamt bei neun Toren, David Fischer bei sieben Toren auf dem Eis - und bei je drei Gegentoren.

Der KAC kontrollierte

Im dritten Abschnitt blieb das Line-up zwar unverändert, aber an der allgemeinen Rotjacken-Ausrichtung war abzulesen, dass Matikainen wohl für eine sicherere Defensive plädiert hatte. Der KAC dirigierte in der Folge kontrolliert das Geschehen. Tore fielen lange keine, vor allem weil die Rotjacken eine Reihe von Großchancen liegen gelassen hatte. Ob Koch, Bischofberger oder kurz vor Schluss Martin Schumnig. Im Gegenzug fingen sich die Rotjacken abermals ein Kontertor ein. Wieder war es O'Donnell. Auf der Uhr blieben nur noch 55 Sekunden, die ersten Fans machten sich auf dem Weg zu Ausgang. 11 Sekunden vor Schluss, der KAC kontrollierte den Puck in der Dornbirn-Zone, fiel ein Pfiff. Alle Referees schüttelten den Kopf. Neuerlich Bully, das gewann der KAC, der Puck landete bei Comrie und der zimmerte die Scheibe ins Kreuzeck.

In der Verlängerung konterte dann der KAC. Nick Petersen bediente neuerlich Comrie und der sorgte für den verdienten 7:6-Sieg n. V.

KAC - Dornbirn 7:6 n. V.

(2:1, 3:4, 1:1, 1:0)

Tore: Bischofberger (6. PP), Koch (8. PP), S. Geier (25. SH), Kozek (27.), Kraus (34.), Comrie (60., 61.) bzw. O’Donnell (8., 35., 60.) Magnan (25.), Zwerger (27.), Timmins (32.)

KAC-Aufstellung: Madlener (Haugen); Comrie-Fischer, Gartner-Schumnig, Strong-Unterweger, Duller; S. Geier-Koch-Petersen, Richter-Neal-Kozek, Bischofberger-Wahl-Hundertpfund, Kraus-Liivik-Witting, Sticha.

Strafminuten: 6 bzw. 6

Schüsse aufs Tor: 30 bzw. 32

Stadthalle, 3301, Fichtner & Iverson

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

BernddasBrot
0
5
Lesenswert?

Comrie und Peter den ,

der ganz normale Wahnsinn

Antworten
BernddasBrot
0
3
Lesenswert?

sorry

Petersen natürlich

Antworten