Tankstellen-Serienräuber in Wien-Landstraße gefasst

Einem Serienräuber, der am Wochenende zwei Mal eine Tankstelle in der Oberzellergasse (Wien-Landstraße) überfallen hatte, haben Ermittler des Landeskriminalamts (LKA) Wien am Sonntag das Handwerk gelegt. Der 18-Jährige hatte in den Nächten auf Freitag und Samstag maskiert und mit einer Pistole bewaffnet Geld gefordert. Als er zum dritten Mal dort zuschlagen wollte, wartete schon die WEGA auf ihn.

© APA (dpa)
 

Der mit einer Sturmhaube maskierte Mann hatte am Freitag um 4.15 Uhr einen Mitarbeiter der Tankstelle mit einer Pistole bedroht, berichtete die Polizei. Er forderte Bargeld und flüchtete schließlich mit mehr als 3.000 Euro. Dem gleichen "Muster" folgte er in der folgenden Nacht, in der ihm mit rund 1.000 Euro die Flucht gelang.

Den nächsten Versuch, die Tankstelle zu überfallen, startete der 18-Jährige dann in der Nacht auf Sonntag, zur bereits "gewohnten" Zeit. Diesmal hatte der Räuber jedoch Pech - die Tankstelle wurde mit Unterstützung der WEGA überwacht. Die Beamten nahmen den Täter kurz nach 5.00 Uhr fest. Bei ihm wurden die bei beiden Raubüberfällen eingesetzte Pistole, die Sturmhaube sowie ein Plastiksackerl sichergestellt. Der 18-jährige österreichische Staatsbürger gestand beide Überfälle, als Motiv gab er Geldschulden an. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.