Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wiederaufbau nach der ExplosionBeirut: Macron bindet Milliardenhilfe an Ende des Proporz-Systems

Frankreichs Präsident reist heute nach Beirut, um der herrschenden Klasse ins Gewissen zu reden. Doch diese sträubt sich. Auch eine internationale Untersuchung der Explosionsursache wird von Beiruts Machtclique nach wie vor blockiert.

Beirut: Wiederaufbau und Reformen stocken
Beirut: Wiederaufbau und Reformen stocken © AFP
 

Emmanuel Macron sparte nicht mit düsteren Warnungen. Der Libanon riskiere einen erneuten Bürgerkrieg, wenn er in dieser Krise allein gelassen werde, mahnte der französische Präsident. Vier Wochen nach der Megaexplosion im Hafen reiste er am Montagabend zum zweiten Mal nach Beirut, um der herrschenden Klasse erneut ins Gewissen zu reden. Vorab ließ er der libanesischen Staatsspitze ein zweiseitiges Reformkonzept zustellen, das ein Ende des konfessionell-politischen Proporzsystems, einen Kassensturz der Staatsfinanzen und eine Generalreform des Bankensektors fordert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren