AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Finanzministerium an SpitzeMinisterien gaben im Vorjahr 44 Millionen Euro für Werbung aus

Die Ministerien der türkis-blauen Koalition haben im Vorjahr für Werbe- und PR-Ausgaben rund 44,8 Millionen Euro aufgewendet.

Finanzminister Hartwig Löger
Finanzminister Hartwig Löger © APA
 

Das geht aus den Beantwortungen einer parlamentarischen Anfrageserie hervor, die die SPÖ an die Ressorts gestellt hatte. Die ÖVP-geführten Ministerien wendeten demnach rund 24,8 Mio. Euro auf, die FPÖ-geführten Ressorts gut 19,9 Mio. Euro.

Spitzenreiter bei den Werbe- und PR-Ausgaben war 2018 demnach mit großem Abstand das Finanzressort von Minister Hartwig Löger (ÖVP), für dieses weist die von der SPÖ erstellte Aufstellung eine Summe von 10,8 Mio. Euro aus. Die zweithöchste Summe gab laut der Anfragebeantwortungsserie das Ministerium von Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) mit 7,3 Mio. Euro aus. Erst auf Platz drei folgt demnach mit 5,6 Mio. Euro das Kanzleramt von ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

Das von Beate Hartinger-Klein (FPÖ) geführte Sozialministerium weist Ausgaben von 4,9 Mio. Euro auf, das Innenressort von Herbert Kickl (FPÖ) 3,4 Mio. Euro. Dahinter folgt das Bildungsressort von Minister Heinz Faßmann (ÖVP) mit 2,7 Mio. Euro vor dem Wirtschaftsministerium von Margarete Schramböck (ÖVP/2,4 Mio. Euro).

Ebenfalls noch über der Millionengrenze lagen das Verkehrsministerium von Norbert Hofer (FPÖ) mit 1,9 Mio. Euro, das Landwirtschaftsressort von Elisabeth Köstinger (ÖVP) mit 1,7 Mio. Euro, das Vizekanzleramt von Beamten- und Sportminister Heinz-Christian Strache (FPÖ) mit 1,5 Mio. Euro sowie das Familien- und Frauenministerium von Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) mit knapp unter 1,3 Mio. Euro. Das Außenamt von Karin Kneissl (FPÖ, 827.800 Euro), das Ressort von Kanzleramtsminister Gernot Blümel (ÖVP, 249.967 Euro) sowie das Justizressort von Josef Moser (156.666 Euro) blieben unter der Millionen-Euro-Grenze.

Kommentare (27)

Kommentieren
fortus01
0
4
Lesenswert?

da hat ein gewisser

Herr Strache noch vor fünf Jahren, angesichts der Tatsache, dass die damalige SPÖ-ÖVP- Koalition 22 Mio. für PR und Werbung ausgegeben hat, von einer unglaublichen "Selbstbeweihräucherung der Regierung " gesprochen, was ist das dann bei der mehr als doppelten Summe?
Bitte um Klarstellung Herr Strache!

Antworten
Feja
1
5
Lesenswert?

Wow eure Manipulation hier wird immer dreisster!

Warum wurde mein Posting über die Anfrage der FPÖ gelöscht?
Darf man nicht posten, dass Kickl meinte die Rotschwarzen haben 22mio zur Selbstbeweihräucherung ausgegeben, um dann selber das doppelte zu verbraten?
Schön langsam wird es hier etwas lächerlich!

Antworten
joker1234
0
0
Lesenswert?

Alles gut,

Feja, ist ja da ;)

Antworten
joker1234
0
0
Lesenswert?

Oh,

nein, ist es nicht.

Aber wir wissen es trotzdem :)

Antworten
Feja
1
7
Lesenswert?

Typisch KlZ, Artikel schnell nach hinten schieben,

Sonst könnte so mancher Wähler noch auf die Idee kommen, dass unser Messias ein Pinoccio ist.

Da ist nat. wichtiger drei Tage lang auf der 1.Seite der HP über ein Facebook posting, eines einzelnen Spölers aus Hintertupfingen zu berichten.

Antworten
UHBP
1
10
Lesenswert?

Was hat sich diese Regierung von totalitären Regimen abgeschaut?

1) Man gibt Millionen dafür aus, dass das Volk nur das erfährt was es erfahren soll, Werbemillionen für "gefügige" Medien
2) Man stellt hunderte Leute ein, die nur dafür da sind um die Stimmung im Land zu erfahren, zu "bespitzeln"
3) Man konstruiert einen "Feind", und lässt die "gefügigen" Medien ständig darüber berichten
4) Das Ganze funktioniert umso besser, je dumpfer die Menschen sind.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
0
7
Lesenswert?

Selbstbeweihräucherung

um fast 45 Mio Steuergeld.

Antworten
ichbindermeinung
10
1
Lesenswert?

alles relativ..

auf der einen Seite hätte man die Millionen besser für die Armen in Ö, die sich das Heizen u. den Strom nicht mehr leisten können , verwenden können, andererseits sichern u. erhalten die Millionen aber auch die Arbeitsplätze bei den Zeitungen/Werbeagenturen....

