AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Letzter SchrittAuch das Europaparlament billigt den Brexit-Vertrag

Die EU-Abgeordneten stimmten am Mittwoch in Brüssel mit großer Mehrheit dafür.

Nigel Farage
Nigel Farage © (c) APA/AFP/JOHN THYS
 

Das Europaparlament hat den Brexit-Vertrag ratifiziert. Die EU-Abgeordneten stimmten am Mittwoch in Brüssel mit großer Mehrheit dafür. Damit ist der Weg geebnet für einen geregelten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union am späten Freitagabend.

621 Abgeordnete stimmten am Mittwoch in Brüssel für das Abkommen, 49 dagegen, 13 enthielten sich. Durch das Abkommen bleibt Großbritannien bis Ende 2020 noch im EU-Binnenmarkt und der Zollunion; die Übergangsphase wollen beide Seiten nutzen, um ein Handelsabkommen auszuhandeln.

Farage verabschiedet sich

Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage hat sich mit einer triumphierenden Rede aus dem Europaparlament verabschiedet. Der für Freitag vorgesehene EU-Austritt sei ein Abschied ohne Wiederkehr. "Wir kommen nie zurück", rief Farage am Mittwoch vor der Ratifizierung des EU-Austrittsabkommens in Brüssel. "Wir lieben Europa, wir hassen nur die Europäische Union." Er hoffe, dass der britische EU-Austritt der Anfang vom Ende des europäischen Projekts sei.

Nach Farages Rede schwenkten die Abgeordneten seiner Brexit-Partei britische Fähnchen, obwohl das gegen Parlamentsregeln verstößt. Als die amtierende Parlamentspräsidentin sie aufforderte, die Fahnen zu entfernen, sagte Farage nur: "Es ist vorbei."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
0
4
Lesenswert?

Wir hassen nur die Europäische Union

so Farage. Wie viele Jahre hat sie ihn genährt. Wie schäbig ist er und die ganze Fahnen schwingende Gemeinschaft. Sie sollen weg und wenn ich ein böser Mensch wäre würde ich ihnen wünschen sie mögen wirtschaftlich gehörig auf die Nase fallen.

Antworten
Balrog206
0
0
Lesenswert?

Man

Wird sehen was und wie es kommt , glaube niemand kann es 100% voraussagen ! Mir wäre lieber der Rest der Verantwortlichen würde zum nachdenken bewegt werden , warum es viele Kritiker gibt , die auch oft nicht unrecht haben !

Antworten