AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Orban-TreffenStrache nun doch für Vertragsänderung, ÖVP wirft FPÖ "Zick-Zack-Kurs" vor

Nachdem sich die FPÖ anfänglich kritisch über den Vorstoß von Bundeskanzler Kurz (ÖVP) geäußert hatte, sprach sich Vizekanzler Strache nun doch für eine Änderung aus.

HUNGARY-AUSTRIA-DIPLOMACY
FPÖ-Chef Heinz-Christan Strache © APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK
 

Die FPÖ hatte anfänglich mit wenig Begeisterung reagiert, als Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) eine Änderung des Vertrages von Lissabon gefordert hatte. Doch nach seinem Treffen mit dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban zeigt sich Vizekanzler Heinz-Christian Strache nun doch angetan von diesem Vorschlag.

"Die Vertragsänderung ist immer unser Wunsch gewesen und deshalb freut es mich besonders, dass Sebastian Kurz hier erneut eine freiheitliche Forderung aufgegriffen hat", erklärte Strache im "Ö1-Morgenjournal".

Nähe zu Orban und Salvini

Er habe sich hier nie negativ geäußert, sondern lediglich vor einem Mehr an Einmischung der EU gewarnt. Und in diese Richtung gehe ÖVP-EU-Kandidat Othmar Karas.

Strache bestätigte zudem, dass er sich mit Orban gut verstehe. Es gebe Persönlichkeiten, die ihm schlicht nahe stehen, auch mit Italiens Innenminister Matteo Salvini verstehe er sich gut -  "freundschaftlich wie politisch". 

Edtstadler sieht "Zick-Zack-Kurs"

In der Debatte um eine mögliche EU-Vertragsveränderung wirft die bei der EU-Wahl an zweiter Stelle der ÖVP-Liste kandidierende Staatssekretärin Karoline Edtstadler der FPÖ einen "Zick-Zack-Kurs" vor. "Geht es nach den Wortmeldungen der höchsten FPÖ-Vertreter, weiß die rechte Hand nicht was die linke macht", kritisierte Edtstadler am Dienstag in einer Aussendung.

Die ÖVP-Listenzweite forderte den Koalitionspartner auf, sich "auch auf europäischer Ebene für eine nachhaltige Politik der Vernunft" zu entscheiden. FPÖ-Spitzenkandidaten Harald Vilimsky warf sie vor, eine FPÖ zu repräsentieren, "die die EU nicht zum besseren verändern" wolle.

Edtstadler forderte die FPÖ außerdem auf, sich zur italienischen Budgetpolitik zu äußern, weil sie mit der regierenden Lega von Vize-Premier Matteo Salvini verbündet sei und diese neue Schulden plane. "Hier muss sich die FPÖ deklarieren und sagen, ob sie das will. Wir stehen für eine nachhaltige EU, die der nächsten Generation keine Schuldenberge hinterlässt. Ich hoffe, die FPÖ trägt diesen Kurs auch in Europa mit", so Edtstadler.

Kommentare (42)

Kommentieren
sev57
0
4
Lesenswert?

Wo bleiben die ganzen Rotstrichler?

Hat die Trollfabrik ein Serverproblem?

Antworten
Irgendeiner
0
5
Lesenswert?

Ja, irgendwer

schwächelt hier gewaltig,ich komm zurück ins Forum, kein roter Strich, das ganze Heimatgefühl geht einem verloren,man lacht.

Antworten
mobile49
0
4
Lesenswert?

@Irgendeiner

genau,richtig fad
Frau lacht

Antworten
mapem
0
11
Lesenswert?

Mensch, der Marcel Hirscher hat ein Glück,

dass der Hatsche nicht im Schizirkus so zick-zack fährt!

Und so kann sich der Marcel über seine ganzen Kugeln freuen – und wir können sie uns bald geben …

Antworten
Gedankenspiele
0
13
Lesenswert?

"Ich bin...

...gegen eine Vertragsänderung.......äääähhhhhhmmmm..........NEIN
.........ääääähhhmmmm.........ich bin doch FÜR eine Vertragsänderung."

Großer Gott bin ich froh noch nie ein FPÖ-Wähler gewesen zu sein!

Antworten
mapem
0
10
Lesenswert?

Tja, aber es gibt nur …

dieses eine Boot, das diese Ministranten-Ponyhof-Partie grad versenkt …

Außerdem hängen die paar Rettungsboote sehr weit oben – bräuchtest eine Leiter – aber da kommen die, die auf den unteren Sprossen rumkrebsen eben nicht mehr hin …

Hauptsache die Band spielt was vom Gabalier, bis ma abgesoffen sind …

Tja, ist halt so ein Gedankenspiel zur Lage der Nation …

Antworten
Gedankenspiele
0
7
Lesenswert?

@mapem

Da haben Sie absolut recht. Wir sitzen alle in einem Boot. Das ist wirklich blöd!

Aber ich kann mir wenigstens in den Spiegel schauen und musste mich noch selten über mein eigenes Wahlverhalten ärgern (ist allerdings auch bei mir schon vorgekommen, aber nicht weil ich FPÖ gewählt habe).

Antworten
wintis_kleine
0
22
Lesenswert?

Na gut

Also Herrn Strache, immerhin der VZK unserer Regierung, stehen Personen wie Viktor Orban oder Matteo Savini persönlich und politisch nahe.
Ich frage mich nur, wer bei derartigen Aussagen noch die FPÖ wählen kann.
Freue mich schon auf viele rote Stricherl(;-)

Antworten
SoundofThunder
0
7
Lesenswert?

😏

Die Bläulinge finden Sie eher auf den Seiten wo sie über die Roten herziehen können.Wenn Strache im Liegen umfällt schaut die Meute weg.

