AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Migrationsproblem eskaliertBosnien warnt EU: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge

Die bosnische Regierung erwartet einen massiven Anstieg der Zahl von Flüchtlingen, die das Land auf dem Weg in die EU durchqueren.

Mektic warnt: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge
Mektic warnt: Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Mit Einsetzen des Frühlingswetters werde es eine "Eskalation des Migrationsproblems" geben, sagte der bosnische Sicherheitsminister Dragan Mektic in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Mektic warf der EU vor, das Problem zu ignorieren. Sein Land sei mit der Lage überfordert. "Das ist nicht allein Bosniens Problem", mahnte der Minister. Im vergangenen Jahr hätten insgesamt rund 22.000 Migranten aus dem Nahen Osten, Nordafrika und Asien Bosnien auf dem Weg in die EU passiert, sagte er. Momentan bereiteten sich in Griechenland bereits 70.000 Migranten auf die Weiterreise über den Balkan in die EU vor. Diese Zahlen habe er von "offiziellen Institutionen, darunter auch europäische", sagte Mektic.

"Wir wollen Teil einer europäischen Lösung sein, aber die EU kann sich nicht auf eine Lösung einigen", kritisierte der Minister. "Es wird einfach zugelassen, dass diese illegale Migration weitergeht."

Lange Grenze mit der EU

Bosnien ist nicht Mitglied der EU, teilt aber eine lange Grenze mit dem EU-Land Kroatien. Die meisten der Migranten wollen von dort nach Westeuropa weiterziehen. Im vergangenen Jahr stellte die EU Bosnien rund neun Millionen Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung. In acht so genannten Empfangszentren in Bosnien sind nach Angaben des Ministers derzeit rund 3500 Migranten untergebracht.

Die Zahl der illegal eingereisten Migranten sei in den Wintermonaten Jänner und Februar auf insgesamt 2300 zurückgegangen, sagte Mektic. Mit dem Ende des Winters werde die Zahl aber steigen. Dies betreffe "nicht nur Bosnien, sondern die gesamte Route", sagte er.

Abseits der Balkanroute

Während der großen Migrationsbewegung der Jahre 2015 und 2016 lag Bosnien abseits der so genannten Balkanroute, über die viele Flüchtlinge aus dem Süden nach Deutschland und in andere EU-Länder wanderten. Seit 2018 registriert die Regierung in Sarajevo aber einen verstärkten Migrationstransit.

Das bosnische Sicherheitsministerium hatte am Donnerstag die "komplette Schließung" der 600 Kilometer langen Grenze zu Serbien und Montenegro angekündigt. Die Regierung erwäge zudem, ein Angebot Ungarns zur Entsendung von Polizisten anzunehmen, sagte Mektic. Ungarn will damit den bosnischen Grenzschutz verstärken. Die Regierung in Budapest verfolgt einen strikten Kurs gegen Migration.

Kommentare (65)

Kommentieren
Ewing2
0
1
Lesenswert?

Migrationsproblem

Das eigentliche problem ist ja daß diese menschen in die länder mit den besten sozialleisungen wollen

Antworten
ichbindermeinung
0
1
Lesenswert?

es kommen viele davon zu den Österreichern

nachdem nur alleine das Miniland Ö im Jahre 2018 wieder ca neue 13.400 Asylanträge von den Verfolgten und Kriegstraumatisierten erhalten hat und im Jänner 2019 wieder ca. 1.000 sollte dies schon zu schaffen sein. Entscheidend ist aber, dass auch all die anderen EU-Länder entsprechend arme Menschen dauerhaft mit positiven Asylbescheiden aufnehmen, so wie es die Österreicher permanent tun.

Antworten
Platon
4
6
Lesenswert?

Eine von Herrn Kurz bestellte Aussage?

Bosnien warnt EU:
"Mit dem Frühling kommen zehntausende Flüchtlinge"

Richtigstellung:
Die PR-Abteilungen der Regierungsparteien warnen ...
das Migrantenthema ist nur mehr lauwarm ...
es tritt in den Hirnen der Lemminge langsam in den Hintergrund!

Empfehlung:
Das Migrantenthema ist dringend wieder zu aktivieren ...
es muss lemmingegerecht neu aufgekocht werden!

Antworten
weinsteirer
3
8
Lesenswert?

ich

warte ja bis irgendeiner kommt und eine lösung präsentiert!

Antworten
Irgendeiner
7
4
Lesenswert?

Wofür, da ist kein

Problem, nur Schwachsinn.

Antworten
scherz
2
5
Lesenswert?

Ich bin jetzt eine gespaltene Persönlichkeit..

...ein Teil in mir sagt, Angst sofort meine Familie verteidigen, Grenze zu und nicht mehr hinschauen, geht mich nichts an, sind eh selber schuld.
...oder tut bitte aussieben, die von Krieg flüchten verteilen wir in Europa die restlichen zurück.
... nur die gut wirtschaftlich Verwendbaren sind werden durch gelassen, der Rest soll bleiben wo er ist
... schnell Geld nach Bosnien schicken, dass wird ausgelagert
... etc.

Ich lest schon, in Wirklichkeit habe ich keine Ahnung, wie eine Lösung aussehe könnte. Wahrscheinlich wird es immer eine Kompromissuche sein und ein sich damit beschäftigen ohne die Würde der Menschen außer acht zu lassen, sollte der kleinste gemeinsame Nenner sein.

Antworten
voit60
18
10
Lesenswert?

Basti der Balkanschliesser

Gibt es diesen nicht mehr?

Antworten
isogs
22
10
Lesenswert?

Nicht bemerkt

Der hat wohl noch nicht bemerkt, dass Kurz die Balkanroute geschlossen hat.

Antworten
Irgendeiner
48
17
Lesenswert?

Pro domo:Für mich

Schöne Bastibilder prangen,
Pom-Poms zischen durch die Luft,
NLP um Dich zu fangen,
trotzdem bleibe ich ein Schuft,
denn so Alte einzuwickeln
ist fürwahr ein hartes Brot,
man kann bastin oder kickeln,
doch die meckern bis zum Tod.

Antworten
Irgendeiner
5
4
Lesenswert?

Addendum: Tja,meine Postings erregen wieder

mal Unwillen,aber dieses kleine Gstanzel ganz besonders,bei sowas erhebt immer die häßliche Warum-Frage ihr Haupt, menschliche Reaktionen sind so faszinierend.Würd ich ja drüber nachdenken, wenn ich nicht schon wieder psychotisch,paranoid und stockbetrunken wäre,aber vielleicht kannst Du es erklären, Lucy,Du bist doch der Spezialist für mentale Expertisen,man lacht.

Antworten
skutil
2
3
Lesenswert?

Einsam?

Im Ernst jetzt: Brauchen Sie Hilfe?

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Neuer Nick, schön,

nein, alle Probleme die ich habe lösen sich immer bei einem Festmahl und ich hab das Latzerl schon um, man lacht.Aber danke der Nachfrage, auch wenn ich nie einsam bin,und würde das wider alle Erfahrungen eintreten,könnte ich mir hier jederzeit Gesellschaft herbeirufen,ich beherrsche als Kausalist trotzdem auch eine Form der Beschwörung,Du weißt, das womit man DämonInnen herbeizwingt, man lacht schallend.

Antworten
forumuser1
40
18
Lesenswert?

blödsinn!

der basti hat nämlich die balkanroute geschlossen. er selbst. patzt den basti nicht an.

Antworten
Estarte
4
30
Lesenswert?

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE

Über welche Route die NEUE Flüchtlingswelle kommt ist völlig nebensächlich, denn es gibt immer irgendeine Route....
und dass weitere Flüchtlinge kommen werden, ist auf Grund der Lage in den Herkunftsländern völlig klar !
Wir leben im Zeitalter der Völkerwanderung, das kann ? und will ? niemand verhindern...
Die EU kommt bis jetzt (seit x Jahren)mit den Schlepperbanden nicht zurande, und auch nicht mit der GERECHTEN Verteilung.....und am "Flüchtlings/Migrantenproblem" wird die EU letztendlich auch zerbrechen, weil dies das UNENDLICHE UNLÖSBARE PROBLEM bleibt !!!

Antworten
ba41d4abf88503c1dcf64666eb60b537
5
9
Lesenswert?

Völkerwanderung, -- doch, das kann man verhindern,

aber viele werden wieder "Willkommen" rufen!

Antworten
Feja
2
4
Lesenswert?

Wie kann man das verhindern? @caramel

Ich wäre echt gespannt auf deine Lösung.

Antworten
unterhundert
3
25
Lesenswert?

Was ist gerechte Verteilung?

Nach dem Asylstatus bleibt doch sicherlich keiner der eingereisten z.B. in Polen, Spanien, oder Rumänien. Diese Leute wollen doch in Länder mit möglichst hohem Sozialstand.

Antworten
tomtitan
5
7
Lesenswert?

Sollen nur alle kommen - wenn bei uns nichts mehr zu holen ist,

wird die Karawane schon weiterziehen....

Antworten
archiv
30
31
Lesenswert?

Ich mach mir da überhaupt keine Sorgen, denn ...

.. unser "hochverehrter" Bundeskanzler hat die Balkan-Route schon vor Monaten geschlossen - noch Fragen?

Antworten
duerni
5
46
Lesenswert?

Das Problem mit Flüchtenden aus Afrika und dem nahen Osten..

... eignet sich nicht für Polemik. Ein Narr, wer die Gefahr unterschätzt - und da gibt es leider viele - quer durch die Parteien. Dass in Nordafrika Millionen in unzumutbaren Umständen "leben" bzw. festgehalten werden ist Fakt. Solange diese Sachlage, die auf Fakten beruht, nicht gelöst ist, muss Europa mit der latenten Gefahr leben, von "Tausenden" Flüchtenden überrannt zu werden. Wenn diese Menschen mit Gewalt aus den "Lagern" ausbrechen bedeutet das Krieg - mit vielen Toten. Dann wird sich weisen wer, wenn überhaupt jemand, eine Lösung parat hält.
"Das Jahr 2015 darf sich nicht wiederholen" .... ein frommer Wunsch - mehr aber nicht.

Antworten
gerbur
37
33
Lesenswert?

Ganz wichtig für diese Regierung

ihr einziges Thema am Köcheln zu halten. Kurz und Strache fürchten förmlich, dass die Migration zum Erliegen kommt. dann stehen die nämlich ohne jedes "Programm" da. Dass der Staat Bosnien zutiefst korrupt ist, ist ja bekannt. Bekannt werden sollte aber auch diejenigen, die solche Horrormeldungen bestellen und bezahlen.

Antworten
UHBP
24
34
Lesenswert?

Die Lösung ist dich so einfach.

Wir nennen einfach die Empfangszentren in Bosnien in Ausreisezentren um und schon ist das Problem gelöst.

Antworten
Irgendeiner
44
25
Lesenswert?

Ach und übrigens, wenn der bosnische Schwätzer

von "eskalieren"spricht,ist das halt die Propaganda die er macht.Wenn es farblich hervorgehoben der erste Teil der Headline wird ist es nicht mehr seins und kein ausgewiesenes Zitat und man weiß, daß ein Gutteil unserer lederbehosten Geistesriesen über die Kopfzeile nicht hinauskommt,wohl ein Irrtum in der Eile,nicht.

Antworten
Balrog206
4
3
Lesenswert?

Irgendeiner

Passt doch gut zusammen a bodenständige Leder Hosen und dein bodenständiges Kopftücherl !

Antworten
Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Und Dein bodenständiges In-die-Seite-reden

werd ich auch einmal als Weltkulturerbe anmelden,man lacht.Wenn Du Rezeptionsprobleme,Propagandafragen, manipulative Mechanismen und Methoden und was die uns über Menschen sagen die das verwenden diskutieren willst,bin ich da.Wenn Du nur einen Grund suchst Kopftuch zu schreiben, Roggi,machs als Interjektion oder in gebundener Sprache,das erste kürzt es ab, das zweite könnte interessant werden.

Antworten
Sam125
25
36
Lesenswert?

Migrationsproblem! Ja die Migrantionsströmeunge Richtung Europa,können sich zu

einer wirklich ernsten"Zerreißprobe" für die gesamte EU entwickeln! Als ihr, die ständig über Kurz und Co lästern, hört endlich auf damit! Und kehrt endlich zum "WIR alle gemeinsan" zurück!! Was die Europa jetzt am wenigsten brauchen kann, sind Querschläger aus den eigenen Reihen! Keiner von uns will, dass die EU, wegen dieser unkontrollierten Migration, die leider geschehen ist und wahrscheinlich auch weiterhin noch auf uns zukommen wird, vielleicht noch auseinanderbricht! Machen wir es wir der Dalai Lama es uns geraden hat! Nehmen wir die Flüchtlinge auf und versorgen sie, aber wenn die Gefahr in ihrer Heimat gebannt ist müssen sie wieder in ihre Heimat zurück und helfen ihre Heimat, falls es nötig ist, wieder aufzubauen! Und das muss schon bei der Einreise mit Unterschrift der Flüchtenden verbindlihh geregelt werden! Anders wird es nicht mehr gehen! Der Dalai Lama sagte auch, dass Europa den Europäern gehört! Er bestimmt nicht ohne Grund zu uns!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 65