Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

130 Tote im Jahr 2015Frankreich erinnert an Pariser Terroranschläge

Islamistische Extremisten richteten am 13. November 2015 ein Massaker in der Konzerthalle Bataclan an und beschossen Bars und Restaurants im Osten der Hauptstadt.

© (c) AP (Christophe Archambault)
 

Genau fünf Jahre nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris hat Frankreich der 130 Todesopfer gedacht. Regierungschef Jean Castex und Bürgermeisterin Anne Hidalgo kamen am Freitag zu kurzen Gedenkfeiern in Paris und im Vorort Saint-Denis, wie der Nachrichtensender BFMTV berichtete. Wegen der Corona-Beschränkungen in Frankreich können offizielle Zeremonien nur im kleinen Kreis stattfinden.

Islamistische Extremisten richteten am 13. November 2015 ein Massaker in der Konzerthalle Bataclan an und beschossen Bars und Restaurants im Osten der Hauptstadt. Am Stade de France in Saint-Denis sprengten sich Selbstmordattentäter in die Luft. Die Detonationen waren während des Fußball-Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Frankreich live im Fernsehen zu hören. Castex legte am Freitag vor Stade de France einen Kranz nieder.

Paris gedenkt des Terrors von 2015: Frankreich

Fünf Jahre nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris vom 13. November 2015 mit 130 Todesopfern: Die Trauer ist in Frankreich nach wie vor groß.

(c) AFP (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Regierungschef Jean Castex und Bürgermeisterin Anne Hidalgo kamen am Jahrestag (13. November)  zu kurzen Gedenkfeiern in Paris und im Vorort Saint-Denis zusammen.

(c) AFP (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Islamistische Extremisten richteten 2015 ein Massaker in der Konzerthalle Bataclan an und beschossen Bars und Restaurants im Osten der Hauptstadt.

(c) AFP (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Frankreich wird derzeit wieder vom Terror heimgesucht, bei Anschlägen in den vergangenen Wochen starben mehrere Menschen.

(c) AFP (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Klicken Sie sich durch die weiteren Bilder...

(c) AFP (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Castex legte am vergangenen Freitag vor dem Stade de France einen Kranz nieder.

(c) AFP (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)
(c) AP (Christophe Archambault)
(c) AP (Christophe Archambault)
1/8

Frankreich wird derzeit wieder vom Terror heimgesucht, bei Anschlägen in den vergangenen Wochen starben mehrere Menschen. Mitte Oktober wurde der Lehrer Samuel Paty in einem Pariser Vorort von einem mutmaßlich islamistischen Gewalttäter enthauptet. Ende Oktober tötete ein Angreifer drei Menschen in einer Kirche in Nizza. Es gilt wieder die höchste Terrorwarnstufe im Land.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

logon 1
0
4
Lesenswert?

"Insgesamt...

.. waren vier Angehörige der Zelle nach Informationen der Washington Post am 3. Oktober auf Leros gelandet. Die zwei aus dem Irak stammenden Terroristen traten mit falschen Informationen in echten Passdokumenten erfolgreich als Syrer auf und setzten nach ihrer Registrierung ihre Reise im Flüchtlingsstrom über Preševo in Serbien fort."---Wiki

..und dann wird fleißig weiter diskutiert, ob man "Flüchtlinge" anlanden lassen soll und alle diejenigen, die warnen, sind wieder die" Rechtspopulisten" und "Hetzer".

Feststellung: Migrationsbefürworter nehmen die Einwanderung von Massenmördern in Kauf.