Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ex-Kanzler Schüssel im "Kleine"-Salon "Einen Spender, der was verlangt dafür, hätt' ich hochkantig hinausgeschmissen"

Der frühere ÖVP-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel äußerte sich bei einer Buchpräsentation mit provokanten Thesen zur aktuellen Politik. Hier die wichtigsten Ausschnitte.

Wolfgang Schüssel
Wolfgang Schüssel © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel präsentierte in der Buchhandlung Moser in Graz sein neues Buch über Mut. Im Gespräch mit Chefredakteur Hubert Patterer vertrat er kantige Thesen: Es sei etwa unstatthaft, dass der Rechnungshof die Parteispenden kontrolliert. Denn dabei handle es sich um versteuertes Geld, und Parteien seien "NGOs", die die Pluralität in der Demokratie garantieren. Man dürfe nicht jeden, der spendet, "der Feme aussetzen".

Kommentare (41)
Kommentieren
egubg
1
0
Lesenswert?

wie lange noch?

Muss man erst das Abo kündigen um ein einigermassen ausgewogenes Medeum zu konsumieren, - wie weit geht Freundschaft Hr. Patter?

egubg
0
0
Lesenswert?

Pardon!

Patterer

mobile49
1
11
Lesenswert?

der 5.tag

aber bis auf einige hilflose rotläufer war keinerlei zustimmung für diesen ex zu erkennen.
na sowas - man nimmt ihm also nicht einmal in seinem parteiumfeld seine worte ab.

Hgs19
1
32
Lesenswert?

Endlich weg damit!

Was muss der bezahlt haben dass dieser Beitrag den 4. Tag in der Onlineausgabe ist. Gibts keine anderen wichtigen Dinge zu berichten?

lupinoklu
1
28
Lesenswert?

Die ehrenwerten Politiker sterben auch nördlich von Neapel nicht aus!

Es ist einfach wirklich schade, dass so ehrenwerte Männer wie unser "Gottseibeiuns" Ex Vizekanzler nicht zur Kenntnis nehmen wollen, dass ihre Meinung nicht mehr gefragt ist. Sein Buch über Mut ist ungefähr so, als würde ein ehrenwerter Geschäftmann oder Politiker aus Süditalien schreiben, dass es keine "ehrenwerte Gesellschaft" (es gilt die Unschuldsvermutun) in Italien gibt, sondern nur komplett verkannte Hilfsorganisationen für den kleinen Mann, die ihn beschützen wollen.
Mit einem Satz gesagt: Es ist einfach zum Kotzen!!!

shaba88
0
29
Lesenswert?

Kommentar

Ein ex ist ein ex ist ein ex ist ein ex.

joe1406
9
62
Lesenswert?

Ein anständiger Kanzler

Uns Österreichern wird schon viel zugemutet. Schüssel war zumindest von Morast umgeben und hat halt einfach in den Himmel geschaut und sich über den blitzblanken blauen Himmel gefreut. Er kann zumindest behaupten nichts gewusst zu haben - trotzdem war er aber part of the game der wohl korruptesten Regierung Österreichs vor Kurz/Strache.

MG1977
4
64
Lesenswert?

Heuchelei

hoch drei

petera
4
63
Lesenswert?

Natürlich,

Die Spender machten das aus reiner Nächstenliebe, oder wegen dem super schönen KHG.

Genau so gut hätten diese ja auch für die Caritas, Ärzte ohne Grenzen oder Amnesty International spenden können, haben sich jedoch für die ÖVP entschieden.

Spenden an politische Parteien ist erkaufte Einflussnahme in die Politik. Sozusagen kauft man sich neben seiner Stimme noch viele weitere.

iq66
1
48
Lesenswert?

Eine Freude

Wäre es wenn diese Politpensionisten nicht zu Allem ihren Senf dazu geben würden

egubg
3
33
Lesenswert?

Mag sein, aber!

Schüssel, man will ihm das glauben, was er sagt, aber wer einen Sobotka agieren sieht und hört glaubt zu wissen, dass das Gegenteil in dieser Partei und nicht nur in dieser, die Wahrheit ist.

panasonic11
2
57
Lesenswert?

