Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Feindliche PolitikNordkorea erwartet "totalen Showdown" mit USA

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Nordkorea und den USA erreichen einen neuen Tiefpunkt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Das nordkoreanische Außenministerium hat die jüngsten Bemerkungen von US-Präsident Joe Biden und Regierungsmitarbeitern zu Nordkorea scharf angegriffen. Die Bemerkungen zeigten, dass der amerikanische Präsident beabsichtige, eine feindliche Politik gegenüber Nordkorea fortzusetzen, die eine entsprechende Antwort von Pjöngjang erfordere, wurde ein Sprecher des Außenministeriums von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag zitiert.

Die Kritik der US-Regierung an der Menschenrechtssituation in Nordkorea beleidige die Würde des Führers Nordkoreas und zeige, dass sich die USA auf einen "totalen Showdown" mit Nordkorea vorbereiteten. Nordkorea werde entsprechend reagieren.

Das US-Präsidialamt hatte am Freitag mitgeteilt, eine monatelange Überprüfung der amerikanischen Politik gegenüber Nordkorea sei abgeschlossen. Demnach setze man auf Diplomatie und Abschreckung, um Nordkorea zur Aufgabe seiner Atomwaffen und ballistischen Raketen zu bewegen. Eine großartige Abmachung mit Machthaber Kim Jong-un werde jedoch nicht angestrebt.

Kommentare (2)
Kommentieren
GordonKelz
4
11
Lesenswert?

Warum die westliche Welt diese Qualle von

Terroristen gegen die eigene Bevölkerung
nicht den Garaus macht ist auch ein Rätsel dieser Welt! So groß kann die Angst vor China oder Putins nicht sein...es geht um Millionen geknechtete Menschen im 21.Jahrhundert! Man kann gezielt einzelne
Terroristen und Vielfachmörder punktgenau treffen...auf was warten die, die das beherrschen? Bis der geistig Umnachtete die
Atombombe zündet in seinem Wahn...?
Gordon Kelz

ReinholdSchurz
13
5
Lesenswert?

Q Anon und die Wahrheit der verzweifelten 🤦🏻‍♂️

Neuesten Meldungen der Geheimdienste ist das Virus in einer Militäreinrichtung in Nordkorea entstanden und wurde beim Treffen mit Trump an die USA weiter gegeben, aber leider von China gestohlen und in einem Labor in Hunan an unfreiwillige Uiguren erprobt und so denn weg in die Welt gefunden hat.
Wer hat nun vom wem Angst?🙆🏻‍♂️