AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Straches Sicherheitsmann in HaftHofer sieht "Angriff", Strache "enttäuscht"

"Ich werde als Obmann der FPÖ nicht zögern, die nötigen und angebrachten Konsequenzen zu ziehen, sollten sich die Vorwürfe bestätigen", kündigte Hofer an.

AUSTRIA-POLITICS-VOTE-PARTIES-FPOE
© APA/AFP/ALEX HALADA
 

FPÖ-Chef Norbert Hofer hat die Enthüllungen über hohe und angeblich falsch abgerechnete Spesen seines Vorgängers Heinz-Christian Strache am Dienstag als "Angriff auf die gesamte Demokratie" bezeichnet. In einem online veröffentlichten Video sieht Hofer ein "kriminelles Netzwerk" sowohl hinter diesen Veröffentlichungen als auch hinter dem "Ibiza-Video". Die Vorwürfe gegen Strache will er prüfen.

"Ich werde als Obmann der FPÖ nicht zögern, die nötigen und angebrachten Konsequenzen zu ziehen, sollten sich die Vorwürfe bestätigen", kündigte Hofer an, die gegen Strache erhobenen Vorwürfe "rasch und gewissenhaft" zu untersuchen.

Scharfe Kritik übt Hofer in seinem Facebook-Beitrag daran, dass die Informationen über das bis zu 10.000 Euro pro Monat schwere Spesenkonto seines Vorgängers wenige Tage vor der Wahl an die Öffentlichkeit geraten sind: "Seit mehr als fünf Jahren wird hier mit hoher krimineller Energie und mit der klaren Absicht gearbeitet, die FPÖ schwer zu schädigen oder gar zu vernichten. Es handelt sich dabei um einen Angriff auf die gesamte Demokratie in unserer Heimat Österreich."

Ibiza-Hintermänner im Verdacht

Hofer vermutet die selben Personen hinter den nunmehrigen Berichten, die Strache bereits die "Ibiza-Falle" gestellt hätten. Er appellierte sowohl an die anderen Parteien, die Informationen nicht im Wahlkampf gegen die FPÖ zu verwenden, als auch an die Wähler, sich davon nicht beeindrucken zu lassen: "Lassen Sie nicht zu, dass Kriminelle Sie in ihrer Wahlentscheidung beeinflussen."

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen falscher Spesenabrechnungen von Heinz-Christian Strache, der ehemalige Personenschützer des Ex-Parteichefs wurde in der Nacht auf Dienstag verhaftet. Der Security dürfte auch bei der Entstehung des Ibiza-Videos mitgespielt haben.

Medienberichten zufolge wird dem Leibwächter Erpressung vorgeworfen. Der Hintergrund: Im Jahr 2013 sei es zwischen ihm und Strache zu einem Zerwürfnis gekommen. Offenbar beschloss der Mann damals, sich an seinem Chef zu rächen. Laut "Presse" und "Standard" sammelte der Leibwächter über Jahre hinweg belastendes Material über Strache und andere FPÖ-Mitglieder. Teils soll der FPÖ-Bezirksrat selbst an den falschen Spesenabrechnungen mitgewirkt haben. Im Zuge dessen soll er Rechnungen und Belege gesammelt und fotografiert haben. Die Unterlagen sollen eine systematische Veruntreuung im Parteiapparat der Freiheitlichen beweisen.

Strache verfügte als Wiener FPÖ-Chef bis zu seinem Ausscheiden aus der Politik über ein eigenes Spesenkonto von der Landespartei, das mit bis zu 10.000 Euro monatlich dotiert war. Darüber hinaus soll er im Zeitraum von 2014 bis 2018 private Rechnungen über die Partei abgewickelt haben. Angebliche Beweise dafür soll der Leibwächter sowohl Behörden als auch Medien gegen Geld feilgeboten haben. Als darauf niemand reagierte, könnte den Berichten zufolge die Idee zum Dreh des Ibiza-Videos entstanden sein.

Hausdurchsuchung

Die Soko Ibiza jedenfalls führte in der Nacht auf Dienstag eine Hausdurchsuchung bei dem Leibwächter durch. Unmittelbar danach wurde der Mann verhaftet. Es besteht der Verdacht, dass der Sicherheitsmann bereits 2015 Kontakt zu jenem Wiener Anwalt hatte, der als Drahtzieher des Ibiza-Videos gilt.

Am Dienstag beschloss der Vorstand der Wiener FPÖ dann einstimmig den Parteiausschluss des ehemaligen Personenschützers von Ex-FPÖ-Chef Strache. Neben den strafrechtlichen Ermittlungen der Behörden werde die interne Sonderprüfung zu den anonym erhobenen Vorwürfen "selbstverständlich gründlichst" fortgeführt, hieß es.

