AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SPÖ-Neuausrichtung notwendigFranz Voves: "Was sich da abspielt, tut mir weh"

Der frühere steirische SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves ortet in seiner Partei ein „Leck in Sachen Professionalität, Präsenz und Schlagkraft." Ohne eine radikale Neuausrichtung sei die Sozialdemokratie "chancenlos."

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
"Was sich da abspielt, tut mir weh": Voves
"Was sich da abspielt, tut mir weh": Voves © 
 

"Ohne die Duftmarke einer SPÖ Neu ist die Sozialdemokratie chancenlos“. Mit diesen drastischen Worten beschreibt der frühere steirische SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves (66) im Gespräch mit der Kleinen Zeitung die gegenwärtige Lage seiner Partei. Er fordert eine Häutung der SPÖ nach dem Vorbild des politischen Widersachers Sebastian Kurz. Voves: „Die Volkspartei ist unter Kurz diesen Weg der Erneuerung gegangen. Aus schwarz wurde türkis. Mit dem Neuanstrich hat sich die Partei auch programmatisch, organisatorisch und vor allem in der Kommunikation neu erfunden.“ Auch wenn die Positionierung rechts der Mitte intern nicht von allen geteilt worden sei, so sei es rückblickend ein „erfolgreicher neuer Weg“ gewesen, dem nunmehr alle Gruppierungen innerhalb der ÖVP folgen würden.

Kommentare (40)

Kommentieren
KarlZoech
0
1
Lesenswert?

Schlicht und einfach: Ich wünschte, Franz Voves hätte unrecht!

Doch: Hat er unrecht? Ich fürchte: Nein.

Antworten
socrates51
0
15
Lesenswert?

FRANZ VOVES Kommentar zur SPÖ

Mein Gott wünsche ich mir den F Voves wieder.
Er ist wohl der einzige Sozi, der erkannt hat was mit dieser Partei los ist. das größte Übel ist die derzeitige und lt. Information der Medien für die Wahl im September, bestellte Pamela- Rendi Wagner. Freundschaft!

Antworten
voit60
8
15
Lesenswert?

mir tut auch leid,

dass mit Hilfe der SPÖ dieser Schützenhöfer unser LH sein darf. Es ist immer weniger auszuhalten, wie dieser ältere Politiker beim Jungen in Wien hinten rein steigt.

Antworten
crawler
0
23
Lesenswert?

SPÖ zu links?

Herr Vobes hat verstanden., dass man mit dem "nur die Partei zählt" keinen Staat mehr macht. Wichtiger wäre mehr ins Volk hinein zu hören, anstatt auf Parteiparolen. Kurz hat es damit geschafft. Allen (linken) alles recht machen geht halt nicht. Das werden aber manche "Parteisoldaten" nie verstehen

Antworten
Lobbyist
23
9
Lesenswert?

SPÖ zu "LINKS"?

Darauf muß man erst mal kommen: Dem Herrn Voves ist seine Partei scheinbar zu links.
Seit den Schröders („Genosse der Bosse“) und Blairs und anderen smarten neoliberalen Vorturnern ist es gelungen, die sozialdemokratischen Ideen zu beerdigen. Gleichzeitig wurde sie zum Wurmfortsatz der neoliberalen und konservativen Parteien (auch in der Stmk. ist die SPÖ mittlerweile unkenntlich).
Nach Herrn Voves Erkenntnissen waren diese Totengräber der Sozialdemokratie wscheinlich alle zu links!?
Wo ist denn eigentlich die "Wirtschaftskompetenz" eines ungelernten Studienabbrechers und Parteifunktionärs Kurz? Tolles Marketing mit viel Geld von der Wirtschaftslobby (bezahlt wird mit den "richtigen Gesetzen") und mit den Rechten auf Flüchtlinge eindreschen, ist sein Erfolgsrezept.

Das Umweltthema ist nicht nur von der SPÖ total verschlafen worden, doch dem Ö-Wähler ist das aber vollkommen egal.

Die nächste Regierung wird wieder eine ÖVP/FPÖ-Regierung sein (das Video ist bis Herbst vergessen).
Mit "Wirtschaftskompetenz" wird dies aber alles nichts zu tun haben, Herr Voves.
Der Zeitgeist in Österreich ist Rechts, Rechtsradikal und Faschistisch.

