AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue SPÖ-ChefinRendi-Wagner distanziert sich von Kern

Die designierte SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner will aus dem Schatten ihres Vorgängers treten und die EU-Wahl gewinnen.

SPOe-PRAeSIDIUMSSITZUNG / PRESSEKONFERENZ: RENDI-WAGNER
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die designierte SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner will aus dem Schatten ihres Vorgängers Christian Kern treten und als eigene Politiker-Persönlichkeit wahrgenommen werden. Bei der Europawahl kommendes Jahr soll die SPÖ Erster werden, gab sie am Samstag im Ö1-"Journal zu Gast" als Ziel aus. Den Vorwurf, die Kärntner SPÖ habe bei der Erstellung der EU-Liste Familybusiness betrieben, ließ sie nicht gelten.

Die SPÖ habe eine "nicht unaufgeregte Zeit" hinter sich, bei der Einzelinteressen im Vordergrund gestanden seien. Damit soll nun aber Schluss sein, es gelte, nach vorne zu schauen und Wahlen zu gewinnen. Rendi-Wagner erklärte sodann auch, dass sie davon ausgeht, die SPÖ in die nächste Nationalratswahl zu führen: "Das ist mein klares Ziel." Aktuell soll aber mit den Regierungsparteien zumindest eine Gesprächsbasis geschaffen werden. Ein Termin mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sei zwar noch nicht zustande gekommen, mit Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache trifft die SPÖ-Chefin aber am Montag zusammen.

Keine Rede von Kern-Nähe

Rendi-Wagner lehnt es ab, ständig auf ihre Kern-Nähe angesprochen und mit ihrem Vorgänger an der Parteispitze verglichen zu werden: "Ja, es war Christian Kern, der mich in die Politik geholt hat, aber ich bin eine eigene Persönlichkeit und werde den Parteivorsitz nach meinen Vorstellungen und meinem Stil anlegen."

Für parteiinterne Aufregung hatte zuletzt unter anderem die Listenerstellung für die EU-Wahl in Kärnten gesorgt. Dass Luca Kaiser, der Sohn vom dortigen Landeshauptmann und Landesparteichef Peter Kaiser Kärntner Spitzenkandidat ist, sei eine Entscheidung der Landespartei gewesen, erklärte Rendi-Wagner. Nur weil der Vater Politiker ist, soll das kein Hindernis für den Nachwuchs sein, auch eine politische Karriere anzustreben.

Rendi-Wagner verteidigt Drozda

Rendi-Wagner verteidigte auch ihre Wahl des Bundesgeschäftsführers, Thomas Drozda, denn jeder Parteivorsitzende könne sich sein Personal aussuchen: "Es wäre ein fatales Zeichen gewesen, wenn ich als Frau dieses Recht nicht in Anspruch nehme." Dass Drozdas Lebensstil und Kunstsinnigkeit intern kritisiert wird, kann die Parteivorsitzende nicht nachvollziehen, habe der private Lebensstil doch nichts mit politischer Qualifikation zu tun.

Kritisiert wurde Drozda am Wochenende auch von ÖVP und FPÖ, denn laut einem "Presse"-Bericht hängt in der Parteizentrale nun ein Gemälde, das er als Minister vom Belvedere als Leihgabe bekommen habe und zuletzt als Hintergrund für Interviewfotos gedient habe. Dazu betonte Rendi-Wagner, dass die Rückgabe des Bildes so rasch wie möglich erfolgen werde. Hätte Drozda gewusst, dass das so problematisch ist, hätte er das nicht gemacht, so die SPÖ-Chefin. Die FPÖ hatte zuvor in einer Aussendung Aufklärung über den Verbleib des Bildes in der Zwischenzeit gefordert. ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer erklärte: "Rendi-Wagner muss Drozdas Protzen beenden."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mapem
4
2
Lesenswert?

Teufel – da hat dieser Drozda, vormals Kulturminister, doch nicht glatt eine Leihgabe vom Belvedere, so ein Gemälde, in seinem Büro hängen … dieser Protzda!

