Abt des Kärntner Benediktinerklosters Ferenczy gestorben

Heinrich Ferenczy, Abt des traditionsreichen Kärntner Benediktinerklosters, ist tot. Der Altabt der Schottenabtei ist laut dem Stift St. Paul im Lavanttal am Freitag, den 13. April, im 80. Lebensjahr verstorben. Ferenczy war im Sommer 2008 zum Abt ernannt worden, nachdem er zuvor bis 2006 17 Jahre lang Abt des Wiener Schottenklosters war. Er war der 57. Abt von St. Paul.

 

Die Geschichte des Benediktinerklosters St. Paul reicht in das Mittelalter zurück. Das Gelände beherbergte im frühen Mittelalter die Stammburg der Kärntner Herzöge. 1787 löste Kaiser Joseph II. das Stift auf, doch bereits 1809 bezogen Mönche aus dem aufgelösten Kloster St. Blasien im Schwarzwald erneut St. Paul. 1940 wurde das Stift von den Nationalsozialisten aufgehoben, es wurde erst 1947 wieder errichtet.

Kommentieren