AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LH von OberösterreichStelzer: FPÖ-Maler Wiesinger "untragbar für Landeskulturbeirat"

"Causa Odin": Oberösterreichs LH Stelzer fordert von Landes-FPÖ neuen Kandidaten und lehnt "Odin" Wiesinger ab.

OÖ Landeshauptmann Thomas Stelzer
OÖ Landeshauptmann Thomas Stelzer © 
 

Der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) hat am Samstag von der FPÖ eine Neubestellung für den Landeskulturbeirat eingefordert. Der Künstler Manfred "Odin" Wiesinger sei nach seinen Aussagen im Nachrichtenmagazin"Profil" "untragbar", so Stelzer in einer Presseaussendung.

Der Landeschef verlangte den Rückzug Wiesingers aus dem Landeskulturbeirat. "Manfred Wiesinger ist in dieser Funktion nicht mehr tragbar. Ich erwarte daher, dass die FPÖ OÖ die Nominierung von Manfred Wiesinger zurückzieht und eine andere geeignete Persönlichkeit nominiert", so Stelzer.

Vorausgegangen waren der Forderung Aussagen des Malers im nachrichtenmagazin "profil: Wiesinger, der künftig auf einem FPÖ-Ticket im Landeskulturbeirat von Oberösterreich sitzen sollte, drohte darin laut Voraus-Meldung des am Montag erscheinenden Magazins seinen Kritikern: "Ich bin nicht nachtragend, dennoch denke ich: ,Euch merke ich mir, und irgendwann seid ihr dran.'" Zur "Auschwitz-Lüge", meinte er, darüber gebe es "immer wieder neue Erkenntnisse."

Der Landeskulturbeirat sei im Grunde "vollkommen zahnlos", weil sich niemand an seine Empfehlungen halten müsse, so Wiesinger im Interview, "durch meine Nominierung wurde dieses Gremium der Allgemeinheit bekannt".

Dazu, dass im inzwischen eingestellten rechten Magazin "Aula", für das er Auftragsarbeiten angenommen hat, KZ-Häftlinge als "Landplage" bezeichnet worden sind, sagte der umstrittene Maler: "Nur feine Menschen, angenehme Zeitgenossen waren da sicher nicht darunter." Den Vorwurf der Nähe zur NS-Ideologie wies er in dem Interview aber zurück: Sowohl Nationalsozialismus als auch Sozialismus seien "verbrecherisch in ihren Auswirkungen" gewesen.

Auch der grüne Landesrat Rudi Anschober ist in der Causa aktiv geworden. Er will einen Antrag auf Abberufung Wiesingers aus dem Landeskulturbeirat einbringen, kündigte er in einer Presseaussendung am Samstag an. "Nach dem unsäglichen Interview Wiesingers im neuen "profil" und der aktuellen Aussendung von LH Stelzer muss es dafür eine breite Mehrheit geben", so Anschober.

Kommentare (5)

Kommentieren
Hildegard11
0
2
Lesenswert?

FPÖ

Wie wär's mit Koalitionsende in OÖ? Gab ja auch einige Vorfälle vorher. Braunauer Aktivisten....

Antworten
Lodengrün
0
1
Lesenswert?

Will

ich wohl auch meinen. Und da kann er 1000 x der Freund von Hofer sein. Mit diesen Bildern unterstelle ich ihm null intellektuellen Geschmack.

Antworten
homerjsimpson
0
5
Lesenswert?

Vor ein paar Tagen klang das noch ganz anders....

der blau-nahe LH gibt plötzlich den Harten....

Antworten
schadstoffarm
0
5
Lesenswert?

Reaktionsschnell

Ist er nicht, der stelzer.

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@schadstoffarm

Doch isser. Er hat doch sofort reagiert wie er gemerkt hat, dass es mit den Blauen nicht zum Besten steht.
Zumindest hat er schneller reagiert als der "Bundesbasti", der sich bis jetzt noch immer nicht zu einer Erklärung durchringen konnte.

Antworten