AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FPÖLandbauer für Aufhebung des Rauchverbots bei neuer FPÖ-Regierungsbeteiligung

Die ÖVP hätte versucht, die FPÖ durch die Neuwahl "zu vernichten", sagt der niederösterreichische Partei- und Klubchef der Freiheitlichen.

NOe-WAHL: STIMMABGABE / LANDBAUER
Udo Landbauer, FPÖ-Klubobmann im niederösterreichischen Landtag. © APA/ROBERT JAEGER
 

FPÖ Niederösterreich-Chef Udo Landbauer tritt dafür ein, dass bei einer neuerlichen blauen Regierungsbeteiligung das Rauchverbot in der Gastronomie wieder gekippt wird. Eine allfällige Neuauflage von Türkis-Blau werde "menschlich mit Sicherheit keine leichte Aufgabe", sagte er im APA-Gespräch. Bundespolitische Ambitionen habe er nicht. Für die FPÖ sei am 29. September "nahezu alles" möglich.

Mit dem Aufkündigen der Koalition habe die ÖVP das Ziel verfolgt, "uns zu vernichten wie 2002", sagte Landbauer. Aber die FPÖ von heute sei eine andere als damals. Und die Freiheitlichen hätten in der Regierung "umgesetzt, was wir versprochen haben". Die Themen im Wahlprogramm 2017 hätten auch heute Gültigkeit, führte der Landesobmann etwa Zuwanderung ("die Gefahr nach 2015 ist nicht gebannt"), Familie, Steuerentlastung und Umwelt an, wobei er erinnerte, dass "Umweltschutz ist Heimatschutz" schon seit Jahren ein FPÖ-Slogan sei.

Komme es neuerlich zu einer Regierungsbeteiligung, würden die Freiheitlichen "mit Nachdruck einfordern, dass das Rauchverbot wieder gekippt wird", betonte Landbauer. Die bisher gültige Regelung "hat ja funktioniert". Zudem sei er "überzeugt, dass das Rauchverbot der Gastronomie einen richtigen Todesstoß versetzen wird", so der FPÖ-Landeschef.

Kickl "im Innenministerium der beste Mann"

Die Österreicher würden sich die Regierung wünschen, "die bis vor kurzem regiert hat", sagte Landbauer weiter. Die FPÖ wolle Inhalte voranbringen, was "momentan leider nur mit Türkis-Blau möglich" sei. Außer Frage steht für den Landesparteichef, dass Herbert Kickl im Innenministerium "am besten aufgehoben" und "der beste Mann" sei. "Da wollen wir ihn haben."

"Ich bin in Niederösterreich angetreten, habe (nach der Liederbuch-Affäre, Anm.) Gott sei Dank zurückkehren können und fühle mich sehr wohl", sagte der 33-Jährige, der auch geschäftsführender Klubobmann im Landtag in St. Pölten ist, darauf angesprochen, ob die Bundespolitik für ihn ein Thema sein könnte. "Aktuell und in absehbarer Zukunft werde ich definitiv in Niederösterreich bleiben."

Im Hinblick auf den 29. September hielt Landbauer fest, dass "so viel in Bewegung" und "im Fluss" sei. Es "wäre unseriös, sich irgendwo festzumachen", meinte er auf die Frage, welches Abschneiden der Blauen realistisch sei. Nach den vergangenen Monaten samt Ibiza-Video wäre jedenfalls "alles bei 20 Prozent ein Erfolg". Die FPÖ Niederösterreich trage absolut die meisten Stimmen zum Gesamtergebnis bei. Die Landesgruppe sei "vom Nachzügler zu Stimmenbringer geworden". Dabei sei Niederösterreich nach wie vor "kein einfaches Bundesland" für die Partei.

Liederbuch-Affäre "gezieltes Attentat"

Mit Landesrat Gottfried Waldhäusl werde in der niederösterreichischen Landesregierung freiheitliche Politik umgesetzt. In den Bereichen Sicherheit, Asyl und Tierschutz "geht etwas weiter", sagte Landbauer. "Leider" habe die ÖVP noch immer die absolute Mehrheit, die es bei der nächsten Wahl (planmäßig 2023, Anm.) zu brechen gelte, "damit noch mehr freiheitliche Politik umgesetzt werden kann". Als Landesobmann wolle er die FPÖ "politisch noch stärker machen" und zudem "organisatorisch weiter professionalisieren". Zweitstärkste Partei in Niederösterreich zu werden, sei 2023 "jedenfalls möglich". Mehr Gewicht soll die FPÖ auch in den Gemeinden bekommen. "Daran werden wir über die Gemeinderatswahlen hinaus arbeiten."