Würd mich auch gar nicht wundern, wenn´s dann auch noch so irgendeine entartete Kleckserei wäre – gell!? Ich mein, wenn ein Bild schon so heißt: „Im Raum drinnen 2“, dann kann man sich´s eh schon vorstellen. Wahre und ehrliche Kunst würde wohl anders heißen – zB. „Im Keller drunten 8.8“ – und dort würd ma sie auch finden, wenn die Burschen vom Bimaz bei der BVT-Razzia nicht diese blöde DVD so verwurschtelt hätten. Schade, dass der Öffentlichkeit jetzt der Zugang zu all diesen Kunstweken und Kunstschätzen vermutlich verwehrt bleibt – all diese tollen Portraits wahrer Helden, gleich neben den Devotionalien einer glorreichen Zeit – und dann auch noch originale Liederbücher einer tausendjährigen Kulturepoche, die bereits ihre Renaissance erfährt.

Prinzipiell sollte überhaupt in den Ministerien mehr Kunst hängen, die dem Betrachter auch darüber was sagt, was dort so passiert. So ein Dürer „Die vier apokalyptischen Reiter“ würd die Bimaz´schen Gemächer sicherlich ordentlich zieren – und im BK-Amt könnte man „Das Schweigen“ von Füssli, oder „Die Strohpuppe“ von de Goya reinhängen, damit überhaupt etwas zu sehen ist, wenn Prinz-Sebi nie da ist. Der HaCe könnte sich eigentlich „Die Trümmerfrauen“ von der Mölker Bastei holen und als Briefbeschwerer neben den Aschenbecher stellen – den Schreibtisch müsst man halt a bisserl verstärken und er bräuchte halt ein paar Landbauern, die den Klotz immer hoch- und niederheben, wenn er einen Brief rauszieht oder drunterschiebt …

Antworten
Sam125
2
6
Lesenswert?

SG. Frau Rendi-Wagner! Ja Frau Rendi-Wagner, genauso hätte ihre Partei schon

vor über 2 Jahren auf diese unkontrollierte Einwanderung agieren reagieren und auch gegenzusteuern zu versuchen! Genauso, wie sie es heute in der aktuellen Ausgabe der Kronenzeitung im Interview mit Tassilo Wallenstein sagen! Für das Vorhaben MIGRATION, braucht es uns alle, egal aus welcher Partei und Gesellschaftsschicht, wir auch kommen! Nur wenn wir uns vereint gegen die illegale Migration und die von den Migranten, oft schon bis in 3 Generation, reichenden Paralellwelten entschieden dagegenhalten könnte wir noch was bewirken! Ansetzen müssen wir da in erster Linie, in den Schulen! Wo Aufklärung und NATÜRLICH auch das Kopftuchverbot (raus damit, aus der Schule und Universität) für Mädchen bis 18 Jahre selbverständlich sein müsste!

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Frage

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer sagte: „Die Migration ist die Mutter aller Probleme.“ Wir haben seit 2015 gewaltige Wanderbewegungen von arabischen und afrikanischen Ländern in die EU. Es gibt eine US-amerikanische Studie, wonach bis zu zwei Drittel der Afrikaner nach Europa oder in die USA wollen - ein großer Teil von ihnen in den nächsten fünf Jahren. Was ist Ihre Position - Mittelmeer-Route offenhalten oder schließen?

Antworten
X22
0
1
Lesenswert?

Antwort: Das Jahr 2015 war ein einprägsames. Österreich hat Enormes geleistet und viele Menschen aufgenommen. Wir haben dann aber festgestellt, dass wir an ein Kapazitätslimit kommen. Es ist heute klarer denn je, dass es hier eine gesamteuropäische Lösung braucht. Ein Jahr wie 2015 darf sich nicht wiederholen. Dazu braucht es alle europäischen Mitgliedsstaaten, dazu braucht es eine gemeinsame Lösung, die noch immer ausständig ist.

