Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronaÖsterreichs Kläranlagen sollen frühzeitig vor Corona-Ausbruch warnen

In großem Maßstab sollen in heimischen Kläranlagen Corona-Tests vorgenommen werden. Der große Vorteil: Ehe in einer Stadt, in einem Viertel ein Cluster aufbricht, ist das Virus bereits in den Abwässern nachweisbar.

Kläranlagen als Frühwarnsysteme
Kläranlagen als Frühwarnsysteme © 
 

Es klingt wie aus einem schlechten Science-Fiction-Film, könnte in Österreich aber bald Realität werden. Während die Bürger einer Kleinstadt energiegeladen ihren täglichen Verrichtungen nachgehen und voller Tatendrang ihren Hobbys frönen, tritt der Bürgermeister mit ernster Miene vor die Öffentlichkeit, um aus heiterem Himmel den Lockdown über die Stadt inklusive Ausgangssperre zu verhängen – im Wissen, dass in seiner Gemeinde in 48 oder 72 Stunden Corona in größerem Maßstab ausbricht.

Kommentare (4)

Kommentieren
tomtitan
13
7
Lesenswert?

Bin schon neugierig, ob in den Kläranlagen auch

Kotspuren vom Babyelefanten gefunden werden... ;o))

esoterl
8
9
Lesenswert?

Virus im Stuhl

Vielleicht wäre es dann eine gute Idee, einen Stuhltest zu entwickeln???????

checker43
0
6
Lesenswert?

Ein

Rachenabstrich genügt. Vorteil der Sache ist ja, dass man Infektionen bereits erkennt, bevor sie der/die Infizierten bemerken und sich testen lassen wollen.

romagnolo
0
3
Lesenswert?

Mann würde sich aber ev. die unzähligen teuren Rachenabstriche sparen und

dann eben nur mehr gezielt in Regionen einsetzen, wo vermehrt Viruspartikel im Abwasser nachgewiesen werden. Guter Ansatz.