Antworten
Lamax2
2
40
Lesenswert?

"Begriffstützig"

Ich frage mich schon lange, was da mit der Bundes-SPÖ los ist, denn sie führen sich auf, wie beleidigte und trotzige Kinder, denen man das Spielzeug weggenommen hat. Kinder kapieren allerdings viel früher, dass man mit Schmollen nicht weiter kommt. Die ganze Wiener Partie in der SPÖ Zentrale ist vollständig auf dem Holzweg und die SPÖ wird so die kommenden NR Wahlen haushoch verlieren. Ich halte z.B. diese Gschau der Vorsitzenden, ihre Götzen im Hintergrund und ihre Aussagen einfach nicht mehr aus. Ein "Kurz" für die SPÖ ist unabdingbar.

Antworten
ohooho
8
9
Lesenswert?

wieso

ist herr Vowes eigentlich nicht mehr landeshauptmann? bitte um hilfe und Information. danke

Antworten
voit60
3
7
Lesenswert?

weil er damals einen Blödsinn gemacht hat,

und sich vor der Wahl auf ein Wahlergebnis festlegte, und dieses nicht erreichte.

Antworten
fon2024
2
3
Lesenswert?

Andaman

Ohoo nachdenken dann schreiben

Antworten
hfg
4
56
Lesenswert?

Gut gebrüllt

Hoffentlich wird das auch in Wien gehört. Nur leider glaube ich das nicht. Ludwig hat alles im Griff-wie Häuptel vorher.
Daher ist eine Erneuerung sehr unwahrscheinlich. PRM ist viel zu schwach und daher gehts vermutlich weiter bergab. Bin gespannt wo die Schmerzgrenze ist und wer einen Umsturz wie Kurz bei der ÖVP herbeiführen kann. Auch wenn der gestrauchelte Mitterlehner ihm das ankreidet - es war notwendig und eine Meisterleistung.

Antworten
Geerdeter Steirer
4
50
Lesenswert?

Sachliche und treffende Kritik von Hrn. Voves !

In einer Demokratie muss solchen Tugenden Genüge getan werden, da braucht niemand die beleidigte Leberwurst spielen.

Es tätigt jeder da und dort mal nicht so optimale Handlungen, das wahre Rückgrat zeigt jede Person jedoch dann wenn eingestanden und eingesehen wird was nicht richtig oder korrekt war.

Diese Kritik und Ansicht ist jedenfalls aus gesunder Sichtweise wie Denkweise entstanden.

Antworten
erzberg2
4
4
Lesenswert?

Wehe dem,

jemand hat Voves widersprochen, so konnte der nicht wenden, weg war er.

Antworten
lumpi50
11
66
Lesenswert?

Recht hat Voves..

.. in vielen Dingen, aber er war es auch, der den Landeshauptmann in der Steiermark verschenkt hat.
Mit einer unvorsichtigen Aussage vor der damaligen Landtagswahl hat er sich selbst ein Bein gestellt und damit die SPÖ zumindest in der Steiermark auf Jahre geschwächt.

Das ändert allerdings nichts an der schwachen Vorstellung der dzt. SPÖ-Bundesführung.

Antworten
Smitho
7
81
Lesenswert?

Gratuliere Herr Voves...

Hier zeigt sich ein ehemaliger Politiker in wahrer Größe... jemand aus einer roten Riege der sich das zu äußern traut was sich viele Rotwähler auch denken.. sie waren immer ein Vorbildpolitiker... ihre Offenheit und ihr Zugang zu den Menschen sollte so manchen dieser verbohrten Genossen ein Vorbild sein... Bravo Herr Voves !!!!

Antworten
panasonic11
7
89
Lesenswert?

SPÖ Führung

Man soll das Kind beim Namen nennen .
Mit Rendi_-Wagner und Drozda ist kein Blumentopf zu gewinnen . Oder die SPÖ will eine 10% Partei werden . Also öfter Voves fragen .

Antworten
beky
0
8
Lesenswert?

Nicht zu vergessen....

