Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sonderzug mit Pflegerinnen aus Rumänien in Österreich eingetroffen

Wegen der Corona-Krise konnten Pflegerinnen aus Rumänien lange nicht nach Österreich kommen. Das ist nun anders. Am Montag in der Früh ist der erste Sonderzug mit Pflegerinnen aus Rumänien in Wien angekommen. Die etwa 80 Pflegerinnen werden in Wien, in Niederösterreich und im Burgenland für die 24-Stunden-Pflege von Personen eingesetzt.

© APA
 

Bevor die Pflegerinnen aber mit ihrer Arbeit beginnen können, müssen sie erst auf den Corona-Virus getestet werden. Bei einem positiven Test müssen die Pflegerinnen in Quarantäne. Sie können dann nicht arbeiten. Es sollen noch weitere Züge mit Pflegerinnen aus Rumänien nach Österreich kommen.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, dass man nicht mit anderen Menschen in Kontakt kommen darf. Man wird von allen anderen Menschen getrennt. Das passiert, wenn man eine schwere oder ansteckende Krankheit hat oder wenn vermutet wird, dass man sie hat. Mit der Quarantäne will man verhindern, dass andere Menschen angesteckt werden.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren