Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frankreich - Ein Jahr vor der Wahl Der sinkende Stern des Emmanuel Macron

ANALYSE. Er trat an, um Frankreich zu erneuern. Doch ein Jahr vor der Präsidentenwahl hat Emmanuel Macron das Vertrauen seiner Landsleute verspielt und muss um seinen Verbleib im Elyséepalast bangen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
n
Emmanuel Macron liebt die große Geste, verfängt sich aber im kleinen politischen Spiel © AFP
 

Ein Jahr vor den französischen Präsidentschaftswahlen, bei denen sich voraussichtlich wieder Marine Le Pen und Emmanuel Macron in der entscheidenden zweiten Wahlrunde gegenüberstehen werden, muss ein kurzer Rückblick erlaubt sein, der eine Ahnung davon gibt, wie enttäuscht viele Wähler vom einstigen Hoffnungsträger Macron sind und warum Le Pen noch nie so gute Chancen hatte, Präsidentin zu werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

So wie so
1
1
Lesenswert?

Macron

Seid mitterrand sind nur wichtigtuer das selbe in italien ansonsten wäre die mama nicht so stark

Sam125
7
10
Lesenswert?

Ja SoundofThunder die Parallen zu uns gibt es mit dem sinkenden Stern Macron

tatsächlich,denn genauso wie sich in Frankreich die Islamisten freuen,dass sich die Bevölkerung untereinander"bekriegt", genauso warten hier im Land die radikalen Islamisten darauf,dass wir unser einziges"Bollwerk" gegen die drohende Islamisierung unseres Landes, nämlich Herrn Kurz,durch ständige Deformierung und untergriffiges Schlechtreden, absetzen!Bitte Herr Kurz halten Sie durch und lassen Sie es bitte nicht zu,dass wir unsere Heimat an radikale Islamisten verlieren! Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen,so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ!Und noch was bitte wählt KEINE Parteien und Politiker mehr,die eine uneingeschränkte Migration ohne befristete Aufenthaltstittel auch noch fördern!Bitte schaut doch nach Frankreich, Schweden,Deutschland usw. und da vorallem in die größeren Städte was da schon geschieht und auch in Wien haben sich inzwischen Parallelwelten gebildet und ganze Bezirke sind schon davon betroffen!

SoundofThunder
7
5
Lesenswert?

🤔

Die intolerante Gesellschaft der Scheinkatholiken und Möchtegern Christen die sich nach der Messe die Hand reichen und heucheln: Friede sei mit Dir? Die Scheinkatholiken die keine Probleme damit haben voll integrierte KINDER abzuschieben aber die Verbrecher da behalten? Und wer hat die Parallelwelten geschaffen um diese Menschen von der eigenen Bevölkerung zu isolieren? Na? Wer? Dämmert da mal was?

SoundofThunder
9
11
Lesenswert?

Die Parallelen zu uns sind unübersehbar

Die Linken,uneins und zersplittert wie eh und je,scheitert an den Eitelkeiten ihrer Anführer. Die Konservativen,angeführt von zweitklassigen (teils Korruptem) Führungspersonal,haben ihren Kompass verloren und wissen nicht mehr was sie von LePens Rechtsradikalen unterscheidet. Das ist das gleiche wie bei uns. Auch bei uns gibt es einen der mit dem Versprechen angetreten ist mit dem alten System aufzuräumen um Österreich mit neuem Stil zu regieren. Der einzige Unterschied ist das Volk . Der Franzose schaut bei der Korruption nicht mehr weg. Macron wird abgewählt und unser Blender gewinnt sogar noch dazu.