AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Perfider TrickAchtung: "Siri" kann den Dieben helfen!

Konsumentenschützer warnen: Kriminelle nutzen bei gestohlenen iPhones die Sprachassistentin "Siri" und bestimmte Einstellungen für den Sperrbildschirm, um Daten zu stehlen.

Diebe nutzen bestimmte Handy-Einstellungen, um an die Daten der Besitzer zu kommen
Diebe nutzen bestimmte Handy-Einstellungen, um an die Daten der Besitzer zu kommen © (c) Picture-Factory - stock.adobe.com
 

Die Experten von "Watchlist Internet" machen auf eine besonders perfide Masche von Handy-Dieben aufmerksam: Kriminelle stehlen ein iPhone. Sie nutzen Siri, damit sie an die Telefonnummer und E-Mailadresse ihres Opfers kommen. Sie versenden gefälschte Apple-Nachrichten und fordern die Bekanntgabe persönlicher Daten. Sie seien nötig, damit das Diebstahlsopfer sein iPhone zurückerhalten könne. Mit den abgefragten Daten können die Diebe das iPhone entsperren und uneingeschränkt nutzen.

iPhone-Besitzer, denen Kriminelle ihr mobiles Endgerät stehlen, können E-Mails oder SMS der Diebe erhalten. In den Nachrichten heißt es angeblich von Apple, dass sie sich auf icloud.com anmelden und persönliche Daten bekannt geben müssen, damit sie ihr Smartphone zurückerhalten können. Dazu findet sich ein Link in den Mitteilungen.
Aber Achtung: Dieser führt auf gefälschte iCloud-Seiten!

Diebstahlopfer, die den Kriminellen auf der gefälschten Website ihre iCloud-Zugangsdaten nennen, ermöglichen es diesen, das gestohlene iPhone zu entsperren. Dadurch können es die Verbrecher/innen uneingeschränkt nutzen und gewinnbringend verkaufen.

"Siri" hilft den Dieben!

Die iPhone-Diebe wissen, dass Opfer ihres Diebstahls eine neue SIM-Karte mit ihrer alten Telefonnummer bekommen. Sofern das iPhone den Sperrbildschirm aktiviert hat, erteilen die Kriminellen der Sprachassistenz Siri den Auftrag, eine externe Rufnummer zu wählen. Die Rufnummer, die damit auf dem angerufenen Gerät aufscheint, gehört dem Diebstahlopfer.

Auf die gleiche Art ist es den Dieben möglich, die E-Mailadresse ihres Opfers in Erfahrung zu bringen. Sobald sie diese Informationen haben, können sie ihre betrügerischen Phishing-Nachrichten per SMS und E-Mail versenden.

Phishingversuch verhindern!

Damit Sie nicht ihr iPhone und ihre Daten an Kriminelle verlieren, können Sie auf ihrem Endgerät die Einstellung vornehmen, dass im Sperrzustand keine Zugriffe auf Programme möglich sind.

Dazu müssen Sie in die „Einstellungen“ gehen und dort den Menüpunkt „Touch ID & Code“ auswählen. Treffen Sie darin die Auswahl, dass „Im Sperrzustand Zugriff erlauben“ nicht möglich ist. Dazu müssen Sie die aktivierten grünen Schalter nach links verschieben, sodass sie weiß aufscheinen.

Deaktivieren Sie auf Ihrem iPhone ebenfalls die Möglichkeit, dass Sie Siri im Sperrzustand nützen können. Dazu wählen Sie in den „Einstellungen“ den Menüpunkt „Allgemein“ - „Bedienungshilfen“ aus. Sie finden darin den Abschnitt „Interaktion“ mit dem Punkt „Home-Taste“. Wählen Sie diesen aus. Deaktivieren Sie die Option „Zum Sprechen gedrückt halten“, indem Sie diese auf „Aus“ setzen.

Rufnummer vor Kostenfallen schützen

Kriminelle können ihr gestohlenes Handy nicht nur verwenden, sondern auch für teure Mehrwertdienste nutzen. Aus diesem Grund lassen Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter Ihre Rufnummer für WAP-/Web-Billing, Premium Content, Abos, In-App-Käufe sowie Mehrwert-Nummern und -SMS sperren.

Das schützt Sie vor hohen Rechnungen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.