Die österreichische EU-Ratspräsidentschaft hätte sich wirklich gut geeignet, einen Lösungsvorschlag mit Brüssel zu erarbeiten. Das ist der Regierung nicht gelungen. Und weil Sie Afrika erwähnt haben: Es ist für uns wichtig, dass wir ganz klar gegen illegale Migration auftreten, dass wir für einen Schutz der EU-Außengrenzen auftreten, aber dass man auch die Fluchtursachen bekämpft. Denn man muss sich ja fragen, warum diese vielen Menschen nach Österreich kommen wollen. Die machen sich ja nicht zum Spaß auf den Weg, sondern weil sie Gründe dafür haben, und diese Gründe müssen wir bekämpfen. Wir müssen Entwicklungshilfe leisten, damit die Menschen in Afrika oder dem Nahen Osten keinen Grund mehr haben, sich auf den Weg zu uns zu machen. Aber unsere Regierung macht das Gegenteil. Sie hat die Entwicklungshilfe in den letzten Monaten gekürzt.

Antworten
notnaa
0
1
Lesenswert?

Also ich erinnere mich an Erzählungen

von meinem Großvater und Eltern den ich bin erst kurz nach Kriegsende geboren. Mein Großvater bekam kein Geld nach dem ersten Weltkrieg und meine Eltern auch keines nah dem zweiten Weltkrieg, Mein Vater war in Russland im Krieg und Gefangenschaft. Also mein Großvater und Eltern bekamen nie Geld von irgend jemanden und mussten immer wieder neu aufbauen. Warum soll ich heute einen Teil meines Steuergeldes dazu verwenden lassen in die dritte Welt zu schicken und weiß gar nicht was damit geschieht. Diese Regierungen leben von Korruption und in saus und braus und lassen die Bevölkerung eben nicht Teil haben. Warum soll ich dann diese Bevölkerung mit meinem Steuergeld teilweise unterstützen den anderen Teil kassieren ja sowieso die Organisationen. Diese Menschen sollen zu Haus anpacken genauso wie mein Großvater und meine Eltern und wir als Nachfolgegeneration, nur deshalb können wir uns so manches Leisten. Von nichts kommt nichts, und was würden Sie sagen wen sich jemand fremder in Ihr Haus oder Wohnung setzt und an Ihrem Wohlstand beteiligt. Hätten sicher keine Freude und haben es auch noch nie zugelassen und wieso verlangen Sie von den Steuerzahlern das sie für etwas bezahlen sollen das nicht unter Ihrer Kontrollen liegt. Wissen Sie ich kann von anderen leicht verlangen das die etwas tun sollen und selber in die Hände klatschen. Jeder der glaubt etwas tun zu müssen soll seine Geldbörse aufmachen, anpacken oder sein Heim aufmachen, aber nicht von anderen es verlangen.

Antworten
Oberwoelzer
4
6
Lesenswert?

SPÖ Politik

Rendi- Wagner distanziert sich vom Kern und die Wähler von der SPÖ.

Antworten
ulrichsberg2
7
3
Lesenswert?

Die SPÖ Kärnten - mit LH. Kaiser, könnte es mit der Bundesregierung leichter haben als mit Rendi-Wagner.

Für Kärnten wäre damit mehr zu erreichen, als unter bzw. mit der neuen Bundes SPÖ Führung.
So könnten Probleme, die auf uns zukommen - wie z B. die zukünftige und notwendig entlastende ÖBB Koralm-Führung leichter durchgesetzt werden.
Ich finde es schon seltsam, dass Frau Rendi-Wagner unseren Landeshauptmann einen Korb gibt.

Antworten
tturbo
3
5
Lesenswert?

Mit Kaisers Family-Business wird es nicht leichter

die Wahl zu gewinnen. Pam ist noch zu wenig präsent.

Antworten
happy8
17
23
Lesenswert?

Viel Glück Pamela Rendi Wagner

Ich wünsche der neuen Parteichefin viel Glück. Es war unbedingt notwendig, einen neuen Kurs einzuschlagen (ich bin seit 35 Jahren SPÖ Wählerin, aber so konnte es nicht weitergehen). und Frau Rendi-Wagner hat gerade , weil sie sozusagen Quereinsterin ist, nicht den TGunnelblick der Alteingesessenen. Ich wünsche ihr viel Glück, und vor allem viel Kraft, die sie gegen den "Möchtegern Wunderwuzzi Ludwig", der nie ein Häupl werden wird.

Antworten
Irgendeiner
46
29
Lesenswert?