Antworten
Irgendeiner
0
20
Lesenswert?

Strache enttäuscht mich nie,

wohin er fällt hängt ausschließlich davon ab in wessen Gravitationsfeld er sich gerade befindet,blaue Erratiker sind halt Verschubmasse, kein Eigenleben.

Antworten
Planck
1
9
Lesenswert?

Naja,

er befindet sich eben in merhfacher Hinsicht in einer Superposition, beschrieben durch

|\psi \rangle =\sum \limits _{{i=1}}^{n}c_{i}|\varphi _{i}\rangle *g

Man könnte auch sagen, Schrödingers Heinrich ;-)

Antworten
mobile49
0
2
Lesenswert?

@Planck

Klasse-wie Irgendeiner schon schreibt "Limit",aber ich bin voll daneben ,doch mit dem Institut hatten wir recht(wenigstens was!?!)
Extrem blöde Frage von mir :
-Wellenmechanik - Schrödingers Gleichung -und der -Heinrich-

ich bekomm das nicht auf die Reihe(in eine Reihe hab ichs bekommen) Frau lacht

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Gut,mobile,

ich bin mir nicht sicher wo Du hängst,beim Heinrich,das ist wie wir mit Goethe wissen "Heinrich! Mir graut's vor dir." eindeutig Straches Verbindungsnamen, oder beim Zusammenhang mit Schrödinger,da meinte Planck den Miaumaunzer den der virtuell hat,bei dem niemand weiß ob man noch Kitekat kaufen sollte,also die Gaatze die in einem nur Quantenphysikern denkbaren unbiologischen Doppelzustand ist,ist dort so ein fixer Einrichtungsgegenstand wie Bertlmanns Socken,da frag dann besser Planck,mich ergreift immer tiefe Angst daß die das Experiment mit Bier machen und das dann gleichzeitig voll und leer ist,die Unsicherheit würd dann ich nicht überleben,man lacht.

Antworten
mobile49
0
1
Lesenswert?

@Irgendeiner

Faust wars nicht,ich meinte dann Schrödingers Katze(mir war nur der Name derselben nicht geläufig-nicht läufig-Frau lacht)
danke jetzt hab ich die Reihe vollständig

Antworten
mobile49
0
3
Lesenswert?

@Irgendeiner

ach ja ,der heißt ja auch so -bei hatsche denkt man an keinen Namen,nur an ein Nichts von etwas umgeben

Antworten
Irgendeiner
0
7
Lesenswert?

Jetzt habens aber jetzt mein physikalisches

Limit erreicht Planck,man lacht,aber die Frage wäre dann welche Zustandsformen das wären,weder lebendig/tot noch klug/dumm stehen wohl zu Auswahl.Stehend/liegend geht auch nicht, das ist schon entschieden, schlagens
was vor.

Antworten
Planck
0
0
Lesenswert?

Ah,

hier sind die Wahrscheinlichkeitsprognosen dem Inhaltemeister zum Opfer gefallen *g

Naja, nicht so wichtig, früher oder später erfolgt der Messprozess, dann kollabiert die Wellenfunktion und das Ergebnis ist eindeutig ... ;-)

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Na ja, body …

mit den Urnen-Lemmingen brauchst sowas schon gar nicht mehr machen – da weiß man schon zuvor, was die dann sind, wennma dann nachsieht … zerschellt …

Man darf nicht vergessen: Ist grad ne Zeit, in der offensichtlich in allen Bereichen die Gravitation aufgehoben scheint – während sich zugleich das Chaos zur neuen geozentrischen Selbstverständlich mausert …

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ja,mapem,Problemerl dabei ist wir werden mitzerschellen

und Sie wissen wie ich jetzt schon daß es sein wird wie bei Jörg, hinterher war es dann keiner und die Marsmänchen sind schuld.Und Chaos mapem,kann sich selbst organisieren,das sicher nicht,ist mehr ein Wärmetod der Hirne,die unendliche Ausbreitung lauwarmen Schmarrns.Einer fuchtel im slim fit und hinten rödelt einer mit Krickerln unzusammenhängende Silben dazu,Sartre wußte es ,mapem, die Hölle, das sind die anderen und trotzdem, weitermachen, be seeing you.

Antworten
Katschy
0
24
Lesenswert?

Im Umfallen

hat HC ja ausreichend Erfahrung!

CETA, direkte Demokratie, 12 Stundentag und 60 Stundenwoche, sofortige Abschaffung der kalten Progression, Ende der Altersteilzeit für Schwerarbeiter, .........

Antworten
UHBP
2
19
Lesenswert?

Kurz: "Wer demokratische Wahlen nicht akzeptiert, hat in der EU nichts verloren".

Aber in Österreich sind diese kein Problem, solange sie als Koalitionspartner die IV Interessen mittragen.

Antworten
fersler
2
22
Lesenswert?

was

nun Hr. Kurz?

Haben sie also schon wieder ohne Hrn. Strache zu fragen, in dessen unerschöpfliches Ideenreservoir gegriffen?

Das trägt sicher nicht zur Harmonie bei und wird wohl dazu führen, dass sie sich nicht mehr ganz so lieb haben.

Antworten
mapem
2
24
Lesenswert?

Es geht wohl nichts ...

über klare Standpunkte zu elementaren politischen Themen ...

Antworten
schadstoffarm
1
28
Lesenswert?

Strache spielt

Luftgitarrensolo, im Bild sieht man "Knockin' on heavens door".

Antworten
Planck
2
44
Lesenswert?

"Ich lasse mir nicht den Mund verbieten."

Und außerdem: "Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?"

Antworten
SoundofThunder
0
7
Lesenswert?

Sorry,hieße es nicht so:

....,bevor ich zu hören kriege was ich zu sagen habe?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 42