Yates baute Vuelta-Gesamtführung vor letzter Bergetappe aus

Der britische Radprofi Simon Yates hat seine Chancen auf den Gesamtsieg bei der Vuelta a Espana vergrößert. Auf der 19. Etappe von Lleida nach Andorra belegte er hinter dem Franzosen Thibaut Pinot mit fünf Sekunden Rückstand Rang zwei und vergrößerte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf den Spanier Alejandro Valverde auf 1:38 Minuten.

 

Platz drei belegte der Niederländer Steven Kruijswijk, der sich damit auch in der Gesamtwertung 1:58 Minuten hinter Yates auf Rang drei schob. Auf den letzten Kilometern des 154,4 Kilometer langen Teilstücks mit Bergankunft griff Yates an, Valverde konnte nicht mehr mithalten und belegte mit 1:12 Minuten Rückstand auf Pinot Rang acht. Am Samstag steht mit der Etappe über 97,3 Kilometer auf den Coll de la Gallina mit sechs Bergwertungen die letzte Bergetappe vor dem Schlussteilstück am Sonntag auf dem Programm.

Österreichs Staatsmeister Lukas Pöstlberger beendete die Rundfahrt am Freitag vorzeitig und trat nicht mehr zur 19. Etappe an. Wie sein Rennstall Bora bekanntgab, erfolgte der Ausstieg, weil sich der Oberösterreicher auf das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt der WM in Tirol am 23. September vorbereiten will. Der einzige verbliebene Österreicher im Rennen, der Vorarlberger Matthias Brändle, beendete die Etappe nicht im Spitzenfeld.

Kommentieren