AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ParteifreundeÖVP schickt Edtstadler statt Karas zum ORF-Duell gegen Vilimsky

Die Listenzweite wird das Duell gegen den Spitzenkandidaten des Koalitionspartners am Mittwoch bestreiten; die Duelle gegen Werner Kogler (Grüne) und Andreas Schieder (SPÖ) wird Karas selbs absolvieren.

EU-WAHL: PK NACH OeVP-BUNDESPARTEIVORSTAND IN WIEN: KARAS / EDTSTADLER / KURZ / WEBER
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Obwohl Othmar Karas bisher praktisch alle Spitzenkandidaten-Termine zur EU-Wahl für die ÖVP wahrgenommen hat, wird das letzte ORF-Duell am Mittwoch nicht der Langezeit-EU-Parlamentarier bestreiten, sondern die Nummer zwei auf der schwarzen Liste, Staatssekretärin Karoline Edtstadler. Das hat der ORF heute in einer Aussendung bekannt gegeben.

Der Sender habe wie seit langem üblich allen Parteien die Möglichkeit gegeben, Vertreter in die Debatte zu schicken - genutzt habe es die Volkspartei, die in das Duell gegen Harald Vilimsky (FPÖ) nun Edtstadler schickt. Im Studio werden allerdings beide sein, denn die Duelle gegen Andreas Schieder (SPÖ) sowie Werner Kogler (Grüne) wird Karas sehr wohl wahrnehmen.

Dem Vernehmen nach soll in der Volkspartei bis zuletzt offen gewesen sein, ob Karas überhaupt in das TV-Duell soll - und wenn ja, in welchem Ausmaß. Besonders, nachdem Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Wochenende mit höchst EU-kritischen Tönen aufhorchen hatte lassen, hat sich Karas abermals von der Partei - und noch mehr ihrem Koalitionspartner, der FPÖ - distanziert.

Auf dem Programm der "Jeder-gegen-Jeden"-Duelle am Mittwoch um 2015 auf ORF 2 stehen:

  • Harald Vilimsky (FPÖ) – Johannes Voggenhuber (EUROPA Jetzt)
    mit Lou Lorenz-Dittlbacher
  • Othmar Karas (ÖVP) – Werner Kogler (Grüne)
    mit Martin Thür
  • Andreas Schieder (SPÖ) – Harald Vilimsky (FPÖ)
    mit Lou Lorenz-Dittlbacher
  • Claudia Gamon (NEOS) – Werner Kogler (Grüne)
    mit Martin Thür
  • Andreas Schieder (SPÖ) – Othmar Karas (ÖVP)
    mit Lou Lorenz-Dittlbacher
  • Claudia Gamon (NEOS) – Johannes Voggenhuber (EUROPA Jetzt)
    mit Martin Thür
  • Karoline Edtstadler (ÖVP) – Harald Vilimsky (FPÖ)
    mit Lou Lorenz-Dittlbacher

Die erste Hälfte der Duelle von vergangener Woche zum Nachschauen sowie eine Kurzkritik zu dem Format finden Sie hier.

Kommentare (31)

Kommentieren
schteirischprovessa
0
1
Lesenswert?

Finde ich dich voll lustig, welche Gedanken über die ÖVP

sich da jene machen, die sowieso den verhinderten Wiener Bürgermeister oder den Wachküsser der Grünen aus dem Dornröschenschlaf wählen, aber ganz sicher nicht die ÖVP.

Antworten
redniwo
1
1
Lesenswert?

gute show

Nachdem die Övp die Vorzugstimmen des Karas kassiert hat, darf er in Pension gehen.
Mal schauen ob der Kurz die Disziplin bis zur Wahl aufbringt und den Karas aushält.

Antworten
leaksmaouse
1
1
Lesenswert?

ÖVP für Vereinigte Staaten von Europa

Die Einstimmigkeit darf man nicht aufgeben, es ist die Grundlage für alle EU-Länder für eine gesunde Demokratie!!!
Wenn man das Vetorecht der Einstimmigkeit auflässt dann wird man über die Länder drüber fahren und das Ganze wird zu EU-Diktatur!!!

Antworten
redniwo
1
1
Lesenswert?

besser

Gesagt zur Piefke Diktatur.

Antworten
SoundofThunder
11
10
Lesenswert?

🤔

Was passiert mit den Vorzugsstimmen für Karas wenn die Edtstadler nach Brüssel geht? Wen soll ich wählen um sicher zu gehen das Karas nach Brüssel geht?

Antworten
fans61
1
5
Lesenswert?

Jede andere Partei ausser der Einheitspartei FPÖVP

ganz einfach!

Antworten
Balrog206
5
9
Lesenswert?

Sound

Du wählst sowieso den Andreas also was soll die Frage !

Antworten
SoundofThunder
8
18
Lesenswert?

PS:

Wann tritt Edstadler gegen Karas zu einer Fernsehdiskussion an?

Antworten
schteirischprovessa
0
0
Lesenswert?

Wenn du eine fundierte Antwort haben willst, brauchst nicht hier zu fragen.

Schreib ein Mail an den ORF. Aber es interessiert dich ja wohl eh nicht wirklich, du wählst ja sowie den verhinderten Wiener Bürgermeister.

Antworten
mapem
5
15
Lesenswert?

Ja hui! … Edtstadler und Vilimsky!?

Wo gibt´s das? … Parship-TV?!

Antworten
UHBP
8
15
Lesenswert?