Schüssel

So wie die Eurofigther ?

lacrima
17
69
Lesenswert?

Schüssel als Bundeskanzler war das Schlimmste........

was Österreich passieren konnte......gleich schlimm wie heute Kurz. Man könnte meinen, dass Kurz die Marionette von Schüssel ist!! 🤭Und das in Zeiten wie Diesen! Du armes Österreich....😷😬

Lodengrün
7
75
Lesenswert?

Der Herr Lopatka

ging zum ÖBB General Huber, ein SPÖler, und ersuchte um einen Beitrag zur Ausrichtung der Geburtstagsfeier des Herrn Dr. Schüssel. Wäre es nach den Vorstellungen des Herrn Looatka gegangen gäbe es heute die ÖBB in der Form nicht mehr. Privatisiert. Er hat schon begonnen deren E-Werke zu verscherbeln. Das war die Regierung Schüssel. Für die Geburtstagsfeier war die ÖBB zur Reparatur.

Lodengrün
6
68
Lesenswert?

Diese Rückschau

dient nur zur Richtigstellung. Herr Schüssel soll hier nicht den lieben Herrgott spielen. Bei solchen Aktionen gab es nicht "Das geht nicht".

Lodengrün
4
40
Lesenswert?

Korrektur

... war die ÖBB gut genug. Den kleinen Beitrag hat man dankend erhalten und entgegen genommen.

Lodengrün
4
41
Lesenswert?

Nun weil es gerade so lustig ist

Die Geschichte um diesen Herrn Huber, die ÖBB Immobilien, dessen Frau, sind so hoffe ich hinlänglich bekannt. Kein Ruhmesblatt auf alle Fälle.

herwig67
2
49
Lesenswert?

Ist schon Fasching?

🤔🤔😂😂😂

HASENADI
11
41
Lesenswert?

"Ich hätte jeden,

der im Gegenzug für eine Spende etwas verlangt, hochkantig hinausgeschmissen."
Das glaub ich sofort.
Ich kenne auch niemand, der das so unverblümt eingefordert hätte.
Der untadeligste Politiker der 2. Republik.

heri13
7
14
Lesenswert?

Sehen sie Gespenster?

Das würde zu ihrer Aussage passen.

HASENADI
1
40
Lesenswert?

heri13,

geht's um den untadeligsten...?
Man braucht sich bloß sein aufrichtiges, von jedem Machtkalkül befreites Geschick beim Bilden der ruhmreichen Regierung mit den Haider-Braunen zum nachhaltigen Wohle ganz Österreichs vor Augen führen...🤥

GanzObjektivGesehen
1
26
Lesenswert?

Wenn alle Parteien "NGOs" sind, wer regiert dann eigentlich ?

Und selbst wenn jemals irgendwer irgendjemanden hochkant aus dem Büro schmeissen würde, dann gibt es ja noch genug Türen an die man klopfen kann !

Österreich wie es leibt und lebt....

GanzObjektivGesehen
1
12
Lesenswert?

Wenn alle Parteien "NGOs" sind, wer regiert dann eigentlich ?

Und selbst wenn jemals irgendwer irgendjemanden hochkant aus dem Büro schmeissen würde, dann gibt es ja noch genug Türen an die man klopfen kann !

Österreich wie es leibt und lebt....

seinerwe
4
49
Lesenswert?

andere Zeiten

Schüssel war jahrelang "Geldeintreiber". Er hat nicht um eine Spend gebeten, sondern eine gefordert.

heri13
6
78
Lesenswert?

Da redet der richtige.

Einer der mit seinen Finanzminister Österreichs Staatsvermögen verschleudert hat.
Warum ist der Schüssel nicht auch ,auf der Gerichtsbank gesessen?
Er als Kanzler war überall mitschuldig.

SoundofThunder
8
63
Lesenswert?

Wegen ihm ist KHG noch immer nicht verurteilt

Weil,sollte Grasser verurteilt werden und eine hohe Strafe ausfassen könnte Grasser auf die Idee kommen auszupacken. KHG weiß sehr viel,und dann geht Lüssel mit.

 
Kommentare 1-26 von 41