AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Shinzo Abe kontert TrumpJapans Ministerpräsident will die Sommerspiele durchziehen

Donald Trump hatte sich im Weißen Haus für eine Verschiebung der Spiele ausgesprochen. Dieser Idee kann Japans Ministerpräsident nicht viel abgewinnen. Shinzo Abe hat eine Verlegung strikt abgelehnt.

Shinzo Abe will an den Spielen festhalten
Shinzo Abe will an den Spielen festhalten © (c) APA/AFP/KAZUHIRO NOGI (KAZUHIRO NOGI)
 

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat den Vorschlag von US-Präsident Donald Trump für eine Verlegung der Olympischen Spiele in Tokio abgelehnt. Trotz der Coronavirus-Pandemie seien die Vorbereitungen für die Sommerspiele in Japans Hauptstadt weiter im Plan, sagte Abe einem Sprecher zufolge Trump in einem Telefonat am Freitag.

Trump hatte zuvor in einer Medienrunde im Weißen Haus zu den Olympischen Spielen gesagt: "Vielleicht, aber das ist nur meine Meinung, verschieben sie sie um ein Jahr. Vielleicht ist das auch nicht möglich."

Die Sommerspiele sollen vom 24. Juli bis zum 9. August stattfinden. Abe habe dem US-Präsidenten in dem Gespräch von den Bemühungen Japans berichtet, Olympia wie geplant zu veranstalten, teilte ein Sprecher mit. Beide Regierungschefs hätten dafür eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Nach den Sommerspielen sollen am 25. August die Paralympics in Tokio beginnen. Zuletzt waren weltweit Sportveranstaltungen aufgrund der Ausbreitung von Sars-CoV-2 abgesagt oder verschoben worden.

Tokio 2020: Das Olympische Feuer wurde entfacht

Klicken Sie sich durch die besten Bilder!

(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)
(c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
1/16

Japans Olympiaministerin Seiko Hashimoto bekräftigte, weder das Internationale Olympische Komitee (IOC) noch die Organisatoren in Tokio würden eine Absage oder Verschiebung der Sommerspiele in Betracht ziehen.

IOC-Präsident Thomas Bach sagte der ARD am Donnerstag: "Wir arbeiten mit vollem Engagement auf den Erfolg dieser Spiele mit der Eröffnungsfeier am 24. Juli hin und tun alles dafür, damit sich auch die Athleten entsprechend vorbereiten können." Auf Nachfrage versicherte Bach aber auch: "Wir hören auf den Rat der Weltgesundheitsorganisation, das ist die Expertengruppe, die für alle diese Fragen zuständig ist.

Tokio 2020: Das Olympische Feuer wurde entfacht

Klicken Sie sich durch die besten Bilder!

(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)
(c) APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI (LOUISA GOULIAMAKI)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) AP (Thanassis Stavrakis)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
(c) APA/AFP/ARIS MESSINIS (ARIS MESSINIS)
1/16

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren