AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Auch Wien spielt eine RolleUngarns Regierung unter Geldwäsche-Verdacht

Am Sonntag wird in Ungarn gewählt, wenige Tage davor bringt ein schweren Korruptions- und Geldwäscheskandal Premier Orban in Bedrängnis.

FILES-HUNGARY-VOTE-CORRUPTION
© APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK
 

Kurz vor den ungarischen Parlamentswahlen am 8. April schreibt die Zeitung "Magyar Nemzet" (MNO) von einem schweren Korruptions- und Geldwäscheskandal, in den die ungarische rechtskonservative Regierung von Premier Viktor Orban verwickelt sein soll. Auch Wien spielt in dem Skandal eine Rolle.

Die Regierung von Orban soll in den vergangenen Jahren 3 bis 4 Milliarden Euro EU-Fördermittel unterschlagen und von Ungarn auf arabische und asiatische Konten transferiert haben. Als Zwischenstopp habe Wien gedient, wo Mitglieder einer mit den Geldern in Verbindung stehenden Bande in leeren Wohnungen 5 bis 6 Millionen Euro deponiert haben sollen.

Das behauptete das FBI, das sich in den Geldtransfer in den Nahen Osten einschaltete. Zuvor hatte das FBI jenen ungarischen Bürger in ihr Zeugenschutzprogramm aufgenommen, der als Bote bei der Verschiebung der unterschlagenen EU-Gelder ins Ausland mitwirkte, berichtete MNO. Die amerikanischen Behörden hätten die Untersuchung angestrengt, da auch der internationale Terrorismus über solche Kanäle finanziert würde.

Ungarn: Keine Spuren gefunden

Auf der Grundlage der Aussage des Ungarn ersuchten die Amerikaner die ungarischen Behörden um "konkrete Fahndungsaktionen". Diese hätten jedoch nach 30 Tagen erklärt, keine Spuren gefunden zu haben, die zu irgendeiner Straftat führen würden. Laut "Magyar Nemzet" würden die ungarischen Behörden auch wegen des Verdachtes der Geldwäsche nach dem Ungarn fahnden. MNO sei in Besitz von Dokumenten, laut denen die US-Amerikaner seit März 2017 den ungarischen Behörden mehrfach mitteilten, dass der Gesuchte in FBI-Gewahrsam sei und sie diesen in Anwesenheit des FBI verhören könnten. Doch die ungarischen Behörden hätten davon keinen Gebrauch gemacht und die Fahndung auch nicht zurückgenommen.

Die Transferierung der Gelder sei über Diamantenhandel und ein arabischen Bankensystem erfolgt. Beteiligt gewesen sein soll die ungarische MKB-Bank, an der der milliardenschwere Orban-Freund, der ehemalige Gasinstallateur Lörinc Meszaros, über den Mehrheitsanteil verfügt. Laut FBI soll ein Teil des Geldes über Strohmänner nach Ungarn zurückgeflossen sein, getarnt als arabische Investitionen in Luxushotels, Villen und Schlösser. Das FBI vermutet, dass davon ungarische Regierungspolitiker profitiert hätten.

Kommentare (28)

Kommentieren
schteirischprovessa
1
2
Lesenswert?

Mal sehen, ob die Ungarn

Orban bei der Wahl eine Absage erteilen oder ob sie weiterhin eine Demontage der Demokratie wählen.

Antworten
Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Naja, wer die eigene Verfassung vorsätzlich

mißachtet wird auch bei anderem nicht zimplerlich sein, meinem Bild fügt das nichts hinzu.Und ich will immer noch daß man dem schwätzenden Inhumanisten was applizieren sollte was ich nicht wiederholen werde.

Antworten
zyni
1
12
Lesenswert?

EU-Förderungsmißbrauch....

warum bin ich nicht überrascht....

Antworten
voit60
6
16
Lesenswert?

Schmeisst die Ungarn

raus aus der EU.

Antworten
57f225744571b3158bc19c84f82cc103
2
6
Lesenswert?

Das EU Geld das die Ungarn kassiert haben,müssen sie zurückzahlen.

.

Antworten
jahcity
4
15
Lesenswert?

Für die Bläulinge

ist so etwas völlig egal. Hauptsache die Flüchtlinge kriegen eines drüber. Ob ihre Freunde Milliarden einstecken ist völlig schnurz.. Werden halt in einigen Jahren mit einem Monatsgehalt von € 300 auskommen müssen und mit € 150 Pension - siehe bei ihren Putinfreunden an die sie sich annähern wollen...

Antworten
schteirischprovessa
1
1
Lesenswert?

Schreib doch bitte Kommentare zu dem jeweiligen Artikel.

Der hier heißt nicht, wie kann man ein missliebiges Wahlergebnis und die daraus resultierende Regierung nicht akzeptieren.

Antworten
Sepp57
3
17
Lesenswert?

Wir brauchen für sowas

ein europäisches FBI. Die Justiz in Ungarn tut da ja sicher nichts . . .

Antworten
UVermutung
2
1
Lesenswert?

Europol...

Für den Fall hier wäre aber eher Olaf (europäisches Amt für Betrugsbekämpfung) zuständig.

Antworten
Sepp57
1
2
Lesenswert?

Das reicht nicht.

Dafür brauchen wir ein paar echte "special agents" . . .

Antworten
Sepp57
3
28
Lesenswert?

Der Orban ist

halt ein echter "Patriot", genauso wie der Putin oder der Trump. Erzählt den Leuten irgendwelchen patriotischen Schund und selber stopft er sich die Taschen voll.

Antworten
57f225744571b3158bc19c84f82cc103
3
1
Lesenswert?

Ist es bei uns anders?

Aus der ersten blau/schwarzen Regierung wissen wir das es gleich war.
Die jetzige Regierung kann es noch verstecken,aber aufkommen wird es sicher.

Antworten
Lodengrün
5
10
Lesenswert?

Also @Sepp all die von denen die Blauen schwärmen

und gar nicht genug kriegen können. Und aufgefallen. Trump als auch Strache sind im weiteren Sinne "Zuagraste", machen jetzt aber so als wären die Familien schon immer in der USA, Österreich wohnhaft gewesen.

Antworten
perplesso
2
1
Lesenswert?

Vilimsky ?

So soll ja auch die Familie Vilimsky aus dem Norden zugewandert (geflüchtet) sein (?)

Antworten
perplesso
2
1
Lesenswert?

Vilimsky ?

So soll ja auch die Familie Vilimsky aus dem Norden zugewandert (geflüchtet) sein (?)

Antworten
styrianprawda
4
3
Lesenswert?

@Lodengrün

"Autochthone" eben.

Antworten
Sepp57
1
13
Lesenswert?

Wieso

brauchen wir für alles die Amerikaner? Das hat ja die US-Polizei, das FBI aufgedeckt. Aber es sind doch Gelder des europäischen Steuerzahlers in Milliardenhöhe, die da versickern. Und das wird in den anderen osteuropäischen Ländern genauso sein!
Auch bei der Korruption bei der FIFA (Blatter) hat unsere Polizei in Europa (absichtlich?) geschlafen, das haben ja auch die Amerikaner aufgedeckt.
Ist unsere Polizei und Justiz in Europa für den Kanal? Oder tun die nur das, was die Politiker ihnen sagen?

Antworten
georgXV
1
1
Lesenswert?

EM 2008

bei aller USV, wer sucht nach den Geldern, die anläßlich der EM 2008 an den Michel und den Josef gezhalt wurden ???

Antworten
artjom85
1
5
Lesenswert?

Re: Sepp57

Das nennt sich Kooperation, Sepp.
Die Amis stellen mehr Mittel für die Bekämpfung von Verbrechen, auch im Bereich der internationalen Kriminalität, bereit, als die meisten EU-Staaten, Österreich inklusive.

Daher war es im Bereich internationaler Bereich auch nicht gerade unwahrscheinlich, dass ausgerechnet die Amerikaner draufkommen.

Antworten
Sepp57
1
2
Lesenswert?

Aber nicht nicht eh

schon immer jeder gewusst, dass bei der FIFA und beim IOC die Korruption blühen?
Nur die Justiz hat natürlich nichts gewusst . . .

Antworten
jahcity
3
2
Lesenswert?

Warum müssen

Blau immer sofort andere Beispiels aufzählen?

Antworten
perplesso
1
26
Lesenswert?

Bei Ungarn dürfte auf die EU und deren Betrugsbekämpfungsabteilung viel Aufklärungsbedarf zukommen. Hier weht es um die Rückzahlung widerrechtlich erworbener EU-Förderungen. Man darf gespannt sein !

Antworten
Lodengrün
2
11
Lesenswert?

Diejenigen die am meisten

kassieren und profitieren schreien am lautesten. Und ihre Schwesternparteien schreien auch gegen diese Wirtschaftsgemeinschaft, sitzen aber fett in Brüssel und schlagen sich dort allein mit den Diäten den Wanst voll. Aber wenn uns schon der FPÖ Parteiführer erzählt wie das Haushalten geht dabei aber selbst nur auf finanzielle Bauchlandung verweisen darf, - was kann man da erwarten.

Antworten
tomtitan
4
4
Lesenswert?

Ach Lodenrot, schauen sie einmal nach Wien,

wieviel Geld beim neuen AKH versickert. Wird Zeit, daß sie einmal ihre rote Brille abnehmen und erkennen, daß ausnahmslos ALLE die gleichen "Schlawiner" sind sobald sie am Trog sitzen.

Antworten
Lodengrün
2
3
Lesenswert?

Genau @tomtitan

aber beim AKH ist wenigstens der Wille fürs Werk da. Die 30 oder sind es gar 50 Millionen die Strache/Kurz als persönliche PR einstreifen sind dagegen nur für deren eigene Wohlfühlzone. Darüber hinaus bin ich kein Roter. Sollten Sie meine Beiträge verfolgt haben so muß Ihnen aufgefallen sein das mich Voves oder ein Herr Klug auch in Rage gebracht haben.

Antworten
Lodengrün
4
27
Lesenswert?

Hofer: "Macht braucht Kontrolle"

Na da fangen wir bei ihnen und ihren Freunden an. Frage mich heute noch wer ihnen die Plakatflut bei der BP Wahl finanziert hat.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28