Bei der Staatsanwaltschaft verwies man auf "laufende Ermittlungen" und darauf, dass es sich bei der Causa um eine "Verschlusssache" handle. Eine Bestätigung der Berichte von offizieller Seite gab es daher nicht.

Nepp bestätigt 2.500 Euro Mietzuschuss für Strache

Der geschäftsführende Wiener FPÖ-Obmann Dominik Nepp bestätigt den Mietzuschuss für Ex-Parteichef Heinz Christian Strache. Wie Nepp im "Kurier" sagt, zahlt die Landespartei monatlich 2.500 Euro, weil Strache in seinem Haus in Klosterneuburg auch Delegationen empfangen habe. "Diese Überweisung wird eingestellt", so Nepp.

Bezüglich des kolportierten Spesenkontos in Höhe von 10.000 Euro monatlich sagt Nepp, dass bei der internen Prüfung bisher "nichts aufgefallen" sei: "Alles war zweckmäßig. Das Geld ist für Journalisten-Heurige, Bewirtungen von Delegationen und Reisen verwendet worden." Überprüft werden Rechnungen zwischen 2014 und 2018. Dem Bericht zufolge übernimmt die Partei außerdem Anwaltskosten für Strache in Folge der "Ibiza-Affäre" bis zu einer Höhe von 300.000 Euro.

Strache selbst zeigte sich indessen via Facebook "enttäuscht" von seinem früheren Leibwächter, einem in der Nacht auf Dienstag verhafteten FPÖ-Bezirkspolitiker. Dieser soll belastende Belege gesammelt haben, die - so der Vorwurf in einer auch an Medien übermittelten Anzeige - missbräuchliche Spesenabrechnungen Straches belegen sollen. Außerdem ist in der anonym und ohne weitere Belege bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft eingebrachten Anzeige, die Rede von Sporttaschen mit Bargeld aus Osteuropa, die Strache laut einem "FPÖ-Insider" übernommen haben soll. Strache hat die Vorwürfe zurückgewiesen und spricht in einem Posting auf seinem privaten Facebook-Account von Verleumdung.

Der nun verhaftete frühere Leibwächter Straches wird in der Anzeige als möglicher Beitragstäter genannt, ein in das Zustandekommen des "Ibiza-Videos" involvierter Wiener Anwalt als möglicher Zeuge.

Kommentare (72)

Kommentieren
satiricus
2
9
Lesenswert?

Die Laienspieltruppe der FPÖ:

Hofer sieht sich als großer Saubermacher & Aufräumer
Strache ist logischerweise nichts anderes als "Opfa"
und gemeinsam kämpfen sie gegen die "Angriffe auf die Demokratie" - tapfer, tapfer.....
Gegen diese Laienspieltruppe war seinerzeit die Löwingerbühne ein absolutes Trauerspiel :-))

Antworten
Estarte
2
7
Lesenswert?

FÜR DIE "KLEINEN" LEUTE ,FÜR ÖSTERREICH, FÜR DIE HEIMAT:42.000 EURO IM MONAT !?

Ich frage mich, wieso es so lange gedauert hat, bis man aufgedeckt hat, dass Herr und Frau Strache im Monat : 42.000 Euro "erhalten", sich einfach "nehmen", Zugriff haben, "verdienen", "zugreifen"....in den vollen Topf greifen, ohne etwas zu leisten bzw. gegen Österreich zu arbeiten, ja gegen die Tiere sogar...
Das ist nicht nur moralisch verwerflich, da es Steuergeld ist, und dieses die KLEINEN Leute erwirtschaftet haben,sondern bereits kriminell und sollte ENDLICH Folgen haben.
Wann hat Österreich endlich genug von den Skandalen, eines dem Alkohol zugeneigten Politikers,der Österreich verkaufen möchte, und seiner Gattin, die als Tierschutzbeauftragte,Schweinen das Stroh nicht gönnt ?

Ich hoffe WENIGSTENS beim Kreuzerl machen !

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Das Problem mit Strache, ich sehe jetzt vom Rechtlichen ab wo mir