"Wie man sieht ja", meinte Landbauer auf die Frage, ob der Proporz im Bundesland noch zeitgemäß sei. Ohne die FPÖ in der Landesregierung gäbe es keine restriktive Asylpolitik und auch keine Verbesserungen in der Sicherheits- und Integrationspolitik. "Das ist alles nur möglich, weil wir aufgrund des Proporzes ein Regierungsmitglied stellen."

Die Liederbuch-Affäre bezeichnete Landbauer als das "mit Abstand prägendste Ereignis" in seinem politischen Dasein bzw. seinem Leben überhaupt. Es habe sich um ein "gezieltes politisches Attentat" gehandelt, wo "am Ende nichts übrig geblieben" sei. "Ich kann jetzt wieder für Niederösterreich arbeiten."

Kommentare (27)

Kommentieren
fortus01
0
1
Lesenswert?

wieder so einer,

den wir nicht in Österreich hätten, wären seine Parteikameraden schon früher an die Macht gekommen.
Kann dem Herrn Landbauer jemand erklären was ein gezieltes Attentat ist, offensichtlich findet er bei google nichts.
Wie muss man denken, wenn man eigene Fehler als gezieltes Attentat von wem auch immer bezeichnet.

Antworten
mapem
0
2
Lesenswert?

Wenn man so das Landbauerbild ansieht …

hm … den könntens eigentlich eh freistellen – der bekäme sofort ein Engagement als Mephisto – und könnte quasi durch Jedermann aus dem Ponyhof-Ensemble ersetzt werden … die müssen da ja einen äußerst üppigen Personalstand haben, sonst könntens ja gar nicht all die Einzelfälle quasi als Reigen permanent aufführen … a echte Schauspieltruppe halt ...

Antworten
vielseiter
0
0
Lesenswert?

@mapem: ERGÄNZUNG UND/ODER RICHTIGSTELLUNG!

Grüß dich mapem,
Mir geht ein Eintrag von dir ab! Er war von heute Die. ca 13:00 Uhr.
Ich habe eine Antwort verfaßt, und als ich sie absandte war dein Beitrag verschwunden! BRAVO! ...
Jetzt noch meine Antwort von früher:

Geschätzte/r mapem,
Ohne dich schulmeistern zu wollen, darf ich auf folgenden Umstand hinweisen:
Neuere Forschung Ergebnisse zeigen, dass die Vererbung weit weniger Bedeutung hat als die "Bildung"! Also das Fehlen bei der Gehirn Vergabe, nicht der Hauptgrund für den Zustand der Gesellschaft sein kann.
Ganz einfach: Die bereits bis in die zweite Generation - also der heutigen Elterngeneration - dauernen Versäumnisse bei Bildung und
Bildungspolitik, tragen große Schuld am Ist-Zustand.
Nicht übersehen dabei darf man einen wichtigen externen Förderer dieses Zustandes namens Konsum.

Antworten
schaerdinand
0
12
Lesenswert?

herbert kickl rief udo an:

geh udo mach eine presseaussendung in der du das kippen dieses depperten rauchverbotes einforderst. ich kann es schlecht fordern - weil sonst muss ich das versprechen nach der wahl einlösen.
udo: mach ich herbert klar!
herbert: sei mir halt nicht zornig, wenn ich später sage - diese meldung hat der kleinste zwerg hinterm siebten berg abgegeben. an das muss ich mich nicht halten.
udo: für dich mach ich alles! ich hab aber was gut bei dir!
herbert: eh klar!

Antworten
X22
1
10
Lesenswert?

Als Österreicher mit Migrationshintergrund warnt er vor Zuwanderung

wo wäre er wenn wir Österreicher, bis auf die kleine Minderheit, nicht so weltoffen wären und warum dockt er gerade bei dieser Minderheit an

Antworten
sistra
0
13
Lesenswert?

Wählt die noch wer?

Nach allem was war, würde ich mich schämen diese Truppe zu wählen.

Antworten
janoschfreak
0
18
Lesenswert?

Wenn man das liest...

...fragt man sich schon, was im Oberstübchen von diesem Herrn los ist.

Antworten
Irgendeiner
0
8
Lesenswert?

Nicht was,

ob.

Antworten
Mein Graz
1
10
Lesenswert?

@janoschfreak

Ähnliches schrieb ich auch - das blieb aber nicht lange stehen...

Antworten
mapem
1
15
Lesenswert?

