Kondolieren

Beileid ausdrücken

Worte vermögen den Trauernden ihren Schmerz nicht zu nehmen, aber sie können Trost und Kraft spenden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© styleuneed
 

Beileid drückt Mitgefühl und Anteilnahme mit den Hinterbliebenen aus und kann im Todesfall persönlich oder schriftlich formuliert werden. Persönliches Beileid wird meist beim Begräbnis ausgesprochen, wenige aufrichtige Worte genügen. Anteilnahme gibt Trauernden Kraft und Trost in einer schweren Zeit, sie erfahren, dass sie mit ihrem Schmerz nicht alleine sind.

 

Kondolenz-Schreiben

Schriftliche Kondolenz-Billetts drücken mit einfühlsamen Worten und/oder kurzen Zitaten die Betroffenheit des Absenders aus. Sie sind heute fixer Bestandteil der Trauerkultur, sollten aber trotzdem nicht als Verpflichtung empfunden werden, sondern vielmehr als Möglichkeit, Trauer in Worte zu fassen und Gefühle auszudrücken. Je nach Grad der Beziehung zwischen Trauerndem und Beileid Bezeugendem werden unterschiedliche Formulierungen verwendet, das beginnt bereits bei der Anrede. Verwandte oder enge Bekannte werden persönlicher ("Liebe …") angesprochen, entfernte Bekannte förmlicher ("Sehr geehrter Herr …").  Einige wenige direkt aus dem Herzen kommende Worte sind oft die beste Möglichkeit, Wertschätzung für den Verstorbenen und seine Angehörigen auszudrücken.