Antworten
selbstdenker70
12
4
Lesenswert?

...

Hört sich viel an, nur sollte man solche Zahlen nicht einfach in den Raum werfen. Was zb hat im Vergleich die ehemalige große Koalition ausgegeben? Da hätte ich gerne Vergleichszahlen bevor ich schimpfe oder lobe....

Antworten
fortus01
0
0
Lesenswert?

2014

22 Mio.

Antworten
X22
0
3
Lesenswert?

ca. die Hälfte und einer größeren Transparenz, betrifft das Verteidigungsministerium

Dutzende Kleininserate in Miniauflagen, natürlich unter der Höchstgrenze, die die Bekanntgabe der Medieninhaber erzwingt, man könnte jetzt mal Annehmen es sind die Medien die das Publikum der FPö ansprechen.
Der Rechnungshof hat dies auch schon reklamiert, dass unter 5000,00 die Bekanntgabe nicht notwendig ist.

Antworten
UHBP
1
5
Lesenswert?

@selbstd..

Das wäre von einem der selber denkt doch wirklich zu viel verlangt, dass er sich online schlau macht.
Das wäre übrigens der größtmögliche Schaden für diese Regierung: Menschen die gesagtes kritisch hinterfragen und sich nicht nur mit Vorgekautem abgeben.

Antworten
Mein Graz
1
12
Lesenswert?

@selbstdenker70

Hat User Feja schon geschrieben:
"2015 stellte die FPÖ eine ähnliche Anfrage an die damalige Regierung. Die Werbeausgaben für 2014 betrugen 22Millionen."

So, jetzt kannst du schimpfen.

Antworten
Feja
0
1
Lesenswert?

@Mein Graz

Danke fürs kopieren, mein original Posting wurde von der Redaktion gelöscht.

Antworten
Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Feja

Ich versteh sowieso nicht, warum manche Postings gelöscht werden und andere, die knapp an den Forumsregeln vorbei schrammen nicht.
Und ich bin überzeugt, es hängt davon ab wer in der Redaktion am Lösch-Knopf sitzt...

Antworten
Feja
1
2
Lesenswert?

Ja da bin ich mir mitlerweile auch sicher

Äußerst bedenklich, wenn einzelne Redakteure ihre allmachtsfantasien ausleben dürfen.
Das sollte bei einer Qualitätszeitung eigentlich nicht vorkommen.
Aber anscheinend nähern wir uns Heute und Österreich an.

Antworten
jg4186
0
16
Lesenswert?

Freihheit!

Es ist eine Riesen-Frechheit, wenn Regierungsmitgleider Geld für Eigenwerbung ausgeben. Dafür gibt es ohnedies Unsummen an Parteienförderung aus Steuergeld. Und besonders: Sie sollen gute Politik machen, das wäre dann Werbung. Aber durch Eigenwerbung wird Unfähigkeit als Erfolg verkauft - Werbung schafft das. Und viele, zu viele Wähler fallen drauf rein. Minister-Werbung durch Steuergeld gehört verboten!

Antworten
EmH1981
4
7
Lesenswert?

Schimpfet nicht,

denn immerhin wurde die Balkanroute geschlossen.

Antworten
Irgendeiner
0
19
Lesenswert?

Ah,ja 44 Millionen für Selbstbeweihräucherung,

aber ist im Gegensatz zu der Ausgabe für Underdogs sicher nicht systemwidrig,weil Löger sicher mehr eingezahlt hat,man lacht.

Antworten
tomtitan
3
30
Lesenswert?

So schaut also die neue

Sparsamkeit aus - pfui!!!

Antworten
Feja
7
34
Lesenswert?

Sparen am System

Wer vera....t die Wähler?
Wer vera....t die Wähler?
Blautürkies vera....t die Wähler!

Und die jubeln darüber...

Antworten
SoundofThunder
4
38
Lesenswert?

🤔

Wir sparen im System? Das ist fast doppelt so viel wie zur Zeiten der Rot/Schwarzen Regierung! Nicht vergessen:KurzIV hat für Eigenwerbung ein Budget von 50 Millionen Euro. Strache 20. JaJa, das Geld von anderen Leuten (Steuerzahler) geben sie mit beiden Händen aus.

Antworten
AIRAM123
2
17
Lesenswert?

Funktioniert auch ...

... offenbar

Antworten
leserderzeiten
0
7
Lesenswert?

...sehr gut sogar

...wunderbar

Antworten
voit60
2
33
Lesenswert?

Da kann man

dann schon gute Presse kaufen.

Antworten
H260345H
5
31
Lesenswert?

Die Industrie hat im Wahlkampf

die TÜRKISEN mit KURZ mit Millionen Euro überhäuft -hätten sie mich damit beschenkt, ich würde sagen, sie haben mich BESTOCHEN!!- nun beschenkt der KURZ die Industrie mit Millionen Euro, die den Arbeitnehmern aus den Taschen gezogen werden! SAUEREI!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27