Johnson wieder wegen Lockdown-Party kritisiert

Der britische Premierminister Boris Johnson ist aufgrund von Party-Skandalen in Schwierigkeiten. Erst vor kurzem hatte sich Johnson für die Teilnahme an einer Gartenparty im Mai 2020 entschuldigt. Zu dem Zeitpunkt herrschten in Großbritannien strenge Lockdown-Regeln. Während also die Bevölkerung sich an die Maßnahmen halten musste, feierte der Premierminister.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/POOL
 

Nun wurden 2 weitere Partys im April 2021 im Amtssitz von Premierminister Johnson bekannt. Johnson war zwar selbst nicht dabei, aber eben seine Mitarbeiter. Durch diese Partys hat Johnson viel Vertrauen verloren. Die Opposition fordert seinen Rücktritt. Auch Mitglieder seiner eigenen Partei sind gegen Johnson. Inzwischen hat sich die britische Regierung für die Party-Skandale entschuldigt.

Erklärung: Opposition

Als Opposition gelten alle Parteien, die im Parlament vertreten sind, aber nicht der Regierung angehören.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!