Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TodesmeldungenNordkorea schweigt weiter zu Spekulationen um Kim Jong-un

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un soll nach einer Operation gestorben sein, berichten einige Online-Portale. Die Meldungen sind aber alle unbestätigt.

© APA (AFP)
 

Nordkorea hält sich zu den Spekulationen im Ausland um den Gesundheitszustand von Machthaber Kim Jong-un weiter bedeckt. In den Staatsmedien des abgeschotteten Landes gab es keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort Kims. Seit gestern Abend gibt es erneut Gerüchte über den angeblichen Tod, verbreitet zum Beispiel durch das US-amerikanische Promiportal TMZ.

Schwere Erkrankung

Berichte über eine angeblich schwere Erkrankung Kims hatten bereits am Dienstag international für großes Aufsehen gesorgt. Das Präsidialamt in Seoul widersprach jedoch Berichten des US-Nachrichtensenders CNN, wonach Kim nach einer Operation "in ernsthafter Gefahr" sei. Es gebe keine Anzeichen für ernste Probleme mit der Gesundheit Kims, hieß es. CNN berief sich auf einen Regierungsbeamten, der entsprechende geheimdienstliche Informationen habe.

In der Nacht auf Sonntag kamen nun unbestätigte Meldungen auf, wonach der Machthaber bei einer Herz-OP verstorben sei. China hat offenbar eine Delegation mit Regierungsvertretern und Medizinern in das Nachbarland entsandt.

Die auf Nachrichten aus Nordkorea spezialisierte Internetzeitung "Daily NK" in Südkorea hatte zuvor unter Berufung auf einen Informanten im Nachbarland gemeldet, Kim sei am 12. April am Herzen operiert worden. Nach dem Eingriff erhole er sich wieder. Es werde vermutet, die Operation sei infolge von Kims Übergewicht sowie seiner Rauchgewohnheiten, "Überarbeitung" und anderer Faktoren nötig gewesen.

US-Präsident Donald Trump sagte, seine Regierung wisse nicht, ob die Berichte über eine Erkrankung Kims zutreffend seien. Er wünschte dem Machthaber alles Gute. Er komme "sehr gut" mit dem Nordkoreaner klar, sagte Trump, der Kim dreimal getroffen hatte, am Dienstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. "Ich will, dass es ihm gut geht."

Gesicherte Erkenntnisse zur Lage in Nordkorea hatte es zunächst nicht gegeben. Kims Alter wird in Südkorea auf 36 Jahre geschätzt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Civium
1
3
Lesenswert?

Kum

KIM ZAG DI !!!!!!

hansi01
2
15
Lesenswert?

Man muss nicht immer an Hunger sterben!

Man(n) kann sich auch zu tote fressen.

Civium
1
4
Lesenswert?

Zu tode

Sie haben recht!! Viele Krankheiten haben den Ursprung in übermäßigen Fressen.
Das ist Preis für den Wohlstand!

Kunierer
1
16
Lesenswert?

Sollte es so sein

na ja er war ja bekanntlich nicht gut zu seinem Volk schlechter kann es sicher nicht werden.

Pelikan22
1
21
Lesenswert?

Na und?

Ein Diktator weniger. Doch wer traut sich das zu sagen?