Attentat?! … Ja eh – aber wer ist/sind die Täter … und wer die Opfer …? … Eine Einzelfall-Analyse:

• Strache: Es handle sich um ein "wirklich widerliches und antisemitisches Lied", derartige Texte hätten in unserer Gesellschaft nichts verloren …
• Landbauer: Jetzt erst recht …
• Mikl-Leitner schließt Zusammenarbeit mit Landbauer aus …
• Udo Landbauer wird nicht Landesrat …
Kurze Zeit später:
• FPÖ-Generalsekretär Hafenecker für Landbauer-Rückkehr offen …
• Für den niederösterreichischen FPÖ-Chef Walter Rosenkranz ist eine Rückkehr von Udo Landbauer in die Politik nur logisch …
• FP-Landbauer-Comeback in die Politik rückt offenbar näher …
• Strache wünscht sich Landbauer als Klubobmann in NÖ …
• Udo Landbauer kehrt in die Politik zurück …
• Udo Landbauer im NÖ Landtag angelobt … (Mikl-Leitner leidet offenbar an Amnesie?!)
• Udo Landbauer fordert Wertekodex für Schulen in Niederösterreich … (… wer sonst!)
• Udo Landbauer kehrt in Gemeinderat Wiener Neustadt zurück …
• Landbauer dementiert FPÖ-Nähe zu den Identitären …
• Time-out-Klassen als Lösung, Landbauer will Eltern zur Kasse bitten …
• Landbauer für Aufhebung des Rauchverbots bei neuer FPÖ-Regierungsbeteiligung …

Wie sagte der Heilige Wastl einst? … „Schrecklich – aber die rote Linie bildet das Strafrecht.“

Antworten
hfg
0
5
Lesenswert?

Solche Dummk....braucht das Land

Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Warum bieten ihm die Medien die Gelegenheit den Unsinn zu verbreiten?

Antworten
knapp
0
23
Lesenswert?

"Gezieltes politisches Attentat"

Oida, wo ist denn der wieder ang'rennt... Täter - Opfer Umkehr ist das Allheilmittel mancher politischen Akteure. Früher hätte man einfach "Rotzpippn" dazu gesagt. Aber das darf man ja nicht mehr oder? :-)

Antworten
Civium
0
22
Lesenswert?

Toller

Volksvertreter!
Vlg. ASCHENBECHER!!

Antworten
Irgendeiner
1
14
Lesenswert?

Ein Attentat also, na dam hams

ja Glück gehabt, daß in einer Kleingruppe von 70 Hanseln keiner die eigenen Publikationen kannte,so ein Massel aber auch,ist echt selten. Da werden sich die Attentäter aber ärgern,man lacht.

Antworten
Viertelputzer
0
29
Lesenswert?

Aha, die Liederbuchaffäre war ein

"gezieltes politisches Attentat", meint der LandBauer.

Mich tät nur interessieren, hat ihn eine andere Partei zum Lieder trällern gezwungen? Oder hat ihm eine andere Partei diese Liederbüchlein untergejubelt?

Fragen über Fragen...

Antworten
vielseiter
0
34
Lesenswert?

MITDENKER MACHT WAS!

Das kann doch nicht sein, dass wir diese "Alten Hüte" noch länger ertragen müssen.
Mitdenker macht was dagegen!

Antworten
cockpit
0
25
Lesenswert?

Landbauer

definieren Sie "Attentat"!

Antworten
SoundofThunder
0
26
Lesenswert?

🤔

Das ist das Rechtsverständnis der Blauen. Liederbuch Affäre,Ibiza Affäre: Ein für die FPÖ infames Attentat. Die bereuen nur dass sie dabei erwischt wurden und nicht dass sie Unrecht begangen haben.

Antworten
cockpit
1
38
Lesenswert?

ich glaub ich spinn

was da so alles aus einem Mund rauskommen kann ……...

Antworten
Schwupdiwup
0
44
Lesenswert?

.

Mein lieber Herr Gesangsverein

Dass solch Geistes Kind in der Politik auch überhaupt nur irgendwas was zu sagen hat

Armes Österreich

Antworten
büffel
0
20
Lesenswert?

Zum Thema Umwelt- bzw. Heimatschutz

Ein Slogan muß nicht unbedingt das beinhalten, was dann auch tatsächlich umgesetzt oder auch nur vertreten wird.

Antworten
schteirischprovessa
0
29
Lesenswert?

Wenn das eine nicht verhandelbar Koalitionsbedingung der

Blauen ist, werden sie halt der nächsten Regierung nicht angehören.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Und wenn Du Deine Unterstellungen nicht bald belegst

werd ich unleidlich,ich laß nichtmal Basti abtauchen, glaubst Du, Du kannst das besser,sensei, ich warte.

Antworten
mapem
2
4
Lesenswert?

Aber proveeeeeesa! … Grad du, als DER Adoranten-Prototyp des Heiligen Wastls schlechthin,

solltest doch die „Situationselastizität“ deines Helden a bisserl besser einschätzen können – tz tz, na sowas – bin erstaunt!

Wo doch mittlerweile schon ein jeder weiß, dass das „christlich-sozial“ durch das „finis mediis iustificat“ ersetzt wurde …

Antworten
Balrog206
1
0
Lesenswert?

Mapem

Na was wurde den ersetzt das es jetzt sooooo unsozial ist ??

Antworten
Apulio
3
34
Lesenswert?

Es könnte sein

dass Kurz wieder umfällt?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27