Naja, da ist die Überschrift irreleitend, denn daß

sie anders ist als Kern und anders agieren wird ist eine notwendige Trivialität,ich hätte zum Beispiel als erstes den Leaker rausgehaut und den Journalisten gar nicht erklärt ,daß ich nicht wer anderer bin,da sollens selbst draufkommen,weil man sich Nonsensediskussionen gar nicht aufzwingen läßt.Und Nehammer, was ist übrigens Herr Nehammer, wie ist das mit den unzähligen Beobachtungen entkräfteter Muslime im Ramadan trotz Pflichtessen,Sie Kulturexperte,Nehammer also erweist sich in der einst bürgerlichen Partei als ebengenanntes ,da hat Drozda eine Leihgabe hängen
und er nennt es protzen,das ist echt süß,was hängt bei ihnen an der Wand,Nehammer,doch nicht etwa Poster die ihnen selbst gehören,dann wärens ja noch ein größerer Aufschneider.Am Ende habens eigenes Besteck auch noch.Ein vorgeblich Bürgerlicher macht einem Sozialdemokraten öffentlich seine Kulturbeflissenheit zum Vorwurf,das ist sagenhaft, das gibts nur bei Basti.

Antworten
MelliFranz
1
8
Lesenswert?

Wenn es nicht ein Promi wäre, ....

Drozda hat dieses Bild als Leihgabe für sein Ministerbüro erhalten. Vom "Mitnehmen" war da nicht die Rede. Bei Nachforschungen wäre im Ministerbüro gesucht worden. Es wäre, wie so manches bisher, halt unauffindbar gewesen.
Nehmt euch, Genossen, wenn es euch auch nicht zusteht, einen Dienstwagen in der Pension, einen doppelten Gehalt, ein Kunstwerk, ein.....

Antworten
Irgendeiner
41
11
Lesenswert?

Addendum:Neune schon sind wieder

nicht einverstanden,man weiß nicht,sinds jetzt Anzeichen eines Dissenses oder nur Befindlichkeiten,aber Schweigen ist auch eine gewisse Form der Selbstbezichtung, dem hab ich nichts mehr hinzuzufügen,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
19
4
Lesenswert?

Addendum II:Der Furor steigert sich

auf jetzt 25 und ich weiß es immer noch nicht, ist a bissale schwer im Epistemologischen hier,aber das kriegma schon hin,kommt Zeit,kommt Respons,man lacht.

Antworten
notnaa
0
1
Lesenswert?

Guten Morgen Irgendeiner

Ja bin auch wieder mal hier und lese so Deine Kommentare, denke mir da, was würden gerade Sie schreiben wen die ein Freiheitlicher gemacht hätte. Wen ein Freiheitlicher wie Fischer in seiner Pension ein Dienstauto zur Verfügung gestellt bekam oder eben das mit Drozda. Wissen Sie man sollte eigentlich immer Fähr bevor man jemanden anderen anpazt. Die Parteibrille tut eben nicht gut, aber das bin ich hier bei der Kleinen schon gewöhnt den das gibt es in der Krone oder Österreich, den da werden die Kommentare geprüft und kommen in dieser Form gar nicht vor, das Menschen und Juser tenuziert werden. Wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und ein gutes Plauscherl mit Ihren Freunden.

Antworten
notnaa
0
0
Lesenswert?

Lieber Irgendeiner

entschuldige für das Deine, wollte natürlich Ihre schreiben, ist mir unbewusster Weise passiert.

Antworten
georgXV
1
22
Lesenswert?

Lieber Irgendeiner,

falls ich mich richtig erinnere, so wolltest Du Dich doch bereits vor einigen Wochen aus diesem Forum zurückziehen !!!
Was ist daraus geworden ???
Ich lese fast täglich von Dir !!!

Antworten
mapem
0
0
Lesenswert?

Aber geh, Schorschi …

das schreibt ja gar nicht der Irgendeiner. Spätestens seit dieser Maurer-Gschicht solltest schon wissen, dass oft ganz andere auf der Tastatur rumtipseln.
Der hat offensichtlich seinen PC nicht ausgeschaltet, liest wieder mal irgendein Buch, oder trinkt irgendwo ein Bier mit seinen Kumpeln – oder was weiß ich.

Uuuuups – ich muss mich jetzt auch ganz flott vertschüssen – ich glaub, der mapem kommt jetzt auch grad wieder vom Klo …

Antworten