Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheGeschäfte stoppen Verkauf von Hygiene Austria-Masken

Der Firma Hygiene Austria wird Etiketten-Schwindel vorgeworfen. Es sollen Schutz-Masken aus China neu etikettiert und als österreichische verkauft worden sein. Einige Geschäfte reagieren darauf - und nehmen die Masken aus dem Sortiment.

© Karl Schöndorfer TOPP
 

Der österreichischen Firma Hygiene Austria wird ein Etiketten-Schwindel vorgeworfen. Die Firma stellt Mund-Nasen-Schutzmasken her. Sie soll Masken aus China als österreichische ausgegeben haben.

Diese Woche fanden deshalb auch schon 2 Haus-Durchsuchungen statt. Die Ermittlungen dazu laufen.

Geschäfte reagieren 

Mund-Nasen-Schutz-Masken und die besser schützenden FFP2-Masken werden seit einiger Zeit im Handel gekauft. Große Ketten wie Billa und Spar verkaufen sie. Spar hat gestern angekündigt, die Masken der Firma Hygiene Austria nicht mehr zu verkaufen. Man könne nicht garantieren, ob es tatsächlich Masken aus Österreich sind. 

Auch dm, Hofer und die Rewe-Gruppe (dazu gehören etwa Billa, Merkur und Bipa) stoppen den Verkauf dieser Masken. 




Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.