Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheKärntner war 30 Kilometer als Geisterfahrer unterwegs

Ein 57-Jähriger fuhr falsch auf die Autobahn auf und konnte erst nach 30 Kilometern gestoppt werden.

© KLZ/Scheriau
 

Ein Lenker fuhr am Dienstagabend mit seinem Auto über die Auffahrt St. Andrä im Lavanttal falsch auf die Südautobahn auf. Es handelt sich um einen 57 Jahre alten Mann aus dem Bezirk Völkermarkt in Kärnten.
 
Obwohl er auf der falschen Seite fuhr, blieb er auf der Autobahn. Er fuhr sogar sehr weit und lange auf der entgegengesetzten Fahrbahn in Fahrtrichtung Klagenfurt. Erst nach 30 Kilometern konnte der Geisterfahrer von der Polizei angehalten werden.  

Alkohol-Test negativ 

Die Polizisten machten einen Alkohol-Test. Der Test ergab keine Alkoholisierung. Die Polizisten glauben aber, dass der Mann eine andere Beeinträchtigung hat. Der Mann wurde in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Autobahn eine Stunde gesperrt 

Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Die Südautobahn war in Fahrtrichtung Wien für eine Stunde gesperrt. In dieser Zeit durften keine anderen Fahrzeuge auf dieser Strecke der Autobahn fahren.
 
Wenn alles untersucht worden ist, wird der Mann angezeigt. 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren