Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Warnung vor "zweiter Welle"Innenminister Nehammer klagt: Wiener Polizei prüft Quarantäne nicht

Bei fast 50.000 Corona-Infizierten hat die Polizei die Quarantäne-Auflagen kontrolliert - nur Wien spielt nicht mit, klagt Innenminister Nehammer. Dass er Wien an den Pranger stelle, habe nichts mit dem bevorstehenden Wahlkampf zu tun.

Zweite Welle verhindern: Nehammer
Zweite Welle verhindern: Nehammer © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Seit Ausbruch von Corona hat die Polizei rund 47.330 Mal bei Infizierten an die Türe geklopft, um nachzuprüfen, ob die von den Behörden verordnete Quarantäne denn auch eingehalten wird. In Tirol wurde 30.139 Mal kontrolliert, in der Steiermark 9.872 Mal, in Kärnten 4.518 Mal. Nur in einem Bundesland nahmen die Gesundheitsbehörden dieses Angebot überhaupt nicht in Anspruch: in Wien.

Kommentare (46)

Kommentieren
fersler
1
4
Lesenswert?

die

Angstmache zu einer eventuellen zweiten Welle scheint die BK Kunstfigur an IM 'Flexhammer' delegiert zu haben.

Lodengrün
12
15
Lesenswert?

Herr Nehammer

soll aufhören ständig im Schlamm zu wühlen. Das ist ja nur ein Fressen für die Bläulinge. Und immer schön auf die eigene Arbeit schauen denn da hat er von allen die größten Böcke geschossen. Man stelle sich den Arbeitsaufwand vor wenn all die Strafen zurückgezahlt werden müssen.

charminsoft2304
28
53
Lesenswert?

50000?

Wann hatten wir 50000 Infizierte?
Super 1. Zeile! Weiterhin schön Panik machen!! SUPER!

fersler
0
2
Lesenswert?

um

auf 50.000 zu kommen waren die Beamten wahrscheinlich angewiesen jeden einzelnen 'Klopfer' zu zählen.

lieschenmueller
6
30
Lesenswert?

50000?

Die Zahl hätte ich auch gerne erklärt. Die veröffentlichten geben da etwas anderes wieder.

Bitte, Kleine Zeitung!

KleineZeitung
0
1
Lesenswert?

Zahl?

Ihre Frage habe ich weitergeleitet.
Mit freundlichen Grüßen,
die Redaktion

lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

Danke, Kleine Zeitung

Ich war immer bei der Zahl von 16.500 inetwa - und da "nur" die bisher positiv Getesteten. Oder wie sind die täglichen Veröffentlichungen auf Eurer Seite zu verstehen?

Mit den zusätzlich in Quarantäne Gestellten, z.B. als Angehörige, in die Richtung geht die Antwort von User Barni1 meiner Meinung nach, käme man zu der im Artikel.

Als "Infizierte" fände ich sie erschreckend.

Barni1
3
37
Lesenswert?

Einfach falsch geschrieben!

Jene die Kontakt mit einer infizierten Person hatten werden per Absonderungsbescheid auch bei negativen Test unter Quarantäne gestellt und dürfen sich nur Zuhause oder in der Arbeit aufhalten und werden täglich von der Polizei kontrolliert.

samro
1
2
Lesenswert?

psssssst

@barni1
psssssssssst nichts schreiben. warten sie erst bis sie gefragt werden.
:))))

Klgfter
2
2
Lesenswert?

quarantäne ...

… heiszt zuhause und sie dürfen nicht auch in die arbeit !

wäre ja wohl logischerweise etwas dümmlich das SO zuzulassen !

lieschenmueller
2
1
Lesenswert?

in die Arbeit/Quarantäne

Waren beim ORF nicht freiwillig Teams in einer solchen Situation? Hin und her pendeln ist nicht.

samro
1
2
Lesenswert?

quarantaene

@lieschenmueller
ist da ein unterschied ob sich ein team in eine isolation begibt oder es krankesind und der kontakte?

lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

@samro

Nunja, ich bevorzugte es, mit einem Gesunden, der sich aufgrund von Regeln und Vorschriften in Quarantäne begibt eher in Kontakt zu sein als mit einem Kranken.

Aber Sie werden mir sicher wieder sagen, wo der Bartl den Most holt!

samro
1
0
Lesenswert?

bevorzugen

mit jemand der in quarantaene ist weil er krank ist oder in verdacht wollen sie in kontakt sein?

nicht gleich so eingeschnappt. wir tun doch dirkutieren.

lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

@samro - diskutieren

Ja, eh.

Mit Ihnen ist es halt oft mühsam. Siehe Ihre obige Antwort.

Beim ORF war wohl keiner unter Verdacht, ich schrieb ja, freiwillig wegen Arbeit.

samro
1
0
Lesenswert?

muesam

@lieschenmueller
es get hier gerade NICHT um eine freiwillige selbstisolation des orf.
vielleicht habe ich mich jetzt genau genug ausgedreckt.

lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

nicht um freiwillige Selbstisolation

Ich antwortete auf "Quarantäne ist ZUHAUSE".

Nicht zwangsläufig - war meine Antwort.

Und nein, Sie haben sich nicht genau ausgedrückt. Wie meistens!

samro
0
0
Lesenswert?

genau

deshalb sind wir ja menschen und daher haben wir ja die korrekteure.
das macht das leben erst schoen.

lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

Korrekteure

Ich will Sie ja nicht korrigieren, aber das Wort kennt der Duden nicht ;-)

PS: Wahrscheinlich habe ich es in meiner Unfähigkeit nur nicht gefunden

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@samro

Zitat @samro:
"das vermoegen texte zu analysieren und darueber nachzudenken ist gerade nicht gegeben oder generell ein problem?"

lieschenmueller
9
22
Lesenswert?

@Barni1

Danke, dass Sie die Arbeit der Journalisten machen!

fans61
44
59
Lesenswert?

Herr Nehammer gegen Angststörungen

gibt es Ärzte.
Schaun's einmal bei einem vorbei.

ARadkohl
9
53
Lesenswert?

Wien ist

anders.

Civium
35
37
Lesenswert?

Ja es ist eine Weltstadt!!! Und

kein Tiroler Bergdorf!!

Civium
10
57
Lesenswert?

Die Polizei untersteht doch dem

Innenminister oder nicht???

VH7F
1
6
Lesenswert?

Die Wiener Gesundheitsbehörden nahmen das Angebot

der Polizei nicht an? Service is our.....

 
Kommentare 1-26 von 46