AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jetzt im LivestreamWahlkampfauftakt: Neos stellen Bildung im Programm "über alles"

Partei präsentierte ihr fünfsseitiges "Manifest" für die Nationalratswahl.

NR-WAHL: PRAeSENTATION NEOS 'WAHLPROGRAMM - BILDUNG UeBER ALLES STELLEN. MACHT SONST KEINER.': MEINL-REISINGER
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Neos stellen die Bildung in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfs. Denn dabei handle es sich um das "allerwichtigste Thema für die Zukunft unseres Landes", sagte Parteichefin und Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger am Donnerstag bei der Präsentation des Programms für die Nationalratswahl. "Sie ist der Schlüssel für ein freies, selbstbestimmtes Leben."

Bildung sei außerdem "der Schlüssel für große Zukunftsfragen" und auch eine Antwort auf die Herausforderungen der Klimakrise, spannte Meinl-Reisinger den Bogen zu einem weiteren wichtigen Thema im Programm. "Es gibt genau zwei Parteien, die sagen, wir müssen jetzt etwas tun: die Grünen und wir. Und unser Konzept ist wirksamer als das der Grünen", zeigte sie sich überzeugt.

Das fünfseitige "Wahlmanifest" ist - angelehnt an den Parteinamen - in die Kapitel "Nachhaltigkeit", "Entlastung, "Offenheit" und "Schule" gegliedert. Ausführlicher sind die Pläne im 80-seitigen Programm der NEOS festgehalten. Zu den Forderungen zählen eine ökosoziale Steuerreform, Entlastung von Unternehmern, mehr Transparenz bei Staat und Parteien sowie einheitliche Standards im Kindergarten und eine Aufwertung der Lehre. Die NEOS seien die einzigen, die an "übermorgen" denken würden, kritisierte Meinl-Reisinger außerdem einmal mehr die von ÖVP, FPÖ und SPÖ vereinbarte kräftige Erhöhung für kleine Pensionen. "Es geht nicht, dass man kurz vor der Wahl solche Geschenke verteilt", fand sie.

Scharfe Kritik übte Meinl-Reisinger auch an der frühen ÖVP-FPÖ-Regierung. "Was wir gesehen haben, war Showpolitik, massiv viel 'Ich, Ich, Ich' und Ego-Show." Nun biete sich eine "Riesenchance auf eine neue Politik in Österreich". Auf "Koalitionsspielchen" wollte sie sich nicht einlassen. Auf die Frage, wie sie zu der Variante Rot-Grün-Pink stehe, die Grünen-Chef Werner Kogler im APA-Interview präferierte, meinte sie lediglich: "Diese Koalitionsvariante hat eine sehr geringe Chance." Auch ein Wahlziel nannte sie nicht.

Das Wahlkampfbudget der NEOS werde 2,5 Mio. Euro nicht überschreiten, bekräftigte Generalsekretär Nick Donig. Bisher wurden laut Parteihomepage, auf der die Ausgaben und Einnahmen alle zwei Wochen veröffentlicht werden, rund 1,2 Mio. Euro ausgegeben.

Bei der Pressekonferenz wurde auch das vierte Sujet der ersten Plakatserie präsentiert: Zu sehen ist ein Schwarz-Weiß-Foto der Spitzenkandidatin mit dem Schriftzug "Bildung über alles stellen". Am Nachmittag läuten die Pinken den Intensivwahlkampf mit einem "Fest für die Zukunft" im Wiener Volksgarten ein.

Der Live-Blog zur Nationalratswahl

Kommentare (7)

Kommentieren
pescador
2
6
Lesenswert?

Diese Partei....

...wird mir immer sympathischer. Weiter so!

Antworten
derdrittevonlinks
2
3
Lesenswert?

Hallo Basti, hallo H. C., einen Kleinen für euch

Die Zukunft ist so nah, die NEOS sind schon da.
Widerallalla, widerallalla, widerallallallalla!

Antworten
altbayer
3
1
Lesenswert?

Jugendliche

Für eine gute Bildung braucht man Jugendliche, die diese Bildung auch annehmen wollen - Lehrer, die nicht nur wegen der Ferien den Beruf gewählt haben - und Eltern, die dahinter stehen.
Alle diese Punkte findet man selten.
Chillen ist für die Jungen wichtiger, als zu lernen oder einen Beruf zu lernen (habe ich von einem Lehrling gehört: Meine Freunde chillen alle, wieso soll ich arbeiten).
An dieser Einstellung wir Pink auch nichts ändern können.
Wollen wir das System verbessern, müssen wir Leistung fordern und fördern. Mit einer getanzten Antwort zur Mathematikmatura wird man später in der Wirtschaft keine Chance haben, aber die Berufseinsteiger wollen sowieso max.30Stunden arbeiten, um die Freizeit voll genießen zu können.

Antworten
fans61
11
5
Lesenswert?

Die NEOS...

die Neider der Pensionserhöhungen.
Schämt Euch!

Antworten
pescador
1
6
Lesenswert?

.

Das hat mit Neid nichts zu tun. Eher mit Hausverstand und Ehrlichkeit.

Antworten
notokey
5
10
Lesenswert?

Klima?

Mit diesem Thema schmückt sich wohl jeder gerne! Aber die Praxis sieht ganz anders aus, Frau Meinl-Reisinger! Verhüttungswerk in Zeltweg/Nähe Rennstrecke: genehmigt mit 115.000 Tonnen CO2/Jahr und 18 Milliarden Asbestfasern täglich! Nehmen Sie sich diesem Problem an, dann wären Sie glaubwürdig!

Antworten
BernddasBrot
5
9
Lesenswert?

Mit Sozialpolitik

haben die NEOS nichts am Hut , da holt sie ihre ÖVP Vergangenheit wieder ein.....

Antworten