…. den Landesvize Schickhofer! Steht in einer Reihe mit den Wienern Versagern.

Antworten
mangogue
7
75
Lesenswert?

Nicht bei "wünsch dir was ..."

Da hat der Voves recht, mit dieser ZaudererPartie ist kein Blumenstrauß zu gewinnen. Und im Herbst werden vermutlich alle anderen Parteien zulegen nur die SPÖ-Truppe wird nach der Wahl wieder einmal erklären müssen, warum es auch diesmal nicht geklappt hat.
So lange die Akteure nicht begreifen, dass sie nicht "bei wünsch dir was ..." sind, sondern einen an der Spitze brauchen der sagt, "...so isses" wird es nix sein. Aber das kappiert die Randy vermutlich nie in ihrem politischen Leben ....

Antworten
cathesianus
7
98
Lesenswert?

Voves....

... war immer gemäßigt und sympathisch, nie ein so verbitterter, giftiger Kämpfer und Parteisoldat wie z. B. Kern und Rendi-Wagner. Er ist auch selbstkritisch und schätzt die Lage richtig ein. Danke, Herr Voves!

Antworten
AIRAM123
6
84
Lesenswert?

Absolut richtig

... Danke für die Worte

Antworten
Windstille
6
47
Lesenswert?

Herr Voves ...

... hat die Spitzenkandidatin indirekt erwähnt, wollte sich aber die Finger nicht verbrennen und die Frau Doktor direkt ansprechen. Zur nicht mehr zeitgemäßen Politik kommt auch noch, dass mit Joy Pam eine verbitterte, der Aufgabe nicht gewachsene Speerspitze kommt. Der Gesichtsausdruck eines Racheengels kommt nicht gut an und unangebrachte Lacher wie im Wolf-Interview schon gar. Die ÖVP freut die Personalentscheidung der SPÖ ganz sicher!

Antworten
brigittekurt
1
12
Lesenswert?

Der Gesichtsausdruck eines Racheengels

trifft den Eindruck den Frau Wagner hinterlässt, gut.
Daumen hoch für Herrn Voves obwohl ich/wir Türkise bin/sind, sehen wir den Artikel und die Meinung durchaus positiv.
Bei den meisten Meldungen hier im Forum konnten wir ebenso einen grünen Daumen geben. Noch besteht Hoffnung für die SPÖ, wenn sie eine Erneuerung durch gemäßigte Rote durchführen, ähnlich wie die Schwarzen es getan haben und damit recht gut gefahren sind.

Antworten
zyni
18
50
Lesenswert?

Das Klassenkampf- und Umverteilungsgesülze

läuft sich tot, da unglaubwürdig. Fast alle ehemaligen roten Parteiführer sind nach dem Ausstieg sofort in die Wirtschaft gewechselt und Turbokapitalisten geworden. Diese reden jetzt natürlich nicht mehr von Umverteiling. Es gibt aktuell keinen Grund rot zu wählen.

Antworten
erzberg2
18
17
Lesenswert?

Aus welchem Grund,

sollte ich Kapitalvertrer, oder Rechtspopulisten wählen, auch wenn es einen aktuellen Grund gebe, stehen sich die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Kapital immer im Weg.

Antworten
erzberg2
3
8
Lesenswert?

So wie es

nach den Bewertungen aussieht, gibt es bei uns mehr Kapitalisten und wenige Arbeitnehmer. Es könnte auch sein, dass viele die Definition, Kapitalist, nicht auslegen können. Das wäre dann eine Erklärung, weshalb von 18 Bewertungen 8 die Kapitalvertrer wählen würden.

Antworten
Bisdumoped
11
164
Lesenswert?

Franz Voves

Ein großer Sozialdemokrat mit einem beachtenswerten Statement. Hut ab!

Antworten
wjs13
8
82
Lesenswert?

Voves hätte die Zukunft der SPÖ sein können

bis er von den Wiener Bonzen hinausgeekelt wurde. Mit einem wie ihm wäre uns der aktuelle Zirkus sicher erspart geblieben. MIt solchen Typen wie seinem Nachfolger in der Steiermark stürzen sich die Roten wie die Lemminge in den Abgrund.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 40