Der zweite Streich

Den Ersten hat Kurz bei der NR Wahl 17 gemacht und den Rechte 10% weggeschnappt.
Nun versucht er es mit der Edtstadler wieder. Werden wohl wieder einige "überlaufen".
Edtstadler vs. Vilimski. Wohl ein ringen wer weiter rechts zum Stehen kommt.

Antworten
Lodengrün
7
12
Lesenswert?

Komische Konstellation

Als Regierungspartner "packeln" sie was das Zeug hält. Du brichst das Rauchverbotsversprechen dafür lassen wir obwohl wir stets dagegen waren dein CETA durchgehen. Und hier bei der EU sind sie unterschiedlicher wie verschiedener sie nicht sein können. Während Kurz in der EU gut angeschrieben sein möchte, vielleicht später dort gar eine Karriere im Auge hat, will Strache und Co mit Anhang wie Le Pen diese Staatengemeinschaft lieber heute als morgen sprengen. Auch ihre Vorstellungen der Aufgaben sind total gegensätzlich. Warum nun Edtstadler heute. Karas und Vilimsky können miteinander schon gar nicht. Das Kurz Karas nominiert hat ging der FPÖ total gegen den Strich. Und um heute kein Blutbad sondergleichen zu bieten senden wir die streichelfähige Frau Edtstadler zur Diskussion. Damit gehen wir sicher das die Koalition am Mittwoch noch aufrecht ist. Eigentlich schade denn da wäre vielleicht viel Ungesagtes ans Tageslicht gekommen.

Antworten
UHBP
6
13
Lesenswert?

@lodengrün

Kurz hat sich in der letzten Woche sehr EU kritisch geäußert. (Aus dem FPÖ Handbuch abgeschrieben)
Das ist nicht die ehrlich Politik von Karas, dafür braucht er die türkise, populistische Edtstadler, um die rund 30% EU Kritischen Wähler nicht der FPÖ zu überlassen.
Inhalte Nebensache, eine Nebelgranate aus Showakt reicht da vollkommen aus.

Antworten
autobahn1
11
20
Lesenswert?

Kurz

spricht ein Machtwort nur keine Streitereien mit den Fpölern,denn in der Regierung geht alles sehr friedlich zu,da braucht es keine Övpler welche die Wahrheit sagen,ja,ja,Kurz ist ein Gefangener der Rechten

Antworten
carpe diem
8
27
Lesenswert?

Warum gibt sich Karas das?

Kurz hält ihn sicher nicht.

Antworten
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

carpe diem

Hoffentlich ist Karas nach der Wahl Geschichte.
Er agiert gegen Österreich, mich wunderts das er noch in der Politik ist.
Wird natürlich von der alten sogenannten" Elite" gehalten.
Wäre nie und nimmer mein Kandidat.

Antworten
UHBP
7
14
Lesenswert?

@carpe

Kurz braucht ihn um Schwarze Wähler zu bekommen.
Könnte gut sein, dass Karas mittlerweile schon bereut hat, dass er nicht selbstständig angetreten ist.

Antworten
schadstoffarm
8
33
Lesenswert?

Edtstadler und Vilimsky

gegen Karas entspricht eher der Realität.

Antworten
hbratschi
16
39
Lesenswert?

schade,...

...karas gegen vilimsky hätt eine gewisse spannung gehabt. aber die edtstadler statt karas verspricht aufgrund ihrer identen gedankenwelt nur langweilige stehsätze. das nennt man feigheit...

Antworten
UHBP
3
10
Lesenswert?

@hb.

Ganz im Gegenteil. Da geht es um rechte EU kritische Wähler die Edtstadler/Kurz der FPÖ wegnehmen will.
Wer ist der bessere Rechte? Wer schimpft mehr auf die EU? Wer kann mehr blenden?

Antworten
hbratschi
0
0
Lesenswert?

@uhbp

deshalb schrieb ich ja "idente gedankenwelt"

Antworten
blackpanther
13
40
Lesenswert?

Karas

Glaubt jemand im Ernst, dass Karas nach der Wahl nicht von Kurz demontiert wird? Ein so kritischer ÖVPler? Das kommt mir vor wie guter Bulle und böser Bulle...

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
7
7
Lesenswert?

:D .. ich glaub

sie haben das schon vorher gesagt 😄

Antworten
undhetz
4
7
Lesenswert?

der kurz und seine lehrbuchmarketer ...

sind sowas von dünnhäutig ... irre!

nur (künftige) autokraten vertragen keine kritischen gegenfragen ...
bahnt sich da etwas an?

Antworten
selbstdenker70
7
21
Lesenswert?

...

Ich kann diese Duelle nicht mehr sehen und hören. Was "wir, oder die EU ( ja, wer ist das?) in Europa nicht alles tun und verändern müssen. Und dann sitzen die Würstln dort im riesigem Saal , und sind nach der dritten Abstimmung , die ganz anders ausgeht als man es im kleinen TV Studio in Österreich verlangt hat, am Boden der Realität angekommen. Und dann merkt man, ohne Allianzen geht gar nix. Und dafür braucht man die Lobbyisten. Somit ist alles wieder " a gschobene Partie"...

Antworten
Nemesis10
8
36
Lesenswert?

Oje!

Jetzt werden sie sich wohl darum streiten wer den äußerst rechten Rand, für sich reklamieren darf:(
Das schau ich mir auf keinen Fall an!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31