eine Beurteilung noch nicht zusteht, das Problem ist nicht so sehr, daß er satt genommen hat,hätte er das offen getan hätten es manche abgenickt und manche verflucht, das Problem ist die Fallhöhe zwischem dem was er sagt und was er tut.Wenn ich für niederschwellige Einrichtungen für Analphabeten eintrete,kann ich das tun "Wir Analphabeten" zu sagen wäre eine freche Lüge.Und einer der so satte 40.000 im Monat abhebt, für die Familie und "wir kleinen Männer" sagt und Euch erzählt wie "wir" verkürzt werden und bei anderen Bonzentum unterstellt,das gibts schon, aber wohl nicht mit den Beträgen,spielt eine unverschämte Scharade.Und dasselbe gilt für sein Gegenüber daß sich Körberlgeld nimmt und sich die Frisur 600 Euronen kosten läßt und so wahnsinnig tief betroffen von der Arbeitslosigkeit seines Vaters war, auch ein "ich bin einer von Euch",daß er dann hinging und diese Menschen verkürzte und 150 Euro waren auch genug.Ich für mein Teil habe gar nichts dagegen, daß ein Spitzenpolitiker gut verdient,aber dann offen und Lügner will ich nicht im Amt,und der muß sachlich entsprechen aber auch,aber euch ist es so wahnsinnig wichtig, daß das einer von Euch ist, wenn das einer wie ich ist mach ich es selber,ich will besseres,und die größten Leerstellen des Lebens erzählen Euch deshalb diesen Schmarrn, kommen an den Trog und räumen Euch ab.

Antworten
satiricus
0
4
Lesenswert?

Mietzuschuß von monatlich 2.500,-

... wird/wurde von der FPÖ bezahlt.
Meines Wissens handelt es sich in so einem Fall um einen Sachbezug od. geldwerten Vorteil und müsste wahrscheinlich als Teil des monatlichen Bezuges wohl auch versteuert werden.
Was sagen die Experten dazu?

Antworten
erzberg2
4
8
Lesenswert?

Zeit wirds Manda

eine neue Partei gehört gegründet.

Antworten
CBP9
3
23
Lesenswert?

Einfach lächerliche, peinliche

und heimatverachtende Typen! 🤮

Antworten
ami666
1
5
Lesenswert?

Hr.Hofer

Wenn Sie schon an der Front der FPÖ sind dann setzten Sie durch. ...Strache & Kikl weg......oder auch Sie weg.......So was braucht Ö nicht

Antworten
Lodengrün
2
6
Lesenswert?

Es ist Wurst ob diese Aufdeckung

von außen oder innen kommt, wesentlich ist das der Dreck ans Tageslicht kommt. HC hätte noch ewig sein Ding durchgezogen. Welches das geworden wäre darüber gibt das Video einen Ansatz.

Antworten
blackpanther
0
43
Lesenswert?

Steuergelder

wurden offenbar als persönliche Spesen verjuxt und wenn es ans Licht kommt, wird das von Hifer als Anschlag auf die Demokratie bezeichnet! So eine Unverfrorenheit ist atemberaubend - der Täter ist das arme Opfer! Nur noch zum Fremdschämen, solche Typen.

Antworten
erzberg2
1
17
Lesenswert?

Einzelfall

wie immer.

Antworten
Mr.T
2
34
Lesenswert?

Alles...


... was Machenschaften, Fehlverhalten und kriminelle Energien von FPÖ und ÖVP aufgedeckt, wird von diesen Parteien als Angriff auf die Demokratie dargestellt!

Ist es das wirklich?

Wohl kaum!

Es geht wohl eher darum das eigene Fehlverhalten zu verschleiern!!!

Wer nichts verbotenes macht, der braucht sich weder von irgendwelchen Videos, oder von Veröffentlichung interner Dateien fürchten...

Nur wer gegen das Gesetzt, die Moral und die guten Sitten verstößt muss es in ein anderes Licht rücken!

Der Verbrecher ist noch immer der, der Verbotenes tut oder anbietet, oder auch der, der anderen Unterstellt es sei Verbotenes getan worden ohne, dass es wirklich passiert ist...

Alles was FPÖ und ÖVP anzubieten haben sind alternative Fakten!!!

Aber was wir seid Trump wissen... alternaive Fakten ist nur ein anderes Wort für Lügen!!!

Antworten
michael787
2
54
Lesenswert?

Lol

"Die Enthüllungen über die angeblich falsch abgerechneten Spesen sind ein Angruff auf die Demokratie". Und was sind dann die falsch abgerechneten Spesen selber?
Der Hoferschen Logik folgend, wären die Polizisten, die einem Gauner das Handwerk legen, die Bösen.

Antworten
Irgendeiner
3
44
Lesenswert?

Naja, Strache spart am System

in dem er das Geld selbst verbraucht.Und es wurde immer kolportiert er wohne zur Miete, das ist wahr, was sie nicht dazu sagten ist daß wir über Steuergeld, denn Parteienförderung ist das auch, 2500 Euro monatlich zuschießen.Fast das Sujet für eine Sozialreportage, "Wie kleine Männer leben".Ist nicht Neid, ich denk nur immer wie der und der andere Körberlgeldnehmer mit der 600 Euro Frisur sagten 150 Euro sind genug,ich würde das unisono entfernen,beide Gruppen.

Antworten
plolin
4
26
Lesenswert?

Wieso schenkt man diesem

H.C. noch immer so viel Aufmerksamkeit?

Antworten
lieschenmueller
2
31
Lesenswert?

Aufmerksamkeit

Weil es vielleicht nicht uninteressant ist, was er sich außer Ibiza noch geleistet hat? Irgendwie gutes Wortspiel.

Antworten
KlausLukas
5
52
Lesenswert?

Hofer

Ich glaube in habe den falschen Film gesehen. Da hat das blaue Gesindel versucht die Republik zu verkaufen und der Hofer spricht über den Aufdecker als Gefährder der Demokratie.
Hat der Hofer schon wieder einen Unfall gehabt? Sonst lässt sich diese, seine Aussage nicht erklären.

Was hätten wohl der Vilimsky mit seiner Unterweltfrisur und der Kickl mit seinem Hang zum Anpatzen und natürlich der HC dazu gesagt, wenn dies alles einer anderen Partei passiert wäre.

Antworten
Planck
2
20
Lesenswert?

Wird wieder Zeit,

Gerhard Bronners Trilemma in Erinnerung zu rufen (gemünzt war's damals auf die Vorbilder, funktioniert aber 1:1).

Man kann nicht anständig, intelligent und Effe sein.
Man kann anständig und Effe sein, dann ist man nicht intelligent.
Man kann intelligent und Effe sein, dann ist man nicht anständig.
Man kann intelligent und anständig sein, dann ist man kein Effe.

Antworten
koko03
0
17
Lesenswert?

Herr DARMANN...

Bitte um ihre Stellungnahme!!!!

Antworten
satiricus
0
1
Lesenswert?

Hahaha - darauf kannst wohl lange warten

Der ist wahrscheinlich mit viel Wichtigerem beschäftigt - dem Zählen der Besucher von 'For Forest' im Stadion.
Man muss eben Prioritäten setzen......

Antworten
fortus01
2
38
Lesenswert?

liebe Österreicher,

glaubt mir bitte, die Demokratie ist NICHT in Gefahr!
Man hat das Gefahrenpotential rechtzeitg aus allen Ämtern entfernt!
Die teuerste Regierung aller Zeiten - gespart wurde nur bei den Kleinen - durch einen, wie sich nun herausstellt, durchaus berechtigten Misstrauensantrag entfernt.
Es will auch niemand die soziale IBIZA Partei zerstören, das schaffen die schon ganz alleine!
Stellen Sie sich vor, wir hätten von den Machenschaften der Spritzenfunktionäre der sozialen IBIZA Partei nie erfahren, wir wüssten nicht, dass Frau Strache ihre Designermode mit einem Spitzengehalt der sozialen IBIZA Partei finanziert, wir wüssten nicht, dass Beamte im Umfeld der sozialen IBIZA Partei als bodyguard des teuersten Innenministers aller Zeiten mehr verdient haben, als der Minister selbst, usw. usw.
Es zeugt von einem seltsamen Rechtsverständnis, wenn der Herr Hofer die Aufdecker von kriminellen Machenschaften als kriminelles Netzwerk bezeichnet, und somit die Taten verharmlost.
Aber der Slogan Euer Geld für unsere Leut' ist halt Programm!

Antworten
lieschenmueller
2
28
Lesenswert?

@fortus01

Hat Strache bei seinem Rücktritt nicht auch etwas von einem Angriff auf die Demokratie gefaselt?

Dass er diesen tätigen musste, weil er auf Ibiza alles mögliche verscherbeln wollte das ihm gar nicht gehörte, hat er anscheinend verdrängt.

Falls Strache jetzt "verabschiedet" wird, wollen uns der Jüngling und der Kreidefresser wahrscheinlich einreden, das sei dann eine gereinigte und völlig neue FPÖ. Wetten?

Antworten
voit60
1
48
Lesenswert?

Der Strache gehört angeklagt

das Video war eine Vorbereitungshandlung für eine strafbare Handlung.

Antworten
Lodengrün
3
39
Lesenswert?

Diese Partei

ist staatsgefährdend. Wie oft saß Strache an diesem Tisch mit Flagge im Hintergrund und plauderte wie sehr er sich für die Korrektheit in diesem Land stark machen werde.

Antworten
satiricus
0
2
Lesenswert?

Das kann aber nicht sein, denn.....

.... die Flippa hat doch gesagt "das war nicht mein Mann" - hahaha

Antworten
lieschenmueller
0
6
Lesenswert?

Tisch

Spaß mit Flaggen. Sheldon Cooper ist aber lustig. Und intelligent!

Antworten
Civium
6
48
Lesenswert?

Am Sonntag gibt es die Möglichkeit, diese

LEUTE aus den Medien weg zu wählen